Gangwechsel: Förderung der DeFi-Akzeptanz von Unternehmen durch Tokenisierung

Die dezentrale Finanzierung hat schnell an Bedeutung gewonnen, was hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass der Gesamtwert über 11 Milliarden US-Dollar liegt gesperrt in der Branche. Während es Sinn macht, dass DeFi – ein Raum, der durch Begriffe wie gekennzeichnet ist "Ertragslandwirtschaft" und "Meme Token" – hat den größten Teil der Aufmerksamkeit des Kryptowährungssektors auf sich gezogen, und das Konzept setzt sich auch in der Unternehmenswelt durch. 

Stefan Schmidt, Chief Technology Officer von Unibright – einem Unternehmen für Blockchain-Entwicklung – sagte gegenüber Cointelegraph, dass DeFi-Konzepte im Unternehmenssektor angewendet werden können, in dem finanzielle Vermögenswerte durch programmierbare Token dargestellt werden können: "Im Allgemeinen ist die Definition von DeFi außerhalb des Unternehmenssektors immer noch nicht klar." Ihm zufolge ist DeFi jedoch "Alles, was mit Finanzen zu tun hat und mit einem Token versehen werden kann."

2021 wird das Jahr des Unternehmens DeFi?

Obwohl sich Enterprise DeFi noch in der Entwicklung befindet, erwähnte Schmidt, dass dies sehr bald an Bedeutung gewinnen wird, da diese Konzepte im Jahr 2021 in IT-Tech-Stacks für Unternehmen implementiert werden.

In der Zwischenzeit besteht der erste Schritt, der die Voraussetzungen für DeFi für Unternehmen schafft, darin, Vereinbarungen zwischen Organisationen zu erleichtern, die Daten austauschen. Diese Vereinbarungen zeigen insbesondere, dass alle Rechnungen und sonstigen Finanztransaktionen gültig sind und zur Zahlung verarbeitet werden sollten. "Wenn Sie keine vertrauenswürdige Vereinbarung zwischen allen Parteien haben, aus der hervorgeht, dass Rechnungen gültig sind und bezahlt werden sollten, können Sie im DeFi-Bereich nicht fortfahren," sagte Schmidt.

Um einen möglichen Anwendungsfall zu ermöglichen, hat das Blockchain-Entwicklungsunternehmen Provide in einem Joint Venture eine Partnerschaft mit Unibright geschlossen. Ab dem 20. Oktober wird Unibright vollständig unter Provide betrieben, da beide Unternehmen darauf abzielen, die Technologie zu vereinheitlichen, die Unternehmen für die sichere Synchronisierung von Daten benötigen.

Die beiden Unternehmen arbeiten bereits seit einem Jahr eng zusammen, um Unternehmen bei der Implementierung des Baseline-Protokolls zu unterstützen, einer Open-Source-Initiative von OASIS, die normalerweise das Ethereum-Mainnet als eine Art Middleware verwendet, um Organisationen, die Daten austauschen, als eine einzige Quelle der Wahrheit zu dienen. Coke One North America war der erste öffentlich angekündigte Anwendungsfall, der demonstrierte, wie das Baseline-Protokoll es dem Abfüllgiganten ermöglicht, Rechnungen über seine Lieferkette hinweg zu kennzeichnen.

Kyle Thomas, CEO von Provide, sagte gegenüber Cointelegraph, dass das Baseline-Protokoll in der Tat der Dreh- und Angelpunkt ist, der das Zeitalter des Austauschs von Unternehmensdaten erleichtern wird, um DeFi für Unternehmen zu ermöglichen. "Die Fähigkeit, Geschäftsprozesse wie Einkauf und Lieferkettenbewegungen zwischen Handelspartnern nahtlos zu koordinieren, verändert das globale Geschäft grundlegend," bemerkte er.

