Algorithmische Stablecoins sind nicht wirklich stabil, aber kann sich das Konzept selbst einlösen?

Inmitten des rasanten Aufstiegs der dezentralen Finanzierung im Jahr 2020 bestand anhaltendes Interesse an einer Klasse von Münzen, die im Volksmund als „algorithmische Stallmünzen“ bezeichnet wurden. Einige der bekanntesten sind Ampleforth (AMPL), Based, Empty Set Dollar (ESD) und Dynamic Set Dollar (DSD)..

Während diese Token üblicherweise als algorithmische Stallmünzen betrachtet werden, haben die beteiligten Teams ihre eigenen Definitionen. Für MakerDAO ist eine algorithmische Stablecoin eine solche Verwendet Manipulationen der Gesamtversorgung zur Aufrechterhaltung eines Zapfens. Die Gründer von Empty Set Dollar und Neutrino, einem von Waves unterstützten Stablecoin-Projekt, glauben, dass Dai aufgrund seiner programmatischen Mint-and-Burn-Mechanik auch ein algorithmischer Stablecoin ist. Das Team von Ampleforth lehnt dagegen die Vorstellung ab, dass es sich bei seinem Token um eine stabile Münze handelt.

Es ist relativ klar, dass die Vermögenswerte, die unter die Definition von MakerDAO fallen, wenig Stabilität aufweisen. Zum Beispiel liegen das Allzeithoch und das Allzeittief von ESD laut Angaben bei 23,88 USD bzw. 0,174 USD CoinGecko. Ampleforths Messwert zeigt ein Hoch von 4,07 USD und ein Tief von 0,1558 USD. Im Gegensatz dazu lag die lebenslange Handelsspanne von Dai zwischen 0,90 und 1,22 US-Dollar.

Zusätzlich zur nominalen Preisinstabilität erschweren die von diesen Token verwendeten Manipulationstaktiken für das Angebot die Zuweisung eines Werts weiter. Die Mechanismen können in zwei Hauptkategorien eingeteilt werden: Umbasieren von Münzen und Coupon-basierte Minze und Verbrennung.

Rebases halten den Haken, aber zu welchem ​​Preis?

Das Rebase-System, das von Münzen wie Ampleforth und Based verwendet wird, basiert auf periodischen Erweiterungen und Kontraktionen des gesamten Angebots. Wenn die Münze über einem bestimmten Band gehandelt wird, etwa 1,05 USD für Ampleforth, wird das Angebot um ein Zehntel der Preisabweichung erweitert. Dies bedeutet, dass, wenn die Münze für 1,50 USD gehandelt wird, täglich 5% des Gesamtangebots hinzugefügt werden.

Der Mechanismus kümmert sich nicht um die Historie der Rebases bis zu diesem Zeitpunkt – wenn er bereits 10 Mal zuvor neu basiert hat, werden ohnehin 5% des aktuellen Angebots hinzugefügt. Der Vorgang wird umgekehrt, wenn die Münze unter 1 USD gehandelt wird.

Das Ergebnis ist, dass das Angebot des Tokens in atemberaubendem Tempo wachsen und schrumpfen kann, was einen enormen Druck auf den Nominalpreis ausübt. Diese Angebotsänderung wird gleichmäßig auf alle Geldbörsen verteilt, in denen sich der Token befindet. Dies bedeutet, dass sich der Gesamtportfoliowert eines Benutzers nicht ändert, wenn sich der Preis genau um den Prozentsatz der neu geprägten Token ändert.

In der Praxis ist der Mechanismus recht erfolgreich darin, den Preis um die 1-Dollar-Marke zu halten. Das exponentielle Wachstum oder die Reduzierung des Angebots überwältigt schließlich jeden Druck, der zu weit außerhalb des festgelegten Preises liegt. Die Tatsache, dass jede einzelne Brieftasche dem Rebase folgt, bedeutet jedoch, dass der Nominalpreis nur ein kleiner Teil des Bildes ist.

