Wenn eine Katastrophe eintritt: Dezentrale Technologie ein Sicherheitsnetz vor Stromausfällen

Hurrikane und Taifune, Erdbeben, Cyberangriffe und Sonneneruptionen: Es gibt viele Naturkatastrophen und von Menschen verursachte Katastrophen, die das Potenzial haben, unsere digital ausgerichteten Gesellschaften zu stören. Mit geschätzten 4,5 Milliarden Menschen mit Im Internet kommunizieren viele mit Mobiltelefonen und E-Mails, während sie mit Kreditkarten, Apps und Geldautomaten finanzielle Transaktionen durchführen. Jeder dieser kritischen Dienste hängt jedoch von einer zuverlässigen Verbindung zum Internet und einer kontinuierlichen Stromquelle ab – beide sind nach einer Katastrophe normalerweise nicht verfügbar.

Da sich der Planet aufgrund des vom Menschen verursachten Klimawandels weiter erwärmt, wächst das Risiko für die Infrastruktur weiter. Steigender Meeresspiegel wird zu vermehrten Überschwemmungen an der Küste führen, die mehr Energieerzeugungsanlagen gefährden. Da die Nahrungsmittel- und Wasserversorgung der Welt durch veränderte Wetterbedingungen gestört wird, können internationale Konflikte noch unvorhergesehene Folgen haben.

Glücklicherweise ist es nach einer katastrophalen Katastrophe technologisch immer noch möglich, sowohl mit Freunden als auch mit der Familie zu kommunizieren und das robuste globale Finanznetzwerk von Bitcoin (BTC) zu nutzen. Selbst wenn das globale Internet-Netzwerk nicht mehr verfügbar ist, ist es dennoch möglich, in Verbindung zu bleiben. Die Lösung liegt in dezentralen und verteilten lokalen Netzwerken, sogenannten Mesh-Netzwerken, die als technologisches Rückgrat einer von Katastrophen heimgesuchten Zukunft dienen könnten.

Was machen Mesh-Netzwerke??

Ein Mesh-Netzwerk ist ein dezentrales und verteiltes lokales Netzwerk, das häufig über WLAN- oder Bluetooth-Verbindungen mit Strom versorgt wird und in dem alle „Knoten“ im Netzwerk direkt miteinander verbunden sind. Jeder Knoten stellt eine Verbindung zu allen anderen Knoten innerhalb der Reichweite her, sodass Daten von Knoten zu Knoten „springen“ können, die für alle mit dem Netz verbundenen Personen gemeinsam genutzt werden.

Knoten können auch als Zugangspunkte zum Netzwerk dienen. Wenn also ein Knoten mit einem WiFi-Zugangspunkt eingerichtet ist, können Benutzer mit jedem Gerät, das WiFi-fähig ist, eine Verbindung zum Netz herstellen. Wenn einzelne Knoten solarbetrieben sind, kann ein Mesh-Netzwerk theoretisch auf unbestimmte Zeit betrieben werden.

Solche Netzwerke bieten bei Katastrophen eine Reihe von Vorteilen, die es den Menschen ermöglichen, lokal zu kommunizieren. Wenn nur ein Knoten Zugriff auf das globale Internet hat, kann er diesen Zugriff für alle anderen Benutzer des Netzwerks freigeben. Greta Byrum, Direktorin des Digital Equity Laboratory an der New School und Co-Direktorin von Community Tech NY – einer Gruppe, die sich für die Aufklärung von Communities über Mesh-Netzwerke einsetzt – sagte gegenüber Cointelegraph:

„Wenn Sie die Verbindung zum Internet verlieren, können Sie weiterhin Informationen in der Umgebung zwischen den Netzwerkknoten austauschen. Sie benötigen einen Server, auf dem die Daten gehostet werden können, und können sie dann in Ihrem lokalen Netzwerk weiterleiten. “

Mesh-Netzwerke beweisen ihren Wert

Im Oktober 2012 Hurrikan Sandy gefegt durch New York City, wobei geschätzte 19 Milliarden US-Dollar an Schäden zurückblieben und die wirtschaftliche Aktivität in der Folge verloren ging. In der Nachbarschaft von Red Hook in Brooklyn kam es nach dem Sturm zu weit verbreiteten Stromausfällen und Überschwemmungen, bei denen viele Menschen offline gingen. Die gemeinnützige Red Hook Initiative hatte noch Strom und konnte einen kostenlosen WLAN-Hotspot in Betrieb halten.

