BTC und quantitative Lockerung: Wie ist die Korrelation zu Krypto?

Im Jahr 2018 die Exekutive im Vorstand der Europäischen Zentralbank (EZB) erklärt Bitcoin, „die böse Brut der Finanzkrise“ – bezieht sich natürlich auf die wirtschaftliche Katastrophe vor 10 Jahren. Interessanterweise wurde auch aus der Asche der Hypothekenkrise die Annahme und der unverminderte Einsatz von quantitativer Lockerung (QE) durch die US-Regierung geboren..

Einigen zufolge besteht jedoch mehr ein Zusammenhang zwischen Bitcoin (BTC) und der Verwendung von QE durch die Regierung als nur deren Ursprung. Ein kürzlich veröffentlichter Tweet von Arthur Hayes, CEO von BitMEX, hob diese angebliche Korrelation hervor:

„QE4eva kommt. Sobald die Fed wieder Religion hat, machen Sie sich bereit für #bitcoin $ 20.000. “

Nicken auf die jüngste Entscheidung der Federal Reserve zu Pumpe In der Wirtschaft mit Milliarden von Dollar schlägt Hayes dreist einen Zusammenhang zwischen einem Anstieg des Bitcoin-Preises und einem Anstieg der QE vor. Aber ist diese Idee völlig aus dem Bereich der Möglichkeiten heraus?

Eine Rettungsaktion für Banken

Anfang letzter Woche ging den Banken in den USA das Geld aus, als die Zinssätze auf dem Übernachtmarkt – einer Plattform für Interbankenkredite – in die Höhe schossen 10%. die Fed zum Handeln zwingen. Am Dienstag wurden 53 Milliarden US-Dollar in den Finanzsektor investiert, um die kurzfristigen Zinssätze zu senken. Die Fed, die als „Übernacht-Repo-Operation“ bekannt ist, gab 40,8 Milliarden US-Dollar für Staatsanleihen, 11,7 Milliarden US-Dollar für Hypothekenpapiere und weitere 600 Millionen US-Dollar für Agenturanleihen aus, um die Kreditkosten aus der sprichwörtlichen Linie im Sand zu senken.

Diese Linie wurde gezogen zurück im Juli, als die Fed eine neue Zielspanne für Zinssätze von 2% bis 2,5% festlegte. Am kommenden Mittwoch, und da die Kreditzinsen für Übernachtungen immer noch himmelhoch waren, wurde dieses Ziel auf einen Bereich von 1,75% bis 2% neu festgelegt, was dazu führte, dass weitere 75 Mrd. USD aus den Kassen der Fed abgezogen wurden.

Hier hörte es jedoch nicht auf. Am Donnerstag mit Preisen unter Berufung auf a Spitze von etwa dem Fünffachen der akzeptablen Benchmark veröffentlichte die Fed eine Erklärung den Markt für weitere 75 Milliarden US-Dollar zu stärken. Am Freitag gab es weitere 75 Milliarden US-Dollar an Kapitalzuführungen.

Insgesamt flossen 278 Milliarden US-Dollar in die Märkte. Schließlich hat die Fed die tägliche Scharade abgeschafft und angekündigt Die weiteren Operationen würden regelmäßig bis Mitte Oktober fortgesetzt. Zuvor waren die himmelhohen Repo-Sätze nach der Injektion von 278 Milliarden US-Dollar gesunken.

US-Repo-Satz im Vergleich zu Geldspritzen des Bundes in das Bankensystem

Meistens Fed-Vorsitzender Jay Powell gebürstet Die Repo-Operationen wurden eingestellt, was darauf hindeutet, dass sie zwar ein wesentlicher Bestandteil des reibungslosen Ablaufs des Marktes waren, aber keine „Auswirkungen auf die Wirtschaft oder die Haltung der Geldpolitik“ hatten.

