Spielzeit? Microsoft übernimmt die Ethereum-Blockchain für Spielgebühren

Enterprise Ethereum zeigt allmählich seine Wirkung, da einige der größten Unternehmen der Welt das Ethereum-Netzwerk nutzen, um komplexe geschäftliche Herausforderungen zu lösen. Zum Beispiel der Technologieriese Microsoft und die Big Four-Firma Ernst & Jung angekündigt die Erweiterung der Blockchain-basierten Lösung von Microsoft auf das Management von Spielrechten und Lizenzgebühren.

Paul Brody, Blockchain-Leiter bei EY, sagte gegenüber Cointelegraph, dass die Blockchain-Lösung von Microsoft für diesen speziellen Anwendungsfall in einem privaten Quorum-Netzwerk auf Basis von Ethereum durchgeführt wird. Brody merkte an, dass diese Erweiterung ein Finanzsystem für Lizenzvereinbarungen bieten wird, das es dem Blockchain-Netzwerk von Microsoft ermöglicht, Vertragserstellungs-, Zahlungs- und Abgleichstransaktionen im Zusammenhang mit Spielrechten aufzuzeichnen.

Insbesondere plant Microsoft, die erweiterten Blockchain-Funktionen zu nutzen, um seinen Microsoft Xbox-Spielepartnern – zusammen mit ihrem großen Netzwerk von Künstlern, Musikern, Schriftstellern und anderen Erstellern von Inhalten – einen besseren Einblick in die Nachverfolgung, Verwaltung und Zahlungsabwicklung von Lizenzverträgen zu ermöglichen.

Luke Fewel, General Manager für globale Finanzgeschäfte bei Microsoft, sagte gegenüber Cointelegraph, dass der größte Vorteil einer Blockchain-Lösung für das Lizenzgebührenmanagement darin besteht, dass sie eine Echtzeit-konforme Abrechnung von Transaktionen zwischen Microsoft und seinen Spielpartnern ermöglicht:

„Mit der Lösung erfahren Partner in Echtzeit genau, was sie verdient haben, und Microsoft kann die Transaktionen auf automatisierte, vollständig konforme Weise aufzeichnen. Letztendlich wird dieses Projekt Tausende von Partnern berühren, die alle als Teil ihres Geschäftsmodells auf zeitnahe und genaue Lizenzgebühren angewiesen sind. “

Eine Blockchain-Lösung für das Lizenzgebührenmanagement in der Produktion

Laut Brody ist eine Blockchain-basierte Lösung für Lizenzgebühren und Rechteverwaltung ein idealer Anwendungsfall für Videospiele und andere Content-Plattformen mit großen digitalen Lieferketten, die mit komplexen Eigentumsstrukturen und Rechtevereinbarungen kombiniert werden. Er fügte hinzu: „Die Verwaltung dieser Produkte ist eine der größten Kosten, denen Unternehmen bei der Verteilung von Inhalten gegenüberstehen, und es ist eine ähnlich große Herausforderung, dies auf transparente und faire Weise zu tun."

Aus diesem Grund ist Brody der Ansicht, dass das Einfügen von Lizenzvereinbarungen in eine Blockchain es allen Parteien ermöglicht, dieselben grundlegenden Informationen zu verarbeiten und gleichzeitig die Geschäftslogik zu untersuchen, die für verschiedene Teilnehmer gilt. Kurz gesagt, das neu erweiterte Blockchain-Netzwerk von Microsoft dient als einzige Quelle der Wahrheit oder als Finanzsystem, um den End-to-End-Prozess zur Verwaltung von Lizenzgebühren zu verbessern.

Zum Beispiel bemerkte Brody, dass beitragende Künstler möglicherweise alle Anspruch auf einen Teil des Umsatzes oder eine Zahlung haben, die auf einer Transaktion für ein über das Xbox-Netzwerk verkauftes Spiel basiert. Während die Verwaltung von Rechten und Lizenzgebühren in diesem Fall in der Regel herausfordernd und nicht transparent war, stellte Brody fest, dass intelligente Verträge, die in die Blockchain geschrieben wurden, diesen Prozess automatisieren können: "Intelligente Verträge implementieren eine eindeutige Logik für jede Vereinbarung und erweitern im Laufe der Zeit das Netzwerk von Publishern bis hin zu Entwicklern und beitragenden Künstlern."

Laut Brody ist es EY und Microsoft bereits gelungen, die Zykluszeit für diesen Prozess um 99% zu reduzieren. Weitere Vorteile der derzeit in Produktion befindlichen Blockchain-Plattform von Microsoft sind die beschleunigte Vertragsdigitalisierung für eine schnellere Vertragserstellung. nahtlos generierte und integrierte Rechnungen in Verbindung mit Anwendungen zur Ressourcenplanung für Unternehmen, um Lizenzgebühren schnell zu erfassen; generierte Buchhaltungsfähigkeiten; und integrierte Compliance-Standards, die erforderlich sind, damit die Lösung als Finanzsystem für Aufzeichnungen fungiert.