Bald waren bis zu 300 Menschen pro Tag Zugriff das RedHookWiFi-Netzwerk zum Verbinden und Kommunizieren mit Freiwilligen, die das Netzwerk erweitern, indem sie dem Netz zusätzliche Router und Software hinzufügen, z. B. eine App, mit der Benutzer ihren Standort und ihre Bedürfnisse per SMS senden können, die dann automatisch auf einer Karte aufgezeichnet werden.

Jetzt besteht das RedHookWiFi-Projekt aus einem 35-Knoten-Mesh-WiFi-Netzwerk, in dem lokale Unternehmen, Residenzen und Community-Organisationen Immobilien für ihre Router bereitstellen. Laut Steve Amarante, einem Partner von Sky-Packets – dem IT-Unternehmen, das dabei hilft, werden fünf der Knoten solarbetrieben und die Server des Netzwerks an einem physischen Ort außerhalb der Nachbarschaft sowie in der Cloud gesichert pflegen Sie das Netzwerk. Er fügte hinzu, dass mit dem weiteren Wachstum des Netzwerks “zukünftige Pläne zusätzliche Ausfallsicherheit in Form von Batteriezellen und zusätzliche Datenredundanz erfordern”.

Kurzfristig besteht das Ziel des Projekts darin, kostenloses WLAN in ein nahe gelegenes öffentliches Wohnprojekt zu integrieren, um die persönliche Widerstandsfähigkeit der Bewohner zu erhöhen, so Javier Lopez, Chief Strategy Officer der Red Hook Initiative. Er sagte gegenüber Cointelegraph im Falle einer weiteren katastrophalen Katastrophe: „Wir sind bestrebt, das Netzwerk am Laufen zu halten und verschiedene Nachrichten und Aktualisierungen während der Anmeldeseite zu hosten. Sobald sie angemeldet sind, können sie zur Schule gehen, arbeiten, spielen, sich mit der Familie verbinden (genau wie bei jeder normalen Verbindung). “

Der Do-it-yourself-Ansatz

Was aber, wenn keine Ressourcen für Server der Enterprise-Klasse vorhanden sind oder wenn ein kommerziell installiertes Netzwerk zerstört wird? Glücklicherweise können Mesh-Netzwerke auf eigene Faust zusammengestellt und überall eingesetzt werden, um ein vollständig netzunabhängiges Kommunikationsnetzwerk zu erstellen.

Alles, was man braucht, um loszulegen, ist ein WLAN-Router, ein kleiner Computer wie ein Raspberry Pi als Server, einige Kabel, ein Akku und ein Solarladegerät – laut New America, einem in Washington, DC, ansässigen Think Tank, der aktiv war Unterstützung von New York City beim Aufbau von Maschennetzwerken in mehreren Küstenvierteln nach dem Hurrikan. In einem Zine, das entwickelt wurde, um Menschen beizubringen, wie man DIY-Mesh-WLAN-Hotspots zusammenbaut, die Denkfabrik beschreibt die Vorteile einer solchen Technologie, zum Beispiel: “Ein lokales Netzwerk kann in einigen dieser Szenarien als” Mikro-Internet “dienen.”

Byrum, der zuvor das New America Resilient Communities-Programm leitete, mit dem das Zine veröffentlicht wurde, erklärte gegenüber Cointelegraph, dass solche DIY-Netzwerke derzeit für die Wiederherstellung von COVID-19-Pandemien verwendet werden. Im ländlichen Tennessee können Einwohner ohne Internetzugang Telemedizin-Dienste von einer Klinik erhalten, die ihre persönlichen Besuche ausgesetzt hat, und in Kingston, New York, wird ein Popup-COVID-19-Testzentrum von einem alten Nachrichtensender angetrieben mit einem eingebauten lokalen Netzwerkzugriffspunkt. “Das Ganze ist solarbetrieben”, sagte Byrum und fügte hinzu: “Es ist ein mobiler solarbetriebener WiFi-Van, der einen 40-Fuß-Arm hat, um die WiFi-Antenne hochzuhalten.”