Diese Pensionsgeschäfte oder Repos beinhalten typischerweise die Ausleihe von Staatspapieren über Nacht auf dem freien Markt, wobei Händler an Anleger verkaufen, mit der Erwartung, am nächsten Tag wieder zu kaufen. Während diese in der Regel zwischen Finanzinstituten stattfinden, wird sich die Fed hin und wieder engagieren und Vereinbarungen zur Regulierung der Geldmenge treffen. Diese jüngste Flut von Investitionen ist das erste Mal in Über Ein Jahrzehnt, in dem die Fed mit einem Repo-Abkommen interveniert hat, zuletzt mit der globalen Finanzkrise 2008.

Das Goldlöckchen-Paradigma

Es ist vielleicht wichtig, zwischen den jüngsten Repo-Vereinbarungen der Fed und der QE zu unterscheiden. Im Großen und Ganzen sind Offenmarktgeschäfte zwar ein unvermeidlicher Schritt in Richtung quantitativer Lockerung, diese beiden Strategien unterscheiden sich jedoch erheblich. Um eine einigermaßen reduzierende Erklärung zu verwenden, verwendet die Fed im Rahmen von Repo-Operationen Reserven, um staatliche Vermögenswerte wie Staatsanleihen auf dem Übernachtkreditmarkt zu kaufen, um die Zinssätze zu beeinflussen. Während die Fed im Rahmen der QE Geld „druckt“ – oder vielmehr elektronisch generiert – und es zum Kauf von Wertpapieren mit der direkten Absicht und Konsequenz einer Ausweitung des Geldangebots verwendet.

QE wird normalerweise als letzter Ausweg verwendet. Für die Fed kommt dieser letzte Ausweg, wenn sie ihr Mandat nicht erfüllt, die Zinssätze an ihrem festgelegten Sweet Spot zu halten – daher haben wir das Prinzip einer Goldlöckchen-Wirtschaft. Wenn die Zinssätze zu hoch steigen und die Leute auspreisen, kann es zu einer Rezession kommen. zu niedrig, und es besteht die Gefahr eines übermäßigen Wirtschaftswachstums, einer Inflation und einer anschließenden Währungsabwertung.

Derzeit zwingt der Druck durch steigende Kreditzinsen die Fed in eine Ecke, um die sie ihr Ziel reduzieren muss, um ein Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Angesichts der vier aufeinander folgenden Tage mit Repo-Transaktionen in der vergangenen Woche und der neuen Zusage, weiterhin Staatsvermögen zu kaufen, scheint eine quantitative Lockerung als nächstes auf der Tagesordnung zu stehen.

Kann die quantitative Lockerung als Impuls für Bitcoin wirken??

Während das Ziel der QE darin besteht, die Wirtschaft über niedrige Zinssätze wiederzubeleben und einen neuen Anreiz für die Aufnahme von Krediten und Investitionen zu schaffen, kann dies die Anleger auch dazu veranlassen, mehr Risiken in ihre Portfolios zu diversifizieren, da sie versuchen, die gleiche Rendite beizubehalten. In einem Gespräch mit Cointelegraph erklärte Alex Krüger, ein Kryptowährungshändler und Ökonom, was dieser wachsende Wunsch nach Risiko für Bitcoin bedeuten könnte:

„QE würde längere Zinssätze senken und damit einige Anleger aus der Risikokurve verdrängen, d. H. Nach riskanteren Anlagen suchen, um die gewünschten Renditen zu erzielen. Man kann theoretisieren, dass ein Teil dieses Geldes in Bitcoin enden würde, was den Preisdruck nach oben erhöht. “

Darüber hinaus wurde dieser Begriff des übermäßigen Eingehens von Risiken während der quantitativen Lockerung in a hervorgehoben Bericht vom Internationalen Währungsfonds (IWF), der sagte, dass “eine längere geldpolitische Lockerung auch zu einem übermäßigen Eingehen finanzieller Risiken in Form einer erhöhten Portfolioallokation für risikoreichere Vermögenswerte führen kann”. Dank seines weit verbreiteten Stigmas als „Risiko-Aktivposten“ könnte Bitcoin theoretisch einige der Vorteile nutzen, die sich aus der gestiegenen Nachfrage nach gefährlicheren Investitionen ergeben.