Brody bemerkte weiter, dass er von der enormen Wertschöpfung überzeugt ist, die sich aus dem Blockchain-Netzwerk von Microsoft für das Lizenzgebührenmanagement ergeben wird. Fewel erklärte weiter, dass das Ziel dieser Lösung darin besteht, das Blockchain-Netzwerk von Microsoft weiter auszubauen, das bereits für eine Vielzahl von Geschäftsanwendungsfällen verwendet wird, einschließlich einer kürzlich veröffentlichten Wellness-Tracing-App für Reisende.

Fewel fügte hinzu, dass Blockchains den größten Einfluss haben, wenn ein Netzwerkeffekt vorliegt und Unternehmen Informationen problemlos austauschen können: „Wir sehen viele andere Anwendungsfälle für Blockchain, einschließlich der Verfolgung und Bilanzierung von Anlagevermögen sowie der Überprüfung und Verwaltung von Lieferanteninformationen.“

Wie wird sich dies auf die gesamte Spielebranche auswirken??

Während ein Blockchain-Netzwerk Transparenz, Vertrauen und schnellere Zahlungen gewährleisten kann, bleibt die Frage, wie sich dies auf die Milliarden-Dollar-Spielebranche außerhalb des Microsoft-Netzwerks auswirken wird.

Robby Yung, CEO von Animoca Brands – einer auf Blockchain-Spiele spezialisierten Spieleentwicklungsplattform – sagte gegenüber Cointelegraph, dass ein Blockchain-Netzwerk für Spielgebühren in der Tat interessant ist, angesichts der Vorteile, die es bieten kann:

„Eine solche Lösung reduziert die Zeit, die für die Bezahlung von Verträgen benötigt wird, vereinfacht die Erstellung von Self-Service-Inhalten und senkt die Kosten. Im Allgemeinen ist dies eine gute Sache. Obwohl es großartig ist, eine weitere Blockchain-Einführung in der Spielebranche zu sehen, ist die Verarbeitung von Back-End-Zahlungen nicht unbedingt das, was die Fantasie der Entwickler über das Potenzial der Blockchain anregen wird. “

Yung erwähnte weiter, dass, solange der Eigentümer des geistigen Eigentums mit den vereinbarten Bedingungen vertraut ist, das Geschäftsmodell für Blockchain offensichtlich ist, wenn es um das Management von Lizenzgebühren geht. Er wies jedoch darauf hin, dass dies auch für Spieleentwickler finanziell sinnvoll sein muss: „Der Schlüssel wird sein, wenn Microsoft den Entwicklern Plug-and-Play-Tools zur Verfügung stellen kann, die ein ausreichendes Wertversprechen bieten, um das Schneiden von Microsoft um ein Stück zu kompensieren Royalty Pie im Austausch. “

Ein weiterer interessanter Punkt ist, wie diese Lösung mit nicht fungiblen Token abschneiden wird, die zu einem wichtigen Element des Blockchain-Gaming-Ökosystems geworden sind und häufig auf Sekundärmärkten gehandelt werden.

Sebastien Borget, Präsident der Blockchain Game Alliance – einer Organisation, die zur Förderung der Blockchain in der Spielebranche beiträgt – sagte gegenüber Cointelegraph, dass digitale Assets wie NFTs eine neue Ära einleiten können, in der sich Inhaltsproduzenten, Spieleplattformen und Entwickler zusätzlich engagieren können ihre Zielgruppe: „Meiner Meinung nach haben NFTs das größte Potenzial von allen, da sie es ermöglichen können, Lizenzgebühren bei jedem sekundären Handel zwischen Benutzern an den IP-Inhaber weiterzugeben.“

Borget wies darauf hin, dass die Blockchain-Lösung von Microsoft und EY nur als Dokumentenverwaltungslösung für die Spielebranche dient. Borget hat zwar große Probleme gelöst, aber erwähnt, dass es keine neuen Geschäftsmöglichkeiten für Content-Ersteller schafft. NFTs sind jedoch in der Lage, die Reichweite eines Inhaltserstellers zu erweitern, da diese digitalen Assets einzigartige Kunst, Musik, Sammlerstücke und mehr darstellen, die leicht zwischen Benutzern ausgetauscht werden können.

Obwohl diese Punkte aus der Gaming-Community sicherlich zutreffen, ist Fewel der Ansicht, dass die größte Herausforderung darin besteht, Unternehmen dazu zu bringen, eine neue Technologie wie Blockchain einzuführen:

“Wir tun Dinge, die noch nie zuvor getan wurden. Indem wir jedoch von Kunden besessen sind und eine Wachstumsphilosophie anwenden, konzentrieren wir uns weiterhin auf das Endziel, transparente, konforme und automatisierte Transaktionen zwischen Microsoft und seinen Partnern bereitzustellen.”

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map