Dezentrale Währung ausgeben

In der Vergangenheit war Bargeld der König in einer Katastrophe, aber wenn sich die Gesellschaft in eine zunehmend digitale Welt hineinbewegt, kann dies nicht der Fall sein. Wenn bei einer Katastrophe der Strom ausfällt, sind dies auch Kreditkartenleser, digitale Zahlungsterminals und Geldautomaten. Sobald die Pufferbatterien der Mobilfunkmasten leer sind, werden Mobiltelefone zu bloßen Taschenlampen und Uhren. Selbst wenn es keine Katastrophe gibt, können Zahlungssysteme abstürzen, beispielsweise im Juni 2018, als das globale Zahlungsnetzwerk von Visa ging runter in Europa.

Kryptowährungen wie Bitcoin bieten hoch belastbare Finanznetzwerke, da sie global verteilt und daher weniger anfällig für Störungen sind. Es gibt keine zentralisierte Einrichtung oder keinen zentralen Server, der ausfallen und das gesamte Netzwerk zum Erliegen bringen kann. Als solches wurde das Bitcoin-Netzwerk betriebsbereit für 99,99% seiner Existenz seit seiner Gründung. Selbst wenn das Netzwerk ohne Internet funktioniert, können der Blockchain keine Transaktionen hinzugefügt werden, was effektiv bedeutet, dass Krypto nicht verwendet werden kann.

Glücklicherweise können dieselben Mesh-Netzwerke auch On-Chain-Transaktionen unterstützen. Wie bereits erwähnt, besteht einer der Hauptvorteile eines Mesh-Netzwerks darin, dass nur ein Knoten Zugriff auf das Internet benötigt, damit alle Knoten diesen Zugriff nutzen können.

Verwandte Themen: Offline-Transaktionen: Die letzte Grenze für die globale Krypto-Einführung

Der Entwickler als “Grubles” bekannt gezeigt im Januar 2019, wie man eine Transaktion über ein Mesh-Netzwerk senden kann, um sie der Blockchain hinzuzufügen. Der Entwickler richtete einen Bitcoin-Vollknoten ein, der mit einem Satellitenempfänger verbunden war, der Blockchain-Daten über das Blockstream-Satellitennetzwerk erhielt. Anschließend verwendeten sie eine Electrum Wallet, die TxTenna-App, die vom dezentralen Kommunikationstechnologieunternehmen GoTenna entwickelt wurde, und ein GoTenna Mesh-Gerät, um sie über ein Mesh-Netzwerk zu senden, bis sie gesendet werden konnte. Nachdem es der Blockchain hinzugefügt wurde, überprüfte Grubles die Transaktion anhand der Daten, die von seinem sogenannten „Satnode“ heruntergeladen wurden.

Ein anderer Entwickler namens “Nixops” gab im September 2018 an, eine netzunabhängige “Proof-of-Life” -Transaktion für die Burst-Blockchain abgeschlossen zu haben, indem er über ein Mesh-Netzwerk Datenpakete über Amateurfunkbänder sendete. In jüngerer Zeit gab das in Venezuela ansässige Startup Locha Mesh bekannt, dass es netzunabhängige Hardwaregeräte entwickelt, die eine Verbindung zu einem Telefon oder Laptop herstellen, um Kryptotransaktionsinformationen über ein Mesh-Netzwerk zu übertragen, das mit ultrahochfrequenten Funkwellen aneinandergereiht ist. Sobald die Transaktion zu einem mit dem Internet verbundenen Gerät springt, werden die Daten gesendet und der Blockchain hinzugefügt.

Stromversorgung ohne Internet-Krypto?

Zu Lebzeiten einer Person sind die Chancen, einer Katastrophe ausgesetzt zu sein, die katastrophal genug ist, um das Stromnetz, das globale terrestrische Internet und das Satellitennetz auszulöschen, äußerst gering. Ein riesiger Sonnensturm ist jedoch eine Katastrophe, die es wert sein könnte, nachts wach zu bleiben, um sich Sorgen zu machen. Ein solches Ereignis ist statistisch unvermeidlich und hat bereits aufgetreten einmal – möglicherweise zweimal – in den letzten 150 Jahren. In der Tat sah die Erde einen Beinaheunfall von einem solchen Sturm in 2012.