Eine bescheidene Ergänzung der bisherigen Theorie ergibt sich aus der Erhöhung des Geldangebots. Einfach ausgedrückt, je mehr Fiat in das Finanzsystem eingespeist wird, desto mehr verfügbares Kapital steht für Investitionen zur Verfügung. Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei eToro, bemerkte dies im Gespräch mit Cointelgraph und schlug vor: “Ein Teil dieses Geldes wird wahrscheinlich in Bitcoin fließen.”

Warum also Bitcoin? Das entstehende Protokoll ist als Antithese des Finanzsystems bekannt. Es wurde buchstäblich geboren, um das traditionelle Bankwesen abzulehnen und zu untergraben. Angesichts einer solchen Option und der wachsenden Besorgnis über einen systemischen Zusammenbruch ist es nicht unvorstellbar, dass sich die Menschen an Bitcoin wenden, um Kapital zu suchen.

Darüber hinaus bezieht sich eine etwas dunklere Theorie auf die Beziehung zwischen QE und Währungsabwertung. Wenn die Zinssätze sinken und das Geldangebot steigt, steigt die Landeswährung auf und verliert an Wert. Interessanterweise ist für einige – insbesondere während eines Handelskrieges – eine schwächere Währung ein willkommenes Nebenprodukt der QE, da die Exporte weltweit billiger und wettbewerbsfähiger werden. Für Bitcoin-Gläubige ist dies nur ein weiteres Zeichen für den bevorstehenden Zusammenbruch des Finanzsystems.

Mit der defacto-Weltreservewährung in den letzten Zügen wird die angebliche Rolle von Bitcoin als Makro-Absicherung immer mehr Realität. Der Sender, Bitcoin-Bulle und Fiat-Weltuntergangsjäger Max Keiser ist ein solcher Propagator dieser Theorie. In einem Gespräch mit Cointelgraph schlug Kieser vor, dass ein Großteil des Wertes von Bitcoin auf der Verunglimpfung der Finanzindustrie beruht:

„QE (Debt-Monetarization) soll Zombiebanken am Leben erhalten. Bitcoin wurde eingeführt, um Zombiebanken und QE zu bekämpfen, und der Preis ist als Reaktion auf die zunehmende weltweite Abhängigkeit von Buchhaltungsbetrug und Schikanen bei QE explodiert. QE hat kein Ende. Es gibt kein anderes Szenario als alle Fiat-Abstürze überall auf Null (wie alle Fiat über 300 Jahre). Und es gibt kein Top für den Bitcoin-Preis. 1 Million US-Dollar und mehr sind derzeit praktisch eine Gewissheit. “

Bitcoin: Eine Absicherung gegen wirtschaftliche Unsicherheit?

Wenn ein echter Zusammenhang zwischen QE und dem Preis von Bitcoin festgestellt werden soll, muss der Vermögensstatus von BTC klar definiert werden. Scheinbar in Übereinstimmung mit Kieser hat sich der Ökonom und CEO von Global Macro Investor Raoul Pal in letzter Zeit besonders zu diesem Thema geäußert.

Im August lieferte Pal eine Tweetstorm, Erklärung einer weltweiten Währungskrise und Befürwortung von Investitionen in Bitcoin, da es „wie eine Call-Option auf einem neuen System handelt“. In einem Gespräch mit Cointelegraph teilte Pal mit, dass Bitcoin zwar nicht die beste Wahl gegen das Makrorisiko ist, aber im Falle eines finanziellen Zusammenbruchs wahrscheinlich eine bedeutende Rolle spielen wird:

„Ich betrachte BTC als Option für das Endspiel des aktuellen Währungssystems. Nein, es ist keine gute tägliche Makroabsicherung. Es handelt sich jedoch um eine makro-systemische Risikoabsicherung. Das ist ganz anders. Auch in Schwellenländern spielt es eine wichtige Rolle bei der Kapitalflucht. “

