Indische Banken akzeptieren Kryptoindustrie trotz Zustimmung der RBI nur langsam

Die Aufhebung eines pauschalen Verbots von Kryptowährungen durch die indische Zentralbank, die Reserve Bank of India, im März war ein Segen für die florierende Kryptoindustrie in Indien – mit der Einführung neuer Börsen als Katalysator.

Dies trotz der Tatsache, dass das Land eine der am stärksten von der COVID-19-Pandemie betroffenen Nationen ist, die zu einer sich verschärfenden Wirtschaftskrise im ganzen Land geführt hat. Für Investoren und Fintech-Innovatoren haben sich Kryptowährung und Blockchain-Technologie in diesen herausfordernden Zeiten als dringend benötigte Atempause erwiesen.

Regulatorische Unsicherheit

Die Aufhebung des generellen Verbots war nicht die ultimative Lösung, auf die die meisten gehofft hatten, da es auch nach der Aufhebung Fälle gab, in denen Banken die Verarbeitung von Kryptotransaktionen ablehnten. Allerdings gibt es in der Branche jetzt mehr regulatorische Klarheit als 2017, als der Grad an Skepsis und Verwirrung auf einem hohen Niveau lag.

Ein Gerücht über eine Notiz, die innerhalb des Finanzministeriums zur abteilungsinternen Konsultation bezüglich eines Gesetzentwurfs eingereicht wurde, mit dem alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährung verboten werden sollten – mit einer hohen Geldstrafe oder sogar einer Gefängnisstrafe von bis zu 10 Jahren für Straftäter -, wirbelte herum herum, aber es wurde vor kurzem entlarvt. Die Unternehmensberatung AKM Global sagte, wenn das Gesetz in seiner jetzigen Form verabschiedet würde, würde es “die Kryptoindustrie in Indien vollständig dezimieren”. Dieses Gerücht brachte der Krypto-Community Ängste zurück. Nischal Shetty, der CEO von Crypto Exchange WazirX, glaubt jedoch weiterhin an die Regierung und teilt Cointelegraph in einem E-Mail-Austausch Folgendes mit:

„An dem Tag, an dem die Nachrichten über die„ Notiz “ausbrachen, sorgte dies in der Community für Panik. Aber das ist alles. Wir sehen seitdem keinen Unterschied im Handelsverhalten von WazirX. Auch in der Vergangenheit gab es Spekulationen über das Verbot von Krypto. Mit mehr als 5 Millionen Kryptonutzern in Indien bin ich zuversichtlich, dass unser Premierminister uns nicht im Stich lässt. “

Dieser positive Ausblick auf die Leitungsgremien wird nicht von allen Experten der Branche geteilt. Siddharth Sogani, der Gründer von Crebaco – einem Forschungs-, Rating- und Intel-Unternehmen für Blockchain – befürchtet die unzureichende Verbreitung von Wissen innerhalb der Leitungsgremien und wiederholt die Notwendigkeit eines separaten Ausschusses:

„Unsere Regierung hat den Gesetzesentwurf über Krypto veröffentlicht, der von Praktikanten des Nationalen Instituts für Finanzpolitik und -planung erstellt wurde, ohne auch nur einen Branchen- oder Fachexperten zu konsultieren. Bei der Politikgestaltung in Indien müssen verschiedene Aspekte berücksichtigt werden. […] Es sollte eine spezielle Regierungsbehörde geben, die diese Branche reguliert, ohne dass es unmöglich ist, Krypto in Indien zu regulieren. “

Zurückhaltung der Banken

Neben der RBI zögerten einige Privatbanken, Kryptotransaktionen für verschiedene Unternehmen der Branche zu verarbeiten. Es gibt jedoch breite Spekulationen darüber, warum das so ist; Es könnte nur ein Mangel an Verständnis und Wissen über die Branche sein, wie dies bei den Leitungsgremien der Fall war. Hier könnte jedoch ein tieferer Interessenkonflikt im Spiel sein. Sogani sagte: “Banken werden weltweit immer gegen diese Branche sein, denn wenn Krypto in Aktion tritt, werden P2P-Transaktionen die Notwendigkeit von Bankern von Drittanbietern beseitigen.”

