Wie man Bitcoin abbaut: Alles was Sie wissen müssen

Was ist Bergbau??

Beim Mining werden gültige Blöcke erstellt, mit denen Transaktionsdatensätze zum öffentlichen Hauptbuch von Bitcoin (BTC) hinzugefügt werden, das als Blockchain bezeichnet wird. Es ist eine entscheidende Komponente des Bitcoin-Netzwerks, da es das sogenannte „Double-Spend-Problem“ löst.

Das Problem der doppelten Ausgaben bezieht sich auf das Problem, einen Konsens über eine Transaktionshistorie finden zu müssen. Der Besitz von Bitcoin kann mathematisch durch Kryptografie mit öffentlichen Schlüsseln nachgewiesen werden, die mit der heutigen Technologie nicht gebrochen werden kann. Die Kryptografie allein kann jedoch nicht garantieren, dass eine bestimmte Münze zuvor nicht an eine andere Person gesendet wurde. Um eine gemeinsame Transaktionshistorie zu erstellen, muss eine vereinbarte Bestellung vorliegen, die beispielsweise auf dem Zeitpunkt der Erstellung jeder Transaktion basiert. Jede externe Eingabe kann jedoch von jedem manipuliert werden, der sie bereitstellt, sodass die Teilnehmer diesem Dritten vertrauen müssen.

Mining (und Blockchain im Allgemeinen) nutzen wirtschaftliche Anreize, um eine zuverlässige und vertrauenswürdige Möglichkeit zur Datenbestellung bereitzustellen. Die Drittanbieter, die Transaktionen bestellen, sind dezentralisiert und erhalten finanzielle Belohnungen für korrektes Verhalten. Im Gegenteil, jedes Fehlverhalten führt zum Verlust wirtschaftlicher Ressourcen, zumindest solange die Mehrheit ehrlich bleibt.

Beim Bitcoin-Mining wird dieses Ergebnis erzielt, indem eine Folge von Blöcken erstellt wird, von denen mathematisch nachgewiesen werden kann, dass sie mit einem gewissen Ressourceneinsatz in der richtigen Reihenfolge gestapelt wurden. Der Prozess hängt von den mathematischen Eigenschaften eines kryptografischen Hash ab – eine Möglichkeit, Daten auf standardisierte Weise zu codieren.

Hashes sind ein Einweg-Verschlüsselungswerkzeug, was bedeutet, dass das Entschlüsseln in ihre Eingabedaten nahezu unmöglich ist, es sei denn, jede mögliche Kombination wird getestet, bis das Ergebnis mit dem angegebenen Hash übereinstimmt.

Dies ist, was Bitcoin-Bergleute tun: Sie durchlaufen jede Sekunde Billionen von Hashes, bis sie einen finden, der eine Bedingung erfüllt, die als „Schwierigkeit“ bezeichnet wird. Sowohl die Schwierigkeit als auch der Hash sind sehr große Zahlen, die in Bits ausgedrückt werden. Daher erfordert die Bedingung lediglich, dass der Hash niedriger als die Schwierigkeit ist. Die Schwierigkeit wird alle 2016 Bitcoin-Blöcke – oder ungefähr zwei Wochen – neu angepasst, um eine konstante Blockzeit aufrechtzuerhalten, die sich darauf bezieht, wie lange es dauert, jeden neuen Block zu finden.

Der von Minern generierte Hash wird als Kennung für einen bestimmten Block verwendet und setzt sich aus den im Blockheader gefundenen Daten zusammen. Die wichtigsten Komponenten des Hashs sind die Merkle-Wurzel – ein weiterer aggregierter Hash, der die Signaturen aller Transaktionen in diesem Block kapselt – und der eindeutige Hash des vorherigen Blocks.

Dies bedeutet, dass das Ändern selbst der kleinsten Komponente eines Blocks den erwarteten Hash merklich ändern würde – und auch den jedes folgenden Blocks. Knoten würden diese falsche Version der Blockchain sofort ablehnen und das Netzwerk vor Manipulationen schützen.