Der Wall Street-Veteran und Mitglied der Wyoming Blockchain Task Force Caitlin Long glaubt ebenfalls an den aufstrebenden Nutzen von Bitcoin als Absicherung gegen wirtschaftliche Instabilität. In einem kürzlich erschienenen Artikel hat Long die Fragilität des Finanzsystems kritisiert und die Repo-Ereignisse der letzten Woche als “moderne Version eines Banklaufs” bezeichnet. Dennoch behauptet Long, es habe weiteres Vertrauen in Bitcoin geschaffen:

„Bitcoin ist kein schuldenbasiertes System, bei dem regelmäßig eine bankähnliche Instabilität auftritt. In dieser Hinsicht ist Bitcoin eine Versicherungspolice gegen Finanzmarktinstabilität. Bitcoin ist niemandes Schuldverschreibung. Es gibt keinen Kreditgeber der letzten Instanz, weil es keinen braucht. ”

Krüger schien zuzustimmen, dass Bitcoin nur eine Absicherung gegen das zusätzliche Risiko darstellt, dass Zentralbanker und / oder Regierungen die Kontrolle verlieren. Krüger fügte jedoch den Vorbehalt hinzu, dass die Ausführung der QE durch die Fed “keinen Kontrollverlust bedeuten würde”.

Dies ist eine wichtige Unterscheidung, wenn eine Korrelation zwischen QE und der Preisaktion von Bitcoin abgewogen werden muss. Zu diesem Punkt bemerkte Krüger, dass es noch keinen Präzedenzfall gegeben habe, der eine solche Beziehung aufzeigt:

„Es gibt keine Hinweise darauf, dass BTC von früheren QE-Runden profitiert hat. Je stärker Bitcoin jedoch mit den traditionellen Märkten vertraut ist, desto höher sind die zu erwartenden Auswirkungen. Die QE-Auswirkungen sollten erheblich sein, wenn sich BTC zu diesem Zeitpunkt aus makroökonomischer Sicht bereits als digitales Gold verhält, was noch nicht der Fall ist. “

Krügers Behauptung scheint einen gewissen Wert zu haben. In der kurzen Geschichte von Bitcoin hatte die QE nur sehr geringe Auswirkungen. Es könnte jedoch argumentiert werden, dass die Preisfindung in diesen Zeiträumen noch im Gange war. Wie Krüger feststellt, könnte sich diese Korrelation mit zunehmender Reife von Bitcoin verstärken. Die Bilanz der Fed steigt tendenziell in Verbindung mit verschiedenen QE-Runden, wie dies von 2008 bis 2014 der Fall war, scheint jedoch auch nur eine sehr geringe Korrelation mit Preiserhöhungen bei Bitcoin zu haben.

Die Bilanz der Fed fällt mit verschiedenen QE-Runden zusammen

Wie wahrscheinlich ist QE überhaupt??

Während die laufenden Repo-Vereinbarungen einige weitere Maßnahmen zur Vermeidung der Inflation andeuten, ist dies kein konkreter Beweis dafür, dass die QE im traditionellen Sinne eingeleitet wird. Wenn die Fed jedoch weiterhin die globale Geldpolitik anderer schwacher Volkswirtschaften verfolgt, ist dies möglicherweise unvermeidlich.

Im September 2019 wurde die EZB angekündigt eine neue Phase wirtschaftlicher Impulse, die ab November eine aggressive Phase der quantitativen Lockerung in Höhe von 20 Milliarden Euro pro Monat wieder einleitet.

EZB-Zinssenkung: Zinssätze

Die EZB senkte auch die Zinssätze weiter ins Negative, von -0,4% auf -0,5%, sehr zur Angst von Präsident Donald Trump, dessen Wettbewerbscharakter in vollem Gange war. In einer Marke Twitter-Tirade, bemerkte er.