Gibt es in einer Welt, in der es nicht mehr möglich ist, ein globales Netzwerk aufrechtzuerhalten, Hoffnung auf den Wiederaufbau einer digitalen Wirtschaft? Die Antwort lautet: Ja – Mesh-Netzwerke könnten theoretisch das Rückgrat für eine internetlose, regionale, kryptobasierte Community bilden. In Wirklichkeit ist es jedoch nicht so einfach. Laut Byrum kann jeder Dienst, der das globale Internet nutzt, theoretisch in einem lokalen Netzwerk repliziert werden – wenn auch in begrenzterer Kapazität. “Es ist wirklich anders, mit deinen Nachbarn in einem Chatroom zu sein und nur über Essen und Wasser zu sprechen”, sagte sie. “Das ist eine ganz andere Erfahrung als” Ich habe Memes und GIFs “.”

Rieki Cordon, ein Vermittler von Seeds – einer Krypto-Plattform, die die Grundlage für nachhaltige Gemeinschaften schaffen soll – erklärte gegenüber Cointelegraph, dass der Betrieb einer lokalen Blockchain möglich und für die Protokollierung wirtschaftlicher Aktivitäten von Nutzen sein könnte, in einem solchen Fall jedoch die Verwendung von Blockchain sei das Letzte, was irgendjemand denkt. Nachbarschaften können jetzt Blockchain und Krypto umfassen, bevor eine Katastrophe eintritt, um starke Gemeinschaften aufzubauen, die von Natur aus widerstandsfähiger sind.

„Verwenden Sie diese Technologie, um neue Formen des Wohlstands zu generieren und um Kreislaufwirtschaften und lokale Nahrungsmittelsysteme zu schaffen. Verwenden Sie dezentrale Governance, damit die Mitarbeiter lernen, wie sie gemeinsam Entscheidungen treffen und erstellen können. […] Wenn dann ein katastrophales Ereignis das technologische System herunterfährt, ist die Community besser in der Lage, damit umzugehen. Die Lebensmittel, die sie gepflanzt haben, die Infrastruktur für die Produktion lokaler Bedürfnisse und die damit verbundenen Gemeinschaftsbindungen werden erhalten bleiben und sich letztendlich als wertvoller erweisen als jede Blockchain oder jedes Kryptonetzwerk. “

Bereite dich auf das Schlimmste vor, hoffe auf das Beste

Während Mesh-Netzwerke und der Zugriff auf Krypto zweifellos dazu beitragen können, Nachbarschaften auch bei den katastrophalsten Katastrophen mit Strom zu versorgen, ist eines klar: Technologie ist nutzlos ohne Menschen, die wissen, wie man sie nutzt, und Gemeinschaften, die sich bereits um sie herum organisiert haben. Byrum sagte gegenüber Cointelegraph, dass Mesh-Netzwerke “der Schlüssel zum Wiederaufbau sein könnten, aber es ist auch das Wissen” und fügte hinzu: “Die Ausrüstung und die Software / Firmware – es nützt Ihnen nichts, wenn Sie nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen.”

Bereitschaft ist in der Tat berücksichtigt eine der vier grundlegenden Phasen des Lebenszyklus einer Katastrophe sein. In einer wirklich katastrophalen Katastrophe könnte es Jahre dauern, bis die Infrastruktur, die Lieferketten und die Wirtschaft vollständig wiederhergestellt sind. Für Cordon ist die Idee, nachhaltige, kryptobasierte Communities aufzubauen, direkt mit der Katastrophenvorsorge verbunden, aber die Technologie selbst ist nicht wichtig:

“Wir können diese Technologie nutzen, um unsere Zivilisation zu verändern und die größten Krisen der Menschheit anzugehen. Jeder Schritt in diese Richtung hilft uns, besser auf die kommenden Krisen vorbereitet zu sein.”

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map