Um zu beurteilen, ob die Münze tatsächlich „stabil“ ist, müssen auch die Angebotsänderungen berücksichtigt werden, da jeder Geldbeutel davon betroffen ist. Bei der Analyse der gesamten Marktkapitalisierung unter Berücksichtigung von Angebot und Preis wird deutlich, dass AMPL äußerst volatil ist.

Die Marktkapitalisierung von Ampleforth repräsentiert die Schwankungen des Portfolios eines Benutzers. Quelle: CoinGecko.

In einem Gespräch mit Cointelegraph akzeptierte Manny Rincon-Cruz, Berater von Ampleforth und Co-Autor seines Whitepapers, voll und ganz die Tatsache, dass Ampleforth instabil ist:

„Ampleforth-Inhaber können Gewinne und Verluste ähnlich wie Bitcoin- oder Ethereum-Inhaber verzeichnen. Es handelt sich also um ein spekulatives Anlagevermögen, bei dem sowohl die Gewinnwahrscheinlichkeit als auch die Verlustwahrscheinlichkeit größer als Null sind. “

Das Ampleforth-Team hat seit seiner Gründung behauptet, dass AMPL einfach ein nicht korrelierter Vermögenswert für den breiteren Kryptomarkt ist. Ein Forschungsbericht von Gauntlet freigegeben im Juli 2020 scheint dies teilweise zu bestätigen, da der Vermögenswert im Durchschnitt keine Korrelation aufweist. Neuere Zahlen von Flipside Crypto deuten darauf hin, dass Korrelationen flüchtig sein können – Perioden mit niedriger bis negativer Marktkapitalisierung wechseln sich mit Perioden mit sehr hoher Korrelation ab, die sich im Durchschnitt gegenseitig aufheben sollten.

Die Korrelationsparameter von Ampleforth können fehlerhaft sein. Quelle: Flipside Crypto.

Im Allgemeinen scheint die Preisdynamik von Ampleforth jedoch mit dem gesamten Vermögen des Kryptomarkts in Zusammenhang zu stehen. Wie bei jedem anderen Vermögenswert brach sein Wert im März 2020 ein, während er im Sommer 2020 und Anfang 2021 mehr oder weniger im Einklang mit dem DeFi-Sektor boomte.

Coupon-Münzen haben Schwierigkeiten, bei 1 USD zu bleiben

Die zweite Hauptkategorie algorithmischer Stallmünzen sind kuponbasierte Münzen. Der größte Unterschied zum Umbasieren von Münzen besteht darin, dass Inhaber die Anzahl ihrer Token nur ändern, wenn sie bestimmte Aktionen ausführen. Bei den meisten Mechanismen – zum Beispiel bei Empty Set Dollar und Dynamic Set Dollar – werden neue Token geprägt, wenn der Preis über 1 USD liegt, und werden an spezielle Klassen von Inhabern ausgegeben, die Interesse an einem Beitritt zur Governance bekundet haben. Ein Teil der Prämien fließt auch Uniswap-Liquiditätsanbietern zu.

Im Falle einer Bindung, die unter 1 USD fällt, bieten diese Protokolle den Inhabern einen Anreiz, ihre algorithmischen Dollars gegen einen Coupon oder eine Anleihe zu verbrennen. Die Idee ist, dass Coupons in der nächsten Phase der Angebotserweiterung gegen Dollar mit einer Prämie von bis zu 56% eingelöst werden können. Entscheidend ist jedoch, dass die Gutscheine sowohl für ESD als auch für DSD nach 30 Tagen ablaufen.