Durch die Schwierigkeitsanforderung garantiert das System, dass Bergleute echte Arbeit leisten – die Zeit und den Strom, die für das Hashing durch die möglichen Kombinationen aufgewendet werden. Aus diesem Grund wird das Konsensprotokoll von Bitcoin als “Proof-of-Work” bezeichnet, um es von anderen Arten von Blockerstellungsmechanismen zu unterscheiden. Um das Netzwerk anzugreifen, haben böswillige Entitäten keine andere Methode als die Wiederherstellung der gesamten Mining-Leistung. Für Bitcoin würde das Milliarden von Dollar kosten.

Wie Bitcoin-Bergleute bezahlt werden

Das Netzwerk erkennt die von Bergleuten geleistete Arbeit in Form von Belohnungen für die Erzeugung neuer Blöcke an. Es gibt zwei Arten von Belohnungen: neues Bitcoin, das mit jedem Block erstellt wird, und Gebühren, die Benutzer für Transaktionen im Netzwerk zahlen. Die Blockbelohnung für neu geprägtes Bitcoin in Höhe von 6,25 BTC ab Mai 2020 macht den größten Teil der Einnahmen der Bergleute aus. Dieser Wert ist so programmiert, dass er sich in festgelegten Intervallen von ungefähr vier Jahren halbiert, sodass schließlich kein Bitcoin mehr abgebaut wird und nur Transaktionsgebühren die Sicherheit des Netzwerks gewährleisten.

Bis 2040 wird sich die Blockbelohnung auf weniger als 0,2 BTC reduziert haben und nur 80.000 Bitcoin von 21 Millionen werden zu gewinnen sein. Erst nach 2140 wird der Bergbau effektiv beendet, da der endgültige BTC langsam abgebaut wird.

Bitcoin zukünftiger Lieferplan


Obwohl die Blockbelohnung im Laufe der Zeit abnimmt, wurden vergangene Halbierungen durch Preiserhöhungen bei Bitcoin reichlich kompensiert. Obwohl dies keine Garantie für zukünftige Ergebnisse ist, genießen Bitcoin-Bergleute ein relatives Maß an Sicherheit über ihre Aussichten. Die Gemeinde unterstützt die derzeitige Bergbauvereinbarung sehr und hat nicht vor, sie wie Ethereum, eine weitere wichtige Bergbaumünze, auslaufen zu lassen. Unter den richtigen Bedingungen können einzelne Bergleute sicher sein, dass das Unternehmen einen Gewinn erzielt.

Obwohl der Bergbau ein wettbewerbsfähiges Geschäft ist, ist der Einstieg noch relativ einfach. In den Anfangsjahren von Bitcoin konnten Hobbyisten einfach Software auf ihrem Computer starten und sofort loslegen. Diese Zeiten sind lange vorbei, aber die Einrichtung eines dedizierten Bitcoin-Miners ist nicht so schwierig, wie es zunächst scheinen mag.

So wählen Sie Hardware für das Mining aus

Als erstes ist zu beachten, dass Sie für das Mining von Bitcoin nur ein anwendungsspezifisches Gerät für integrierte Schaltkreise kaufen können, das üblicherweise als ASIC bezeichnet wird.

Diese Geräte können nur Bitcoin abbauen, sind jedoch sehr effizient. Tatsächlich sind sie so effizient, dass ihre Einführung um 2013 alle anderen Arten von Rechengeräten fast über Nacht überflüssig machte.

Wenn Sie mit gängigen CPUs, GPUs oder fortgeschritteneren FPGAs arbeiten möchten, müssen Sie sich andere Münzen ansehen. Obwohl diese Geräte Bitcoin abbauen können, tun sie dies so langsam, dass es nur Zeit- und Stromverschwendung ist. Als Referenz produzierte die beste Grafikkarte, die kurz vor dem Aufstieg der ASICs verfügbar war, die AMD 7970, 800 Millionen Hashes pro Sekunde. Ein durchschnittlicher ASIC produziert heute 100 Billionen Hashes pro Sekunde – ein 125.000-facher Unterschied.