„Die Europäische Zentralbank senkt schnell die Zinssätze um 10 Basispunkte. Sie versuchen und schaffen es, den Euro gegenüber dem SEHR starken Dollar abzuwerten, was den US-Exporten schadet … Und die Fed sitzt und sitzt und sitzt. Sie werden dafür bezahlt, Geld zu leihen, während wir Zinsen zahlen! “

Trumps Druck auf die Fed, die Zinssätze auf das Negative zu senken, verleiht der Möglichkeit, dass die USA in ihre eigene QE-Phase eintreten, ein gewisses Maß an Glaubwürdigkeit. In diesem Punkt blieb Greenspan unberührt, was darauf hindeutet, dass die laufenden Repo-Operationen ausreichten, um die Wirtschaft vorerst zu stützen:

„Die EZB hat ihr QE-Programm neu entfacht. Im Moment ist die Fed in den USA damit zufrieden, die Politik durch Zinsmanipulationen zu erleichtern. “

In ähnlicher Weise stellte Krüger fest, dass die US-Zinssätze noch Raum zum Atmen hatten, bevor der Vorsitzende der US-Notenbank, Powell, über die Umsetzung der QE nachdachte:

“Powell hat ausdrücklich gesagt, dass die Fed erwägen würde, QE erneut einzusetzen, wenn wir uns zu einem späteren Zeitpunkt wieder an der effektiven Untergrenze befinden würden – wieder nicht etwas, was wir erwarten.” Die Zinssätze sind derzeit weit von der effektiven Untergrenze entfernt (dh 0%). ”

Trotzdem schloss Kruger den Vorbehalt ein, dass QE “während der zweiten Amtszeit von Trump” verabschiedet werden könnte. In der Tat ist es angesichts des anhaltenden Handelskrieges zwischen China und den USA unwahrscheinlich, dass Trump es aufgeben wird, seinen zurückhaltenden Willen gegenüber der Fed auszuüben. In den letzten Monaten drohte sich ein Quasi-Währungskrieg zwischen den beiden Nationen zu entwickeln. Im Juni verhängte die Fed die erste Zinssenkung in der Geschichte von Bitcoin, wobei Powell auf den eskalierenden Handelskrieg zwischen den USA und China anspielte.

Anfang August bekämpfte China eine neue Partie US. Tarife durch Abwertung der eigenen Währung. Um dem Schritt entgegenzuwirken, setzte Trump die Fed unter Druck, die Zinssätze erneut zu senken, was sie schließlich letzte Woche akzeptierte. Naeem Aslam, Marktanalyst für eine Handelsplattform ThinkMarkets, überlegte dies Cointelgraph und schlug vor, dass die QE voranschreiten könnte, wenn der Handelskrieg anhält:

„Ich denke, wenn der Handelskrieg weitergeht, bleibt der Fed keine andere Wahl, als den Weg der Zinssenkungen fortzusetzen. Am wichtigsten ist das Tempo und die Aggressivität der Fed, durch die sie die Zinssätze senkt. “

Aufgrund der Möglichkeit eines drohenden Währungskrieges und der sich daraus ergebenden wirtschaftlichen Depression geht eine Umfrage von Reuters davon aus, dass die mittlere Wahrscheinlichkeit einer US-Rezession in den nächsten zwei Jahren bei 45% liegt. Bei solch hohen Schätzungen einer zunehmenden Rezession scheint es fast zweifellos, dass sich die QE fortsetzen und vermehren wird.

Reuters-Umfrage: US-Rezessionswahrscheinlichkeit

Ein Konsens über die mögliche Reaktion von Bitcoin auf quantitative Lockerungen ist möglicherweise noch zu früh. Während zahlreiche Ergebnisse wie ein systemischer Zusammenbruch, eine Eskalation zwischen China und den USA oder sogar etwas so Einfaches wie ein erhöhter Risikoappetit Bitcoin höher führen könnten, gab es keinen wirklichen Präzedenzfall, der darauf hinweisen könnte.

Dennoch scheint die Vorliebe für die Verwendung von Bitcoin als sicheren Hafen zuzunehmen. Und wenn Sentimentalität eine Rolle spielt, diktiert der Markt zumindest eine gewisse Bewegung von Bitcoin nach wirtschaftlichen Belastungen in der Zukunft.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map