Die kurzlebige Korrelation zwischen Bitcoin und Gold ist kein Zeichen der Vergleichbarkeit

Die einmonatige Korrelation zwischen Bitcoin (BTC) und Gold erreichte ein Rekordhoch von 68%, als Bitcoin Anfang August 12.000 USD erreichte, aber die Korrelation stürzte in der folgenden Woche um 20% ab. Trotzdem sieht Bitcoin aus einstellen unter Berücksichtigung der Preiskorrelationen und Trends auf dem Terminmarkt im Jahr 2020 digitales Gold zu werden.

Sowohl Gold als auch Bitcoin haben ein phänomenales Jahr in Bezug auf die Renditen seit Jahresbeginn. Laut Skew Analytics hat Gold eine YTD-Rendite von 27,93%, während Bitcoin eine YTD-Rendite von 71,68% erzielt hat. Obwohl Bitcoin eine viel höhere Volatilität als Gold aufweist, scheinen sich die Anleger in diesen unsicheren, von Pandemien heimgesuchten Zeiten auf Wertspeicher wie Gold und Bitcoin zu konzentrieren.

Dasselbe nur anders

Bitcoin und Gold sind im traditionellen Sinne sehr unterschiedliche Vermögenswerte, was hauptsächlich auf die Liquidität zurückzuführen ist, da sich beide in unterschiedlichen Phasen ihres Vermögenslebenszyklus befinden. Gold hat derzeit eine Marktkapitalisierung von etwa 9 Billionen US-Dollar, während Bitcoin nur 228 Milliarden US-Dollar beträgt.

Abgesehen von diesen Hauptunterschieden hängen Gold und Bitcoin hauptsächlich mit zwei Ähnlichkeiten zusammen: Beide Vermögenswerte werden „abgebaut“ und ihre Knappheit führt zu einem unelastischen Angebot. Letzteres bedeutet, dass das Angebot aufgrund von Produktionsbeschränkungen nicht steigen kann, egal wie stark sich der Preis des Vermögenswerts erhöht. Rohstoffe mit einem elastischen Angebot wären nicht knapp und können daher nicht als Wertspeicher angesehen werden. Dan Koehler, Liquiditätsmanager bei Crypto Exchange OkCoin, sagte gegenüber Cointelegraph: „Während jeder Vermögenswert einen Wert haben kann, der auf Angebot und Nachfrage basiert, bietet die begrenzte Verfügbarkeit von Gold und BTC eine einzigartige Blaupause als Wertspeicher.“

Obwohl Gold ein Vermögenswert ist, der in Bezug auf die Nutzung als Wertspeicher angesehen wird, hat es einige Anwendungen in der Elektronik- und Schmuckindustrie und wird vorwiegend von Regierungen und Zentralbanken als Wertinhaber für Fiat-Währungen verwendet. Bitcoin wird lediglich als Wertspeicher für Investoren verwendet.

Koehler wies auch darauf hin, dass die Volatilität von Bitcoin den Titel „digitales Gold“ beeinträchtigt, da es sich um ein Sicherheitsgut handelt: „Bitcoin hat ebenfalls darum gekämpft, diesen Titel zu halten, aber seine Perioden hoher Volatilität in der Vergangenheit haben verhindert, dass es erfasst wird mehr Marktanteil für diesen Titel. “ Dennis Vinokourov, Research-Leiter bei BeQuant – einem Anbieter von Krypto-Börsen und institutionellen Brokern – sagte gegenüber Cointelegraph, dass Bitcoin-Maximalisten deflationäre Vermögenswerte bewundern, und fügte hinzu: „Angesichts des sicheren Hafens und des Status der Inflationsabsicherung, den Gold besitzt, ist es wahrscheinlich das einzige andere Gut, das dies besitzt ähnelt etwas dem, wofür Bitcoin native steht. “

Während Korrelationen häufig verwendet werden, um zwei Vermögenswerte an den Finanzmärkten zu vergleichen, warnt Vinokourov die Anleger ferner, sich auf die Diversifizierung von Bitcoin zu konzentrieren, anstatt sich über verschiedene Zeiträume zu sehr auf Korrelationswerte zu verlassen:

„Während die 1-Monats-Korrelation zwischen den beiden in letzter Zeit bis auf 68% gestiegen ist, liegt die weit verbreitete 3-Monats-Messung bei nur 15%, während die Korrelationskoeffizient bei längerer Dauer wie 1 Jahr gerade ist niedriger. Daher ist beim Erstellen von Anlagethesen auf der Grundlage der oben genannten Kennzahlen Vorsicht geboten. Stattdessen ist es möglicherweise besser, sich stattdessen auf die Diversifizierungsfähigkeiten von Bitcoin zu konzentrieren. “

Es ist wichtig anzumerken, dass Bitcoin über längere Zeiträume weitgehend unkorreliert mit allen wichtigen Vermögenswerten ist, die Anlegern zur Verfügung stehen. Die Korrelation mit traditionellen Vermögenswerten liegt normalerweise zwischen 0,5 und -0,5, was darauf hindeutet, dass das Verhältnis zwischen ihren Renditen äußerst schwach ist.

Bild 1

Bei der Betrachtung der Korrelationszahlen ist es wichtig zu berücksichtigen, dass die beiden Vermögenswerte letztendlich getrennte Märkte darstellen, auf die sich unterschiedliche makro- und mikroökonomische Faktoren auswirken. Koehler förderte diese Stimme der Vorsicht mit folgenden Worten:

„Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die historische Korrelation lediglich zeigt, wie sich zwei Märkte zusammen oder unzusammenhängend bewegt haben, aber keine Erklärung für solche Bewegungen ist. [..] Nachrichten in einem Vermögenswert (z. B. einer BTC-Gabel) haben nicht unbedingt Auswirkungen auf den Goldmarkt. Daher spiegelt sich die BTC-Volatilität in Bezug auf dieses Ereignis möglicherweise nicht annähernd so stark auf dem Goldmarkt wider, und die Korrelationen können abnehmen da die Renditen des Vermögenswerts abweichen. “

Zum Beispiel wurde das Allzeithoch bei der Korrelation zwischen Bitcoin und Gold zur gleichen Zeit gesehen, als Microstrategy, das weltweit größte Business-Intelligence-Unternehmen, Bitcoin im Wert von 250 Millionen US-Dollar kaufte und den Vermögenswert zu seiner primären Treasury-Reserve machte. Dies wird als wichtiges Zeichen des institutionellen Interesses angesehen. Marie Tatibouet, Marketingleiterin von Gate IO – einer in Virginia ansässigen Kryptowährung – sagte gegenüber Cointelegraph, dass dies eine enorme Validierung signalisiere, und fügte hinzu:

„Während des ersten und zweiten Quartals ist die Korrelation gestiegen und hat seit dem Ausbruch des Coronavirus markante Spitzen nahe 50% und 60% erreicht. In diesen Zeiten der Unsicherheit während der Pandemie, in denen weltweit eine erhebliche Inflation herrscht, suchen die Menschen nach einem sicheren Hafen. “

Korrelation zu anderen Markern

Bitcoin wird nicht nur mit Gold korreliert, sondern auch häufig mit dem Standard verglichen & Poor’s 500 Index, der US-Dollar und sogar der VIX-Volatilitätsindex. Obwohl Öl der am höchsten gehandelte Rohstoff auf dem Markt ist, können keine Korrelationen zwischen West Texas Intermediate und BTC gezogen werden.

Dies ist auf das hohe Ölangebot zurückzuführen und wird als reichhaltige, kostengünstige Ressource angesehen. Dies wurde kürzlich während der Pandemie demonstriert, als die Ölpreise auf negativ fielen und die Investoren nur für die Lagerung des Öls bezahlt wurden. Tatibouet erläuterte, warum die S.&P 500 wird häufig als Benchmark für die Preiskorrelation mit Bitcoin verwendet:

„Die Korrelation zwischen der Münze und dem S.&P war im Laufe der Jahre bedeutender als zwischen dem digitalen Vermögenswert und Gold. Gleichzeitig scheinen Gold und BTC eine parallelere Beziehung zu haben, aber BTC-S&Die P 500-Wechselwirkung verläuft anders und bewegt sich die meiste Zeit zyklischer. Wenn der BTC-Preis fällt, wächst die Korrelation mit dem Aktienindex, und wenn sich der BTC-Preis erholt, nimmt ihre Korrelation ab. “

Sowohl in der Langzeit- als auch in der Kurzzeitkorrelationsmetrik scheint Bitcoin eine höhere Korrelation mit dem S zu haben&P 500-Index als Gold mit einer einjährigen Korrelation von 0,36, während Gold bei 0,08 liegt.

Bitcoin wird als riskanter empfunden

Im Vergleich zu Gold wird Bitcoin aufgrund seiner höheren Volatilität, geringeren Liquidität und geringeren Akzeptanz durch Regierungen und Institutionen im Vergleich zu Gold, das historisch gesehen zu den am höchsten vermarkteten Vermögenswerten auf den Märkten gehört, häufig als riskanter eingestuft. Vinokourov erläuterte die Preisvolatilität von Bitcoin in Bezug auf das Risiko:

Bild 2

„Die Neigung von Bitcoin zu parabolischen Preisläufen sowie Flash-Crashs ist ein größeres Risiko für die wahrgenommene Vorstellung, ein Wertspeicher zu sein als die Preisvolatilität. Schließlich soll die Volatilität ein umgekehrter Maßstab für die Liquidität sein. […] Jeder Vermögenswert kann einer übermäßigen Volatilität ausgesetzt sein. Entscheidend ist letztendlich, wie Marktteilnehmer, einschließlich der Liquiditätsanbieter, auf Preisentdeckungsvakua und andere Risiken reagieren. “

Tatibouet stimmte zu, dass Gold historisch gesehen der stabilere Vermögenswert ist, und erklärte: „Wenn es um die Absicherung geht, ist BTC kurzfristig effektiver, insbesondere gegenüber den aufgeregten Märkten.“ Darüber hinaus wies sie darauf hin, dass “die Goldrenditen niedriger sind als die von Bitcoin, was das digitale Gold trotz seiner riskanten Aspekte viel attraktiver macht”.

In dem aktuellen Bullen-Lauf, der Bitcoin in den Bereich von 12.300 USD gebracht hat, könnten mehrere traditionelle Vermögenswerte und Rohstoffe Preisbeziehungen zu Bitcoin herstellen. Anleger müssten sich jedoch vor makroökonomischen Ereignissen in Acht nehmen, die sich auf diese Korrelationen auswirken.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map