Der Coupon-basierte Mechanismus vereinfacht die Implementierung und praktische Verwendung algorithmischer Stablecoins, wie ein ESD-Sprecher gegenüber Cointelegraph erklärte:

„Mit Gutscheinen kann ESD nahtlos überall dort integriert werden, wo ERC-20 akzeptiert wird. Dies steht im Gegensatz zu Rebase-Token, die von Fall zu Fall in alle angrenzenden Protokolle integriert werden müssen. “

Der Nachteil ist jedoch, dass Coupon-basierte Münzen viel instabiler zu sein scheinen. Eine bestimmte Episode mit DSD Ende Januar war ein Beispiel für die Schwierigkeit, den Stift zu halten. Die DSD-Community hat einen Vertrag mit einem DSD-Wal namens “Escobar.eth” geschlossen, um den Vorrat des Wals in Höhe von 5,5 Millionen DSD zu erwerben.

Der Wal drückte angeblich den Preis des Tokens, obwohl unklar ist, ob dies absichtlich war. Die Mitglieder der Community, die den Deal akzeptierten und einen Durchschnittspreis von 0,62 USD pro DSD erzielten, hatten Coupons in Höhe von 85 Mio. USD, die einige Tage nach dem Kauf ablaufen sollten.

DSD-Inhaber scheinen kapituliert zu haben, nachdem sie 1 USD nicht erreicht hatten. Quelle: CoinGecko.

Unglücklicherweise für die Couponinhaber kehrte der Preis von DSD nach dem Deal nie über die entscheidende Marke von 1 USD zurück. Nach einer ersten Pumpe fiel der Preis auf seinen aktuellen Wert von 0,14 USD. Während der Rückgang mit einer umfassenderen Marktkorrektur zusammenfiel, zeigt die Episode die immensen Risiken, die mit dem Halten von Coupons verbunden sind.

Es ist klar, dass es keine Garantie dafür gibt, dass der Preis innerhalb des erforderlichen Zeitrahmens auf 1 USD zurückkehren wird. Je weiter die Abweichung von 1 US-Dollar ist, desto unwahrscheinlicher wird dies, was die Benutzer davon abhält, mehr Coupons zu erstellen. Darüber hinaus bedeutet die Tatsache, dass es keine Sicherheiten mit einem relativ stabilen Wert für die Token gibt, dass sich der Wert des Protokolls möglicherweise überhaupt nicht erholt.

Ein “Todesspirale” -Phänomen ist im Based Protocol zu sehen, das denselben Mechanismus wie Ampleforth verwendet. Seit seinen Höchstständen im „Sommer von DeFi“ ist der Nominalpreis zwar auf etwa 1 USD zurückgekehrt, aber die Marktkapitalisierung bleibt trotz des viel stärkeren Bullenmarkts Ende 2020 auf einem niedrigen Niveau.

Basierte Marktkapitalisierung. Quelle: CoinGecko.

Was ist der Zweck einer algorithmischen Stallmünze??

Angesichts der offensichtlichen Schwierigkeiten, die algorithmische Stablecoins bei der Aufrechterhaltung der Wertstabilität haben – was das bestimmende Merkmal und der Zweck eines Stablecoin sein sollte – gibt es andere mögliche Vorteile für diese Token?

Das ESD-Team sagte, das Ziel des Projekts sei “eine dezentrale, zusammensetzbare Rechnungseinheit, die für alle DeFi-Protokolle verwendet werden kann”. Sie platzierten die Münze in der gleichen Kategorie wie Dai oder USD Coin (USDC), füllten jedoch eine andere Nische. “Die Fähigkeit, über einen Anreizmechanismus zur Bindung zurückzukehren, ist der Zweck des Bestehens”, fügten sie hinzu.

Laut Rincon-Cruz ist Ampleforth lediglich ein spekulativer Vermögenswert mit einem großen Vorteil: der Fähigkeit, wertstabile Verträge zu bezeichnen. Traditionell wird Geld für drei verschiedene Zwecke verwendet: als Rechnungseinheit, Tauschmittel und Wertspeicher.

