Das offene Interesse an Bitcoin-Futures im Wert von 13 Mrd. USD spiegelt den starken optimistischen Optimismus der Händler wider

Der Bitcoin (BTC) -Preis erholte sich nur drei Tage nach dem Testen der 31.000-Dollar-Unterstützung um 27%, und Bull erreichte heute wieder das 40.000-Dollar-Niveau.

Diese schnelle Erholung erfolgte trotz des digitalen Vermögenswerts, der an einem einzigen Tag einer der größten Liquidationen auf der Käuferseite gegenüberstand, als 1,5 Milliarden US-Dollar aus den Büchern gestrichen wurden. Interessanterweise scheinen Futures-Kontrakthändler mit einem noch größeren Appetit zurückgekehrt zu sein.

Nach einem so großen Liquidationsereignis ist ein gesteigerter Appetit der Futures-Händler etwas unerwartet, aber professionelle Anleger sind in der Lage, ihre Positionen abzusichern und komplizierte Strategien mit Optionen umzusetzen.

Um die Auswirkungen der jüngsten Liquidationen zu messen und besser zu verstehen, wie diese Futures-Händler positioniert wurden, sollte zunächst das Open Interest analysiert werden. Eine starke Reduzierung dieses Indikators könnte zeigen, dass die Händler überrascht waren und derzeit nicht bereit sind, Positionen hinzuzufügen.

BTC-Futures aggregieren offene Positionen. Quelle: Bybt.com

Wie aus den obigen Daten hervorgeht, erreichte das Open Interest für BTC-Futures am 14. Januar ein Allzeithoch von 13 Mrd. USD, eine Steigerung von 74% gegenüber dem Vormonat.

Für diejenigen, die mit Terminkontrakten nicht vertraut sind, sind Käufer und Verkäufer jederzeit gleichgestellt. Jeder Long-Kontrakt setzt auf einen weiteren Aufwärtstrend und wurde gegen ein oder mehrere Unternehmen gehandelt, die bereit sind, ihn zu verkaufen.

Die Terminmärkte haben den Crashtest überstanden

Die rasche Erholung von Bitcoin von seinen jüngsten niedrigen Signalen zeigt, dass entweder Händler Risikoträger sind und daher von diesen großen Preisschwankungen nicht betroffen sind oder dass der größte Teil dieser Aktivität aus Hedge- und Arbitrage-Geschäften besteht.

Hedge-Strategien werden verwendet, um Händlern Schutz zu bieten. Zum Beispiel den Verkauf von Terminkontrakten bei gleichzeitigem Halten einer größeren BTC-Position in einem kalten Portemonnaie. In der Zwischenzeit beinhalten Arbitrage-Strategien auch wenig bis gar kein direktionales Engagement, was bedeutet, dass Preisschwankungen die Handelsleistung nicht beeinflussen. Man könnte längerfristige BTC-Futures-Kontrakte verkaufen, während man den unbefristeten kauft, um von eventuellen Preisverzerrungen zu profitieren.

Der beste Weg, um zu analysieren, ob direktionale Trades und Leverage-Wetten die Szene dominiert haben, ist die Betrachtung der Futures-Prämie und der unbefristeten Futures-Finanzierungsrate.

Diese Indikatoren tendieren dazu, während unerwarteter Preisschwankungen massiv zu schwanken, wenn Leverage-Trades hinter der Bewegung zurückgeblieben sind. Auf der anderen Seite bleiben diese Kennzahlen relativ konstant, wenn Händler kein direktionales Engagement haben, da sie hauptsächlich Absicherungs- und Arbitrage-Strategien einsetzen.

Die Refinanzierungsrate der Perpetual Futures bewegte sich kaum

Perpetual Contracts, auch als Inverse Swaps bezeichnet, haben einen eingebetteten Zinssatz, der normalerweise alle acht Stunden berechnet wird. Wenn Käufer (Longs) mehr Hebel fordern, wird die Finanzierungsrate positiv. Daher sind die Käufer diejenigen, die die Gebühren bezahlen. Dieses Problem gilt insbesondere bei Bullenläufen, bei denen normalerweise mehr Longs nachgefragt werden.

BTC Perpetual Futures Funding Rates. Quelle: NYDIG Digital Assets-Daten

Wie oben gezeigt, lag die Finanzierungsrate seit dem 5. Januar zwischen 0% und 2%, was darauf hinweist, dass keine Anomalie aufgetreten ist. Hätte es unter ewigen Kontrakthändlern Momente der Panik gegeben, hätte sich der Kurs auf die negative Seite verschoben, da diejenigen, die auf den Abwärtstrend setzen (Shorts), die Gebühr zahlen würden.

Die durchschnittliche wöchentliche Finanzierungsrate von 1% scheint angesichts der 74% -Rallye von Bitcoin in den letzten drei Wochen außergewöhnlich bescheiden zu sein.

Die 3-Monats-BTC-Futures-Prämie ist immer noch hoch

Professionelle Händler dominieren tendenziell längerfristige Terminkontrakte mit festgelegten Ablaufdaten. Indem ein Händler misst, wie viel teurer Futures im Vergleich zum regulären Spotmarkt sind, kann er beurteilen, wie bullisch sie sind.

Die 3-Monats-Futures mit festem Kalender sollten normalerweise mit einer Prämie von 2% oder mehr im Vergleich zu regulären Kassa-Börsen gehandelt werden. Dies entspricht einer annualisierten Rendite von 8%, die auch als Kreditzins interpretiert werden kann, da der Verkäufer die Abrechnung verschiebt.

Immer wenn diese Anzeige verblasst oder negativ wird, ist dies eine alarmierende rote Fahne. Eine solche Situation, auch als Backwardation bezeichnet, deutet darauf hin, dass der Markt bärisch wird.

BTC 3-Monats-Futures-Prämie im Vergleich zu Spotmärkten. Quelle: NYDIG Digital Assets-Daten

Die obige Grafik zeigt, dass der Indikator ein Minimum von 4% gehalten hat. Ein Zinssatz von 5% entspricht 21% auf Jahresbasis, was höher ist als bei den meisten dezentralen Finanzanwendungen, die für stabile Münzeinlagen zurückgegeben werden.

Daher flirtete der Indikator mit überkauften Niveaus, was auf Optimismus von professionellen Händlern hinweist. Diese Daten sind positiv, da die jüngsten unerwarteten Schwankungen ihren Appetit nicht verringert haben.

Im Moment ist klar, dass die jüngste Volatilität die Derivathändler nicht erschüttert hat. Das wachsende Open Interest für Futures und die 3-Monats-Prämie deuten darauf hin, dass es keine nennenswerten Wetten auf einen Abschwung oder mangelndes Vertrauen in den Markt gibt.

Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ausschließlich die der Autor und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden. Sie sollten Ihre eigenen Nachforschungen anstellen, wenn Sie eine Entscheidung treffen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map