Nicht schlecht für 2020: Der Bitcoin-Preis ist im vierten Quartal um 42% gestiegen und übertrifft die Top-Bankaktien

Historisch gesehen neigen traditionelle Marktanalysten und Old-School-Investoren dazu, Bitcoin und andere Kryptowährungen mit einem vorsichtigen Auge zu betrachten, und wenn Krypto-Experten versuchen, Vergleiche zwischen beiden anzustellen, sagen diese Investoren, es sei ein Argument für Äpfel gegen Orangen.

Nehmen wir zum Beispiel Warren Buffett, der schon oft gesagt hat, Bitcoin sei nichts anderes als ein Ponzi-Schema, da es nichts produziert und daher keinen Wert hat.

Diesen Traditionalisten zufolge ist der Vergleich von Bitcoin mit Apple, Tesla oder einer Bankaktie wie JPMorgan irrational, da letztere Arbeiter beschäftigen, Produkte herstellen und Einnahmen und Dividenden generieren, die an die Aktionäre ausgeschüttet werden.

Trotz dieser Argumente bleibt eine einfache Tatsache bestehen. Bitcoin hatte ein starkes Jahr und der digitale Vermögenswert übertraf die Finanztitel im Jahr 2020 aufgrund eines beträchtlichen Anstiegs der institutionellen Nachfrage, des Vertrauens der Anleger in das exponentielle Wachstumspotenzial von BTC und seiner asymmetrischen Preisentwicklung angesichts der globalen wirtschaftlichen Unsicherheit.

Wie in der folgenden Grafik dargestellt, erzielte die Mehrheit der US-Top-Banken im zweiten Quartal Rekordergebnisse, da der gesamte Markt von dem durch COVID-19 verursachten Ausverkauf Mitte März zurückging, aber weiterhin erhebliche Bedrohungen für den Aktienmarkt und die Weltwirtschaft bestehen . Gleichzeitig übertraf Bitcoin insbesondere im vierten Quartal den Finanzsektor massiv.

Bitcoin-Preisaktion gegen JPM, Goldman Sachs, BofA und Citigroup. Quelle: TradingView.com

Der Bitcoin-Preis stieg seit Beginn des vierten Quartals um 42%

Seit Beginn des vierten Quartals ist der Preis für Bitcoin von 10.773 USD auf 15.366 USD bei Binance gestiegen. Dies ist eine beeindruckende Steigerung von 42% in weniger als zwei Monaten und ein Beweis für die starke Dynamik des digitalen Assets.

Vierteljährliche Bitcoin-Rendite (%). Quelle: Skew.com

Die Stärke der Bitcoin-Rallye kann teilweise auf die wachsende Wahrnehmung zurückgeführt werden, die ein alternativer Wertspeicher ist. Anfang des Jahres war Paul Tudor Jones, Milliardär an der Wall Street, ein Investor. Die insgesamt positive Stimmung in Bezug auf BTC als potenzielles Asset für sichere Häfen stärkt deutlich seine Dynamik.

Im Vergleich zu anderen Sektoren haben sich die Bankaktien seit dem Crash im März relativ gut entwickelt. Die Verlagerung der Verbrauchernachfrage vom Einkauf im Geschäft zum Online-Einkauf hatte schwerwiegende Auswirkungen auf Unternehmen, denen ein digitaler Fußabdruck fehlte. Die lockeren finanziellen Bedingungen, die massiven wirtschaftlichen Impulse der Fed und die wirtschaftsfreundliche Haltung der Regierung führten jedoch dazu, dass die Banken die vierteljährlichen Schätzungen übertrafen und eine starke Performance erzielten.

JPMorgan beispielsweise verzeichnete seit dem Tief vom 23. März eine Rallye von 32,63%. Im vierten Quartal ist der 319-Milliarden-Dollar-Bankenriese um über 8% gestiegen.

Im zweiten Quartal 2020 übertraf der Anleihenhandel die Schätzungen der Analysten deutlich. Gleichzeitig stiegen auch die Einnahmen aus dem Investment Banking und dem Aktienhandel.

Andere große Banken, darunter Goldman Sachs ,. Die Handelsabteilung von Goldman erzielte einen Umsatz von 4,55 Milliarden US-Dollar. Die Bank übertraf die Erwartungen der Wall Street mit Leichtigkeit und verzeichnete einen Anstieg