In einem positiveren Licht könnte die Skepsis der Banken auch nur von den begrenzenden Umständen abhängen, denen sie aufgrund der mangelnden regulatorischen Klarheit unterliegen, die von den Leitungsgremien wie der RBI aufrechterhalten wird, so Sogani:

„Banken in Indien sind sich nicht sicher, wie sie Bitcoin-Transaktionen behandeln sollen. Sie möchten sich offensichtlich nicht die Hände schmutzig machen, wenn keine Kryptoregeln vorhanden sind. Außerdem hatte die RBI kein neues Rundschreiben entfernt oder herausgegeben, in dem die Banken aufgefordert werden, wieder mit Krypto-Unternehmen zusammenzuarbeiten. “

Als Reaktion auf ein Auskunftsersuchen von Harish BV, dem Mitbegründer einer lokalen Kryptowährungsbörse Unocoin, erklärte die RBI Ende März eindeutig, dass es keine Beschränkungen für Banken gibt, die Konten für Kryptofirmen und einzelne Händler bereitstellen. Dies war die große Aussage der RBI, auf die die Banken angeblich gewartet hatten, aber die tatsächlichen quantitativen Auswirkungen bleiben abzuwarten.

Wahrnehmungen: Blockchain vs. Kryptowährung


Blockchain-Technologie, Kryptowährung und Transparenz sind das, was die Ledger-Technologie bietet, und sollten im Idealfall ein Kinderspiel für Indien sein, wo Korruption und Bestechung weit verbreitet sind und alle Lebensbereiche durchdringen. Dieses Potenzial wurde jedoch durch das mangelnde Verständnis und die verzerrte Darstellung der Fakten durch die Mainstream-Medien beeinträchtigt, wobei der Schwerpunkt auf den illegalen Aktivitäten lag, die aus dem Darknet stammen.

Verwandte: Klarheit der Kryptoregulierung in Indien: Das fehlende Stück zur Massenadoption

In Indien wurde die Blockchain-Technologie in verschiedenen Wirtschaftssektoren wie Bildung und Handel eingesetzt. Daher ist es offensichtlich, dass die Alleinstellungsmerkmale der Blockchain-Technologie implementiert werden, aber es besteht immer noch Skepsis gegenüber der Kryptowährung. Gaurav Dahake, CEO von Crypto Exchange Bitbns, erläuterte dies:

“Es gibt Verwirrung hinsichtlich des Verständnisses des gesamten Sektors. Blockchain ist gut, Kryptowährung ist schlecht, scheint das allgemeine Verständnis zu sein, und traditionelle Medien haben die Dinge überproportional in die Luft gesprengt. Die Besorgnis dreht sich um Geldwäsche und den Einsatz bei illegalen Aktivitäten. Wir als Börsen haben versucht, dies anzugehen. “

Unter Berücksichtigung aller Faktoren im Zusammenhang mit Governance und Aufsichtsbehörden ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Blockchain-Technologie das festgelegte Wachstum der Finanzmärkte stört. Laut Sogani ist es daher idealerweise nicht dazu gedacht, innerhalb der Regeln nebeneinander zu existieren: „Die Kryptoindustrie, insbesondere Bitcoin und das umliegende Ökosystem, ist so konzipiert, dass sie über den Regulierungsbehörden liegt. Selbst als das pauschale RBI-Verbot in Kraft war, blühten die P2P-Börsen auf. “

In Ermangelung eines angemessenen Rechtsrahmens haben sich die Börsen und andere wichtige Akteure verstärkt, um sich selbst zu regulieren und / oder zum politischen Rahmen beizutragen, wie dies Ripples jüngster Vorschlag der Fall war. Dahake fügte hinzu: „Wir befolgen fast 60% der Dinge, die normalerweise Brokern oder Handelsbörsen vorgeschrieben sind.“

