Bitcoin trifft Biden: 5 Dinge, die Sie diese Woche zum BTC-Preis beachten sollten

Bitcoin (BTC) befindet sich wieder in einem vertrauten Gebiet, da die Woche nach einem Wochenende beginnt, das in seinem neuen, wenn auch großen Handelskorridor über 30.000 US-Dollar verbracht wurde.

Da die Amtseinführung des US-Präsidenten nur noch wenige Tage entfernt ist, wirft Cointelegraph einen Blick darauf, was die BTC-Preisbewegung sonst noch aufrütteln könnte.

DXY kehrt Verluste immer wieder um

Die Amtseinführung des gewählten Präsidenten Joe Biden erfolgt, da sich die Stärke des US-Dollars weiter erholt.

Am Montag erreichte der US-Dollar-Währungsindex (DXY), der den USD im Verhältnis zu einem Korb der wichtigsten Handelspartnerwährungen misst, seinen höchsten Stand seit dem 21. Dezember.

Der anhaltende Aufwärtstrend bei DXY bedeutet tendenziell, dass das Bitcoin-Wachstum eine Verschnaufpause einlegt. Diese umgekehrte Korrelation bildet 2020 ein auffälliges Muster. In diesem Fall hatte BTC / USD während der letzten Gewinne wenig zu verlieren, von denen der Großteil trotz enormer Volatilität erhalten blieb.

DXY war ebenfalls unbeeindruckt von Bidens Entscheidung, weitere 1,9 Billionen US-Dollar für die schuldenfinanzierte Unterstützung von Coronaviren auszugeben beschrieben letzte Woche als “eine weitere Multi-Billionen-Dollar-Werbung für Bitcoin” von Tyler Winklevoss, Mitbegründer von Gemini Exchange.

Wie Cointelegraph berichtete, befürworten Analysten jedoch weiterhin, dass die Dollarschwäche langfristig anhält. Selbst traditionelle Marktteilnehmer beobachteten weiterhin das Ausmaß des Anstiegs des USD-Angebots, was viele schockiert hat, Bitcoin als alternativen Wertspeicher zu betrachten.

“Ein Devisenmarkt unterscheidet sich nicht von einem anderen Markt”, so William Dinning, Chief Investment Officer des britischen Fondsmanagers Waverton Asset Management, erzählte das Wall Street Journal über das Wochenende.

„Wenn viele Kartoffeln verfügbar sind, wird es billiger. Wenn eine Menge Dollar verfügbar ist, wird es schwach. “

Die neue Finanzministerin Janet Biden hat jedoch erklärt, dass die USA nicht absichtlich darauf abzielen werden, einen schwachen Dollar zugunsten von Handelsvorteilen aufrechtzuerhalten.

1-Tages-Kerzendiagramm des US-Dollar-Währungsindex. Quelle: TradingView

Aktien brauchen eine Pause, sagt Analyst

An den Märkten zeigten die Aktien zu Beginn der Woche Unentschlossenheit, nachdem sie sich von Bidens Ankündigung beruhigt hatten.

Asien verzeichnete eine gemischte Performance, und da die Wall Street am Montag für den Tag von Martin Luther King Jr. geschlossen war, waren die US-Futures ab Freitag nur ein bisschen höher.

Die schwachen Gewinne waren für einige merkwürdig, obwohl China Statistiken zum Wirtschaftswachstum im vierten Quartal vorgelegt hatte, die alle Erwartungen in den Schatten stellten. Wie Bloomberg berichtete, wuchs die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt im Quartal um 6,5%. Damit war sie die einzige große Volkswirtschaft, die im vergangenen Jahr eine Kontraktion des Coronavirus vermieden hat.

“Die Märkte brauchten eine Verschnaufpause oder sogar einen Rückzug, um die reflationären Erwartungen zu rechtfertigen”, sagte Ben Emons, Geschäftsführer für globale Makrostrategie bei Medley Global Advisors, erklärt zur Veröffentlichung.

Wie Cointelegraph berichtete, übertrifft Bitcoin im Jahr 2021 weiterhin alle traditionellen Vermögenswerte in Bezug auf Gewinne, wobei die Korrelation sowohl für Aktien als auch für sichere Häfen wie Edelmetalle immer weiter gegen Null tendiert.

Bitcoin rolliert 90-Tage-Renditekorrelation. Quelle: Digital Assets Data

Spotlight auf “Altseason”

Auch Bitcoin selbst hat in den letzten Tagen eine Verschnaufpause eingelegt. Nach wochenlangen, sehr volatilen Handelsbedingungen wurde den Anlegern ein ruhiges Wochenende geboten, was auch für die Börsen eine willkommene Überraschung war.

Zuvor hatten die US-Plattformen Coinbase und Kraken zu kritischen Preisen Ausfälle erlitten, und die andere Handelsplattform eToro warnte letzte Woche, dass sie möglicherweise die Bitcoin-Kaufaufträge begrenzen muss, falls das Wochenende zu neuer Volatilität führen sollte.

In diesem Fall war es viel ruhiger als erwartet, da BTC / USD weiterhin ohne echte Änderungen nach oben oder unten gebunden war.

Wie Michaël van de Poppe, Analyst bei Cointelegraph Markets, feststellte, konzentrierte sich die Aufmerksamkeit stattdessen wieder von Bitcoin auf Altcoins.

In einem Tweet Am Montag wiederholte er die Erzählung, dass andere Kryptowährungen kurz- und mittelfristig ins Rampenlicht rücken würden. Er fasste zusammen:

„Zu diesem Zeitpunkt wird höchstwahrscheinlich Folgendes eintreten. Überall auf den # Altcoin-Märkten sammeln sich Erleichterungen. FOMO auf Altmünzen. #Bitcoin korrigiert noch einmal -> Altmünzen, die HL machen und erneut testen.

Ein Blick auf die Rangliste bestätigte den Beginn der sogenannten „Altseason“, bei der fünf der 100 nach Marktkapitalisierung besten Kryptowährungen tägliche Zuwächse von mehr als 20% verzeichneten. In Bezug auf die wöchentliche Leistung stiegen sieben Token um mehr als 100%.

Ether (ETH), die größte Altmünze, bewegte sich selbst in Richtung Allzeithochs und kletterte nach einem Einbruch, bei dem sie an einem Punkt 1.000 USD an Unterstützung verlor, erneut über 1.200 USD.

Damit ging die Marktkapitalisierungsdominanz von Bitcoin am Montag weiter zurück und erreichte 66,3% gegenüber 69,5% zu Jahresbeginn.

Prozentsatz der Dominanz der Bitcoin-Marktkapitalisierung. Quelle: Handelsansicht

Preisbewegungen lassen Allzeithochs unberührt

Für den Spotmarkt nahm die Volatilität von Bitcoin zu Beginn der Woche stetig ab. In den letzten drei Tagen hat sich die Handelsspanne innerhalb des Korridors von 30.000 bis 40.000 US-Dollar verengt, wobei ein Muster von niedrigeren Hochs und höheren Tiefs, das als Komprimierung bekannt ist, übernommen wurde.

Wie Van de Poppe letzte Woche feststellte, ist dies ein willkommenes Zeichen, das dem Markt Zeit gibt, die für einen endgültigen Ausbruch der Kompressionsstruktur erforderliche Festigkeit wiederzugewinnen. Im Fall von Bitcoin sollte dies zu einem Druck auf oder sogar durch aktuelle Allzeithochs von 42.000 USD führen.

BTC / USD 1-Stunden-Kerzendiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Langfristig betrachtet ist er inzwischen Prognose dass Bitcoin in diesem Bullenzyklus zwischen 275.000 und 350.000 USD erreichen würde. Für Ether lag die Spitze zwischen 7.500 und 12.500 US-Dollar, sagte er am Freitag gegenüber Twitter-Followern.

Für den Analystenkollegen filbfilb war es noch ein langer Weg, bis irgendeine Form von signifikanter Aufwärtsvolatilität zu Bitcoin zurückkehrte.

„Hier ist ein interessantes Fraktal los. Machen Sie eine Pause von 40 km und verwandeln Sie sich in Support und es ist eine Vollmondmission “, fasste er die Abonnenten seines dedizierten Telegrammkanals zusammen und hob eine Chartstruktur hervor, die einen Ausflug an die Spitze des Handelskorridors ermöglichen könnte.

„Wenn das Fraktal ausfällt, können wir es auf 40 km pumpen und dann zurückverfolgen. Brechen Sie die Diag und drehen Sie sie in Widerstand, und vielleicht müssen wir in diesem Bereich mehr spielen. “

Die Fundamentaldaten erreichten neue Rekordhöhen

Schließlich kehrte in den letzten Tagen ein bekanntes Bullensignal zum Radar der Anleger zurück. Die Netzwerk-Fundamentaldaten von Bitcoin sind ein klassisches Zeichen dafür, dass der Preis weiter im Aufwärtstrend liegt.

Bitcoin-Hash-Rate und Schwierigkeitsgrad. Quelle: Digital Assets Data

Für die Hash-Rate, die eine Schätzung der Rechenleistung für die Bitcoin-Blockchain liefert, wurden am Sonntag 155 Exahashes pro Sekunde (EH / s) berechnet.

Die Metrik ist seit Ende Dezember nahezu konstant gestiegen und hat in nur zwei Wochen 25 EH / s hinzugefügt.

Ebenso bullisch war die Schwierigkeit, die wohl wichtigste grundlegende Metrik für Bitcoin, da sie einen Einblick in die Gesundheit und Wettbewerbsfähigkeit der Bergarbeiter bietet.

Nach einem Anstieg von 10,8% bei der letzten automatisierten Anpassung am 9. Januar erreichte der Schwierigkeitsgrad ein neues Rekordhoch von 20.607.418.304.385. Die nächste Anpassung, die in vier Tagen fällig ist, wird nach aktuellen Schätzungen weitere 6% hinzufügen.

Ein anhaltender Aufwärtstrend für beide Indikatoren war traditionell mit Preisgewinnen verbunden, die nach einer Nachfrist von bis zu mehreren Monaten auftraten.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map