Eine Rechnungseinheit ist die Art und Weise, wie Preise gemessen werden. Beispielsweise bewerten viele Börsen und Krypto-Unternehmen einen Teil ihrer Dienste in Bitcoin (BTC), was bedeutet, dass sie in US-Dollar mehr Wert erhalten, wenn BTC zu einem höheren Preis angeboten wird.

Ein Tauschmittel ist der Vermögenswert, der tatsächlich zur Bereitstellung und Darstellung von Wert verwendet wird. Eine andere gängige Praxis in der Kryptowährungsbranche besteht darin, einen Vertrag in Dollar auszuhandeln, ihn jedoch in Bitcoin oder Ether (ETH) entsprechend dem Wechselkurs zum Zeitpunkt der Lieferung zu bezahlen, wodurch die Kryptowährungen zu Tauschmitteln, jedoch nicht zu Rechnungseinheiten werden.

Schließlich ist ein Wertspeicher ein Vermögenswert, von dem über lange Zeiträume weder Verluste noch Gewinne erwartet werden, obwohl dies in der Praxis selten der Fall ist. US-Dollar verlieren mit der Zeit an Wert, sind aber kurzfristig recht stabil, während Vermögenswerte wie Anleihen und Gold große Schwankungen aufweisen können, die immer noch zu einem langfristigen Wachstum führen.

Damit eine stabile Münze unter allen drei Definitionen von Geld nützlich ist, muss ihr Wert zumindest etwas konstant bleiben. Stabile Darstellungen des Dollars wie USD Coin und Dai sind bei allen drei Merkmalen des Geldes gut. Wichtige Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether wurden in der Vergangenheit in allen drei Funktionen verwendet, obwohl der Anstieg von Stablecoins ihre Verwendung bei Geschäftstransaktionen verringert hat.

Verbunden: DeFi-Erwartungen: Große Chancen in Krypto können ihren Preis haben

Eine Währung wie Ampleforth kann als Rechnungseinheit etwas nützlich sein, zeigt jedoch bisher eine übermäßige Volatilität für die beiden anderen Verwendungszwecke. Coupon-basierte Münzen scheinen viel zu volatil zu sein, um in jedem Szenario als Geld verwendet zu werden.

In der Praxis haben algorithmische Stallmünzen, die Angebotsmanipulationen verwenden, praktisch keine Anwendung in einer Umgebung gefunden, in der US-Dollar verwendet werden können, selbst als Rechnungseinheit. Das Ampleforth-Team arbeitet derzeit daran, seine Münze in das Aave-Kreditprotokoll zu integrieren. Dies wäre die erste Kreditintegration für das Projekt seit seinem Start im Jahr 2018. ESD ist auf der Cream-Kreditplattform verfügbar, obwohl es praktisch keine Kreditnehmer gibt.

Kann ein besserer Algorithmus Wertstabilität Wirklichkeit werden lassen??

Das ESD-Team ist der Ansicht, dass der perfekte Mechanismus noch nicht gefunden wurde, da “es fast ein unlösbares Problem ist, eine Algo-Stallmünze beim ersten Versuch zum Laufen zu bringen”. Das Erreichen der Wertstabilität ist laut ESD-Sprecher eine Frage der Anreize und der Akzeptanz:

„Um Stabilität zu erreichen, ist die Roadmap Spekulation, dann Liquidität und dann Stabilität. Wie bekommt man Stabilität? Mit Liquidität. Aber wie kommt man an Liquidität? Mit Spekulation. An jedem Punkt müssen wir das Protokoll über Governance anpassen, um uns dem Ziel immer näher zu bringen, aber wir werden es auf keinen Fall auf einmal schaffen. “

Das Team hinter ESD glaubt, dass Reflexivität den Token letztendlich effektiv stabilisieren wird. Kurz gesagt, Reflexivität ist eine sich selbst erfüllende Überzeugung – Marktteilnehmer erwarten, dass sich der Vermögenswert auf eine bestimmte Weise verhält, und ihre Handlungen lassen diese Vorhersage wahr werden.

