Auf Aufprall gefasst? Nach Erreichen von 42.000 USD kann die Bitcoin-Preisvolatilität steigen

Der Preis für Bitcoin (BTC) erreichte am 8. Januar ein neues Allzeithoch über 42.000 USD und stieg in nur drei Stunden um 9%. Zu dieser Zeit gab es eine hohe Prämie für Coinbase, was bedeutete, dass US-Käufer den Markt durch aggressive Akkumulation von BTC ankurbelten. Es besteht jedoch ein kontinuierlicher Verkaufsdruck aus Asien, insbesondere aus Südkorea.

Bitcoin korrigierte stark, nachdem es auf 42.000 USD gestiegen war, und ging in etwa acht Stunden um über 7% zurück. Der Ausverkauf fiel mit einer erheblichen Walaktivität an den wichtigsten Börsen zusammen. Einen ähnlichen Trend zeigte auch die Handelsaktivität auf dem Altcoin-Futures-Markt. Zum Beispiel am 9. Januar ein Wal entladen Ein großer Teil von Ether (ETH) sehnt sich nach Bitfinex und nimmt zum ersten Mal seit dem 12. März Gewinn mit.

Wale verkaufen sich seit Anfang 2021 massenhaft. Als Bitcoin beispielsweise 40.000 USD zum ersten Mal überschritt, begannen große Wale, BTC zu verkaufen, obwohl der Preis unter 40.000 USD fiel. Innerhalb von drei Stunden, am 7. Januar, verkauften sich die sogenannten „Mega-Wale“ auf Binance insgesamt viermal, was zu extremer Volatilität führte.

Wohin geht Bitcoin als nächstes??

Derzeit herrscht auf dem Bitcoin-Markt im Wesentlichen ein Kampf zwischen Walen, die Gewinne aus ihren Positionen ziehen, und neuen Käufern auf dem US-amerikanischen Markt, die BTC akkumulieren. Seit Bitcoin 30.000 USD überschritten hat, herrscht eine konstante extreme Volatilität. Aufgrund des hohen Kapitalzuflusses über Coinbase in Bitcoin dürfte die Aufwärtsdynamik von BTC auf absehbare Zeit anhalten.

Die wichtigsten zu beobachtenden Kennzahlen sind Bitcoin-Abflüsse von Coinbase und stabile Bitcoin-Zuflüsse in wichtige Börsen. Wenn vermögende Anleger Bitcoin kaufen, ziehen sie es aus Sicherheitsgründen vor, die BTC aus zentralisierten Börsen zu entfernen. Hohe Coinbase-Abflüsse würden daher eine starke Anhäufung von BTC in den Vereinigten Staaten bedeuten.

Wenn die stabilen Bitcoin-Zuflüsse hoch sind, deutet dies darauf hin, dass das Nebenkapital wieder in den Bitcoin-Markt zurückkehrt. Anstatt auf Fiat-Währungen wie den US-Dollar auszuzahlen, parken Händler auf dem Markt für Kryptowährungsbörsen, insbesondere Derivathändler, ihre Gelder in stabilen Münzen. Wenn sich das in Stallmünzen gespeicherte Kapital wieder in Kryptowährungen verwandelt, deutet dies in der Regel auf eine zinsbullische Marktstruktur hin.

Generell bleibt die Marktstimmung um Bitcoin trotz eines Aufschwungs in den letzten drei Monaten positiv. Eric Wall, Chief Investment Officer von Arcane Research, sagte in einem Tweet dass Bitcoin diesmal das Potenzial hat, einen „sehr extremen Höhepunkt“ zu sehen. Dies würde bedeuten, dass BTC auch dann noch Raum für zusätzliches Wachstum haben könnte, wenn Bitcoin kurzfristig aufgrund technischer Indikatoren überhitzt werden könnte.

Bei dem aktuellen Preis von rund 40.000 US-Dollar wird die Marktkapitalisierung von Bitcoin auf über 740 Milliarden US-Dollar geschätzt. Bei einer Goldbewertung von 9 Billionen US-Dollar würde dies die Marktkapitalisierung von BTC auf rund 8,2% des Goldes bringen. Bullische Projektionen von Bitcoin, wie die These der Winklevoss-Zwillinge, gehen davon aus, dass Bitcoin langfristig Gold überholen wird. Basierend auf dieser Einschätzung sagen einige Analysten, dass Bitcoin, das 10% –20% der Goldmarktkapitalisierung erreicht, realistisch ist.