Die Anzahl der in einer Sekunde erzeugten Hashes wird üblicherweise als “Hash-Rate” bezeichnet und ist eine wichtige Leistungsmessung für Mining-Geräte.

Beim Kauf eines Mining-Geräts sollten zwei weitere Hauptfaktoren berücksichtigt werden. Einer ist der Stromverbrauch, gemessen in Watt. Zwischen zwei Geräten, die die gleiche Anzahl von Hashes erzeugen, ist dasjenige, das am wenigsten Strom verbraucht, rentabler.

Die dritte Maßnahme sind die Stückkosten für jedes Gerät. Es ist sinnlos, den energieeffizientesten ASIC der Welt zu haben, wenn die Rückzahlung 10 Jahre dauert.

Bitcoin verfügt über ein ziemlich dynamisches Ökosystem von ASIC-Herstellern, die sich in diesen drei Parametern häufig unterscheiden. Einige produzieren möglicherweise effizientere, aber auch teurere ASICs, während andere Hardware mit geringerer Leistung herstellen, die zu einem günstigeren Preis erhältlich ist. Bevor Sie analysieren, welches Gerät für Ihre Anforderungen am besten geeignet ist, müssen Sie die anderen Faktoren kennen, die den Gewinn beeinflussen.

Die Wirtschaftlichkeit des Bergbaus von Bitcoin

Wie beim Immobiliengeschäft dreht sich auch beim Bergbau alles um Standort, Standort, Standort.

Verschiedene Orte auf der Welt haben unterschiedliche durchschnittliche Strompreise. Wohnstrom ist in vielen Industrieländern oft viel zu teuer, als dass der Bergbau finanziell rentabel wäre. Da der Strompreis häufig zwischen 0,15 und 0,25 US-Dollar pro Kilowattstunde liegt, ist der Bergbau in Wohngebieten zu teuer, um dauerhaft rentabel zu bleiben.

Professionelle Bitcoin-Bergleute arbeiten häufig in Regionen, in denen Strom sehr billig ist. Einige davon sind die Region Sichuan in China, Island, die Region Irkutsk in Russland sowie einige Gebiete in den USA und Kanada. Diese Regionen werden normalerweise irgendeine Form billiger lokaler Stromerzeugung haben, wie zum Beispiel Wasserkraftwerke.

Die Preise dieser Bergleute liegen häufig unter 0,06 USD pro kWh, was normalerweise niedrig genug ist, um selbst bei Marktabschwüngen einen Gewinn zu erzielen.

Im Allgemeinen werden Preise unter 0,10 USD empfohlen, um einen stabilen Betrieb aufrechtzuerhalten. Das Finden des richtigen Ortes hängt weitgehend von den Umständen ab. Menschen, die in Entwicklungsländern leben, müssen möglicherweise nicht weiter als bis zu ihrem eigenen Zuhause gehen, während Menschen in Industrieländern wahrscheinlich höhere Eintrittsbarrieren haben.

Abgesehen von der Wahl der Hardware hängen der Gewinn und der Umsatz eines einzelnen Bergmanns stark von den Marktbedingungen und der Anwesenheit anderer Bergleute ab. Während der Bullenmärkte kann der Preis für Bitcoin in die Höhe schnellen, was dazu führt, dass der von ihnen abgebaute BTC auf Dollarbasis mehr wert ist.

Positive Zuflüsse aus den Bullenmärkten werden jedoch von anderen Bergleuten ausgeglichen, die die gestiegenen Gewinne sehen und mehr Geräte kaufen, um die Einnahmequellen zu erschließen. Das Ergebnis ist, dass jeder einzelne Bergmann jetzt weniger BTC erzeugt als zuvor. Letztendlich führten die Einnahmen zu einem Gleichgewichtspunkt, an dem weniger effiziente Bergleute weniger verdienen als sie für Strom ausgeben, wodurch Geräte abgeschaltet werden und andere mehr Bitcoin verdienen können.

Normalerweise geschieht dies nicht sofort. Es gibt eine gewisse Verzögerung, da ASICs manchmal nicht schnell genug hergestellt werden können, um den Anstieg des Bitcoin-Preises auszugleichen.

In einem Bärenmarkt gilt das gegenteilige Prinzip: Die Einnahmen werden gedrückt, bis die Bergleute beginnen, ihre Geräte massenhaft auszuschalten.

Um nicht überfordert zu werden, müssen bestehende Bergleute eine gewinnbringende Kombination aus Standort und Hardware finden, die es ihnen ermöglicht, ihren Vorsprung zu bewahren. Sie müssen auch ihr Kapital ständig aufrechterhalten und reinvestieren, da effizientere Hardware die Gewinne älterer Bergleute vollständig drosseln kann.

Vergleich der Rentabilität von Mining-Hardware

Es gibt mehrere Taschenrechner online auf Websites wie AsicMinerValue, CryptoCompare und Nicehash, Hier kann die Rentabilität eines Mining-Geräts schnell überprüft werden. Es ist auch möglich, den Gewinn manuell mit der folgenden Formel zu schätzen:

Tägliche Überprüfungsformel

Dies ist die Formel, die viele dieser Taschenrechner verwenden. Sie repräsentiert einfach Ihren Anteil an der gesamten Hashrate geteilt durch die Gesamtemission des Netzwerks in Dollar. Die erforderlichen Eingabewerte sind entweder feste Parameter (die Blockierungszeit für Bitcoin beträgt 10 Minuten, es werden also sechs Blöcke in einer Stunde und 144 in einem Tag abgebaut) oder sie können auf Datenwebsites wie gefunden werden Blockchain.com oder Coinmetrics.

Um den Gewinn zu finden, muss man auch die Stromkosten abziehen. Dank der Äquivalenz zwischen Kilowatt und Kilowattstunden kann dies so einfach sein, dass der Stromverbrauch des Geräts mit 24 Stunden pro Tag und dem Strompreis pro Kilowattstunde multipliziert wird.

In der folgenden Tabelle sind die wichtigsten ASICs auf dem heutigen Markt und ihre Amortisationszeit dargestellt. Das heißt, wie lange es dauern würde, bis sich die Investition bei den aktuellen Einnahmen auszahlt. Es ist erwähnenswert, dass der Gewinn eines Bergmanns im Laufe der Zeit stark schwankt und die Extrapolation eines einzelnen Tages in die Zukunft zu ungenauen Ergebnissen führen kann. Dennoch ist es eine nützliche Metrik, um die relative Wirksamkeit jedes Geräts zu verstehen.

ASIC-Rentabilitätsvergleich

ASIC-Rentabilitätsvergleich

Verwendete Bitcoin-Netzwerkparameter

Wie aus der Tabelle hervorgeht, erzielt keiner der ASICs einen Gewinn zu Preisen von 0,20 USD pro kWh. Die relative Leistung ist für jeden ASIC der neuen Generation größtenteils gleich, während ältere Modelle ein attraktives Angebot sein können, wenn Strom billig ist.

Zum Beispiel hat der Canaan AvalonMiner 1066 eine geringe Energieeffizienz, aber auch einen sehr niedrigen Preis, was ihn in der niedrigen Strompreisklasse ziemlich wettbewerbsfähig macht, obwohl er ein ziemlich altes Modell ist. Der Bitmain S17 Pro, ein ASIC der vorherigen Generation, behauptet sich aufgrund seiner geringeren Kosten immer noch, wird jedoch schnell unattraktiv, wenn der Referenzstrompreis erhöht wird. Die Geräte von MicroBT scheinen insgesamt die ausgewogenste Leistung zu haben.

Ein letztes zu berücksichtigendes Problem ist, dass diese Tabelle in einem Bullenmarkt zusammengestellt wurde. Die Gewinne können über dem Durchschnitt liegen, obwohl die Halbierung von 2020 noch frisch ist und den Effekt mit einer geringeren Bitcoin-Emission ausgleichen kann.

Hardware kaufen und einrichten

Es gibt mehrere Geschäfte, die ASICs an Einzelhandelskunden verkaufen, während einige Hersteller auch direkte Einkäufe zulassen. Obwohl sie schwieriger zu beschaffen sind als herkömmliche Grafikkarten, kann jeder einen ASIC zu einem akzeptablen Preis kaufen. Es ist erwähnenswert, dass der Kauf in Geschäften oder Herstellern, die aus dem Ausland versenden, zu hohen Importgebühren führen kann.

Je nach Hersteller oder Geschäft werden ASICs möglicherweise ohne Netzteil angeboten, das dann separat erworben werden muss. Einige ASIC-Hersteller verkaufen ihre eigenen Geräte, es ist jedoch auch möglich, Netzteile für Server oder Spielecomputer zu verwenden, obwohl wahrscheinlich spezielle Modifikationen erforderlich sind.

ASICs müssen über ein Ethernet-Kabel mit dem Internet verbunden sein und können nur über einen Webbrowser konfiguriert werden, indem eine Verbindung zur lokalen IP-Adresse hergestellt wird, ähnlich wie bei einem Heimrouter.

Bevor Sie fortfahren, müssen Sie ein Konto mit einem Mining-Pool Ihrer Wahl einrichten, der detaillierte Informationen zum Herstellen einer Verbindung zu den Servern enthält. Im Webpanel des ASIC müssen Sie die Verbindungsendpunkte und Kontoinformationen des Pools einfügen. Der Bergmann beginnt dann zu arbeiten und Bitcoin zu generieren.

Das Mining durch einen etablierten Pool wird dringend empfohlen, da Sie konstante Renditen erzielen können, indem Sie Ihre Hardware mit anderen zusammenlegen. Obwohl Ihr Gerät möglicherweise nicht immer den richtigen Hash zum Erstellen eines Blocks findet, wird Ihr Beitrag dennoch belohnt.

Überlegungen und Risiken des Bitcoin-Bergbaus

Neben dem finanziellen Risiko, keinen Gewinn zu erzielen, bestehen technische Risiken bei der Verwaltung von Hochleistungsgeräten wie ASICs.

Eine angemessene Belüftung ist erforderlich, um ein Ausbrennen der Komponenten aufgrund von Überhitzung zu vermeiden. Der gesamte Stromverbrauch des Bergmanns wird als Wärme an seine Umgebung abgegeben, und ein ASIC ist wahrscheinlich das leistungsstärkste Gerät in Ihrem Haus oder Büro.

Das bedeutet auch, dass Sie die Grenzen Ihres Stromnetzes sorgfältig abwägen müssen. Das Stromnetz Ihres Hauses ist für eine maximale Leistung ausgelegt, und jede Steckdose hat auch eine eigene Leistung. Das Überschreiten dieser Grenzwerte kann leicht zu häufigen Ausfällen oder elektrischen Bränden führen. Wenden Sie sich an einen Experten, um festzustellen, ob Ihre elektrische Einrichtung sicher ist.

Regelmäßige Wartung gegen Staub und andere Umwelteinflüsse ist ebenfalls erforderlich, um die Geräte gesund zu halten. Während Ausfälle relativ selten sind, können ASICs ohne ordnungsgemäße Wartung früher als erwartet außer Betrieb gehen.

Während einzelne ASICs möglicherweise ausfallen, besteht die größte Bedrohung für ihre Rentabilität darin, dass sie veraltet sind. Effizientere Bergleute werden irgendwann ältere Geräte verdrängen.

Historische Generationen von Bergleuten wie der Bitmain S9, der um 2016 herausgebracht wurde, dauerten ungefähr vier Jahre, bevor sie unter einer Strompreiskonfiguration (außer Null) unrentabel wurden. Die Geschwindigkeit der Fortschritte in der Computertechnologie ist jedoch weitgehend unvorhersehbar.

Bitcoin-Mining ist keine Ausnahme von anderen Unternehmen. Es gibt sowohl Chancen als auch Risiken. Hoffentlich bot dieser Leitfaden einen guten Ausgangspunkt, um beide weiter zu bewerten.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map