Rincon-Cruz hingegen glaubt, dass es keinen „perfekten Mechanismus“ gibt, und fügt hinzu: „Das Trifecta der adaptiven Versorgung, des dauerhaften Werts (in Beständen) und einer stabilen […] Bindung ist unmöglich.“ Er fuhr fort: “Selbst mit [gebundenen] nationalen Währungen sind diese drei Funktionen nicht zu erfüllen, es sei denn, eine Gesellschaft hat beschlossen, erhebliche Kosten zu zahlen.”

Ein potenzielles Gegenbeispiel ist Neutrino USD (USDN), eine hybride Stallmünze, die sowohl einen Sicherheitenpool zur Sicherung ihres Werts als auch einen kuponbasierten Algorithmus verwendet. Letzteres wird verwendet, wenn das System unterbesichert ist, wobei ein Preisalgorithmus erhebliche Belohnungen für das Zurückhalten des Verlusts bietet.

Die Münze hatte viel geringere Schwankungen als ESD und DSD, von einem Tief von 0,79 USD am 13. März 2020 bis zu einem Maximum von 1,06 USD am 29. Januar, und sie hat im Allgemeinen einen Preis von 1 USD. Das Angebot ist elastisch und hängt von der Nachfrage des Marktes nach der Stallmünze ab, da sie mit Waves-Token frei geprägt und eingelöst werden kann. Dies steht im Gegensatz zu MakerDAO, wo die maximale Menge an Dai im Umlauf durch die Governance definiert wird und von der Popularität des Kreditprotokolls abhängt.

“Das Design von Neutrino wurde von der Idee inspiriert, reine Marktmechanismen mit der Nutzung des Werts nativer Blockchain-Token zu kombinieren und die zugrunde liegende Blockchain-Wirtschaft in eine stabile Vermögenswirtschaft umzuwandeln”, sagte Sasha Ivanov, Gründer von Waves, gegenüber Cointelegraph.

Das kürzlich veröffentlichte Arth-Token von MahaDAO versucht auch, das Konzept der algorithmischen Stablecoins neu zu interpretieren. Sein auf Anleihen basierender Mechanismus wirkt sich durch eine direkte Integration in Uniswap-Pools direkt auf den Preis der Stallmünze aus. Ein Sprecher erklärte Cointelegraph die Konstruktionsgründe des Systems:

„Die Kontrolle des Angebots ist ein sehr schwacher Weg, um den Preis zu beeinflussen. Mit ARTH integrieren wir das Protokoll direkt in Uniswap. Dies bedeutet, dass Händler, die an der Algo-Münze teilnehmen, einen viel stärkeren Einfluss auf den Preis haben als andere Algo-Münzen. “

Für Dai werden Anleihen gekauft, die an einen Uniswap-Pool gesendet werden. Dies wirkt sich direkt auf den Preis des Tokens während des Brennvorgangs aus. Bisher scheint der Token die übermäßige Abweichung von 1 USD bei anderen nicht umbasierenden Münzen vermieden zu haben. Bei einem Rückgang der Marktkapitalisierung um etwa 50% seit dem 26. Januar nur der Preis fiel laut CoinGecko etwa 20% von 0,86 USD auf 0,69 USD.

Vielleicht können neuere Mechanismen und Marktdynamiken zu einer algorithmischen stabilen Münze führen, die ihren Wert effektiv hält. Dennoch müssen alle vorhandenen Stablecoin-Designs noch überzeugend beweisen, dass sie funktionieren können. Nach dem Crash im März 2020 begann Dai zunehmend, sich auf USDC zu verlassen, um seine Bindung zu erleichtern, was einigen Argumenten zuwiderläuft.

Obwohl der Markt mit den Funktionen von Dai zufrieden zu sein scheint, könnte noch Platz für eine stabile Startmünze vorhanden sein, die alle potenziellen Mängel bei vorhandenen Implementierungen behebt, ohne die Dezentralisierung zu beeinträchtigen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map