Wall bemerkte, dass Bitcoin wahrscheinlich seinen Höhepunkt erreichen würde, wenn angeblich viel „Schaum“ auf dem Markt ist. Wenn Bitcoin unnatürlich stark im Einzelhandel aufgeregt ist, steigt die Wahrscheinlichkeit eines vorübergehenden Bitcoin-Tops. Wall sagte jedoch, dass angesichts des beispiellosen institutionellen Interesses an Bitcoin die nächste Spitze viel höher sein könnte, als viele sich vorstellen:

„Der Grund dafür ist, dass unser derzeitiges makroökonomisches Klima beispiellos ist – unsere Wirtschaft wird mit Geld überflutet. Darüber hinaus haben wir gerade eine unglaubliche Zustimmung der Finanzelite zugunsten von Bitcoin erlebt. Und wir wissen diesmal, dass der Preis jetzt gleichzeitig von den Institutionen und dem Einzelhandel getrieben wird. “

Was sind die wichtigsten technischen Ebenen zu beobachten?

Laut Forschern von Whalemap, einer Datenanalyseplattform, die Bitcoin-Wale oder vermögende Investoren verfolgt, gibt es für Bitcoin kurzfristig zwei wichtige technische Ebenen. Solange BTC über 38.719 USD und 38.700 USD bleibt, die zwei Hauptgebiete für Walcluster sind, sagten die Forscher, dass der Bullentrend von BTC intakt bleibt.

Bitcoin-Wal-Cluster. Quelle: Whalemap.io

Walhaufen bilden sich, wenn Wale Bitcoin zu einem bestimmten Preis ansammeln und ihre Bestände danach nicht mehr verschieben. Cluster sind theoretisch ideale Unterstützungsgebiete, da Wale auf dem Niveau, zu dem sie zuvor BTC gekauft haben, mehr akkumulieren würden, wenn der Preis für Bitcoin sinkt. Die Forscher notiert: „Unterstützung bei 39.719 USD, Ungültigerklärung unter 38.700 USD. Die Unterstützungslücke liegt zwischen 39.719 und 32.180 US-Dollar, sodass eine Konsolidierung in der Bärenzone uns auf 32.000 US-Dollar senken könnte. “

Am 9. Januar fiel der Preis von Bitcoin auf 38.700 USD und erholte sich auf dem Unterstützungsniveau stark. Dies deutet darauf hin, dass sich einige Wale auf diesem Niveau ansammeln und es als kurzfristiges Unterstützungsgebiet schützen, um die BTC-Rallye in Bewegung zu halten.

Raoul Pal, CEO der Real Vision Group, gewarnt des “New Year Head Fake”. Pal sagte, dass Hedgefonds zu Beginn des Jahres über verschiedene Risikoaktiva sprechen. Wenn sich dann viele Anleger einkaufen, tendiert der Markt dazu, bis zum Ende des ersten Quartals zu korrigieren. Wenn dieses Phänomen der Kopffälschung mit einem steigenden US-Dollar zusammenfällt, sagte Pal, dass er versucht wäre, S zu platzieren&P 500 setzt. Auf dem Optionsmarkt sind Puts Short-Kontrakte, mit denen Anleger gegen einen Vermögenswert oder einen Index wetten können.

In Anbetracht der Tatsache, dass Bitcoin und Gold dazu neigen, sich zusammen zu bewegen, und ein steigender Dollar beide Vermögenswerte negativ beeinflussen könnte, könnte eine Neujahrskopffälschung Korrekturen sowohl auf dem Bitcoin- als auch auf dem Goldmarkt verursachen. Ob diese Korrektur so brutal wäre wie der Crash im März, bleibt ungewiss. Angesichts der Tatsache, dass BTC in höheren Zeiträumen wie den Wochen- und Monatscharts überkauft ist, besteht dennoch die Möglichkeit einer tiefgreifenden Korrektur.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map