Mit der Erklärung der RBI, dass es für Banken kein Verbot gibt, mit Kryptofirmen und Händlern umzugehen, gibt es jetzt eine klare Botschaft an eine Bevölkerungsgruppe von 1,3 Milliarden: Es gibt keine rechtlichen Probleme beim Halten und Handeln in dieser Anlageklasse. Das enorme Ausmaß der Bevölkerungszahl wird sicherlich erhebliche Auswirkungen auf die globale Kryptoindustrie haben, deren Hauptakteure versuchen werden, in Indien zu investieren und das Geschäft voranzutreiben. Die RBI, die Regierung und Kryptofirmen müssen zusammenarbeiten, um das Wachstum von 2020 aufrechtzuerhalten.

Volumen und Benutzerwachstum

In der Tat scheint die Kryptoindustrie zu wachsen. Der Anstieg des Interesses wird anhand des Volumens und der Anzahl der Benutzer an den führenden Kryptowährungsbörsen in Indien wie WazirX gemessen, das Ende 2019 von Binance übernommen wurde – Bitbns, CoinDCX, um nur einige zu nennen. Shetty teilte Cointelegraph mit, dass sich das tägliche Handelsvolumen von WazirX im Vergleich zum Volumen vor der Sperrung verzehnfacht habe, und fügte hinzu:

„Das indische Krypto-Ökosystem ist schnell gewachsen, seit der Oberste Gerichtshof das Bankverbot der RBI aufgehoben hat. Wir sehen jeden Monat ein stetiges Wachstum der Benutzeranmeldungen. Tatsächlich ist die indische Kryptoindustrie sehr optimistisch in Bezug auf die Zukunft von Krypto. “

Abgesehen von der Validierung, die die Branche erhalten hat, als das pauschale Verbot vom Obersten Gerichtshof aufgehoben wurde, ist einer der Hauptgründe für dieses Wachstum die sinkenden Renditen der traditionellen Kapitalmärkte. BSE Sensex und Nifty 50, Indizes, die als repräsentativ für den Aktienmarkt des Landes und die allgemeine Anlegerstimmung gelten, sind in diesem Jahr beide um etwa 15% gesunken, obwohl sich die Aktienmärkte des Landes im Mai und Juni erholten.

Diese Überlegenheit bei der Rendite wurde auch beim Vergleich der Renditen von Bitcoin mit der indischen Rupie mit den in Indien beliebten Anlageklassen wie Gold und Festgeldern beobachtet. Laut Dahake in einem E-Mail-Gespräch mit Cointelegraph hat dieser Absturz des Marktvermögens die Anleger gezwungen, nach anderen Renditemöglichkeiten in ihren Portfolios zu suchen, und Krypto-Assets haben den Anruf beantwortet und weisen viel höhere Renditen als andere Anlageklassen auf:

„Die Aktienrendite für 3 Jahre ist negativ. Die FD-Renditen sind in den letzten 5 Jahren von 8% –9% auf 5,5% gesunken. Die Rupie hat in den letzten 2 Jahren gegenüber dem Dollar um über 20% und in den letzten 12 Jahren um über 100% abgewertet. Bitcoin als Ganzes hat alle diese Anlageklassen massiv übertroffen. Daher sind Benutzer an einer Diversifizierung in Bitcoin interessiert. “

Ein weiterer Grund für dieses Wachstum ist die Verbreitung der Kryptoerziehung, die während der rigorosen Sperrung stattgefunden hat. Traditionelle Anleger haben aufgrund des Börsencrashs die Neigung gefunden, sich über den Kryptowährungsmarkt zu informieren, und rudimentäre Anleger haben Zeit gefunden, sich mit den Grundlagen der Blockchain-Technologie und der Kryptowährung vertraut zu machen, um lukrativere Investitionen als die traditionellen zu tätigen Kapitalmärkte.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map