Einbindung von DeFi-Konzepten in das Unternehmen

Thomas bemerkte ferner, dass ein Joint Venture zwischen Unibright und Provide versucht, eine durchgängige Basislinie als Serviceangebot zu schaffen. Dies schließt Beratungsunternehmen ein, die daran interessiert sind, das Basisprotokoll in ihre bestehenden Ressourcenplanungssysteme für Unternehmen zu integrieren. "Wenn diese Implementierung verstanden wird, können Unternehmensökosysteme nicht zentral eingerichtet werden, wobei jeder Teilnehmer seinen eigenen kompatiblen IT-Tech-Stack ausführt," er sagte.

Durch die Einführung des Unibright-Frameworks kann Provide sein UBT-Modell (Unibright Token) für den bevorstehenden Start von Provide Payments erweitern. Laut Schmidt wird Provide Payments UBT-Token verwenden, um Liquidität für seinen verwalteten Transaktionsservice bereitzustellen. Dieser Dienst unterstützt zunächst die Zahlung von Gasgebühren für beliebige Transaktionen, die an ein öffentliches Blockchain-Netzwerk wie Ethereum gesendet werden. Kunden werden dann basierend auf dem Transaktionsvolumen in Rechnung gestellt.

Provide Payments soll die traditionelle Unternehmensbeschaffung von öffentlichen Blockchain-Diensten ermöglichen, ohne dass Kunden jemals Kryptowährung kaufen oder halten müssen. "Alle DeFi-Angebote von Unibright werden an die Unternehmensanforderungen angepasst," sagte Marten Jung, CEO von Unibright. "Dieses kombinierte Angebot ebnet den Weg zum blockchain-basierten Austausch von Unternehmensdaten."

Tokenisierte Standards werden bald folgen

Damit ein Baseline-as-a-Service-Angebot zum Tragen kommt, müssen noch Token-Standards für Bestellungen oder Rechnungen entwickelt werden. Paul Brody, globaler Innovationsführer für Blockchain bei Ernst & Young sagte gegenüber Cointelegraph, dass es irgendwann eine Entwicklung geben wird, in der Unternehmensbenutzer dem Weg der Verbraucher folgen werden, und fügte hinzu: "Sie beginnen mit der Koordination von Geschäftsvereinbarungen, fügen dann aber Zahlungen hinzu. Da die Datenschutz-Tools des Baseline-Protokolls immer häufiger eingesetzt werden, werden wir wahrscheinlich die Einführung von DeFi durch Unternehmen sehen."

Brody erwähnte weiter, dass frühe DeFi-Anwendungsfälle für Unternehmen durch Unternehmen dargestellt werden, die finanzielle Vermögenswerte wie Forderungen in Gebotsmodellen an Dritte verkaufen. Er merkte jedoch an, dass die Risikoaversion der Unternehmen dazu führt, dass die Übernahme später erfolgen wird.

Darüber hinaus teilte Jung von Unibright mit, dass aus Kundensicht viele der geäußerten Herausforderungen die Benutzerfreundlichkeit eines mit dem Baseline-Protokoll betriebenen Tech-Stacks sowie die Betriebskosten betreffen. Jung erwähnte, dass die Transaktionskosten in den kommenden Jahren sinken sollten, dies ist jedoch schwer vorherzusagen, wenn Blockchain als Middleware als einzige Quelle der Wahrheit verwendet wird. Datenschutzstandards und genehmigte Daten sind ebenfalls Herausforderungen, die bewältigt werden müssen, damit sich Unternehmen auf die Einführung von DeFi-Techniken vorbereiten können.

Interessanterweise gehen Ethereum 2.0 zwar davon aus, dass es das Unternehmen DeFi antreibt, aber sowohl Thomas als auch Schmidt gehen davon aus, dass es keinen wesentlichen Einfluss auf den Fortschritt des Basisprotokolls haben wird. Laut Schmidt:

"Wir sind nicht durch Ethereum-Einschränkungen eingeschränkt, da das Baseline-Protokoll blockchain-unabhängig ist. Wenn ein Unternehmen jedoch einen Prozess mithilfe des Ethereum-Netzwerks als Basis festlegen möchte, kann die ETH 2.0 ein wenig hilfreich sein, wenn der Durchsatz des Netzwerks steigt, um die Notwendigkeit einer Layer-2-Lösung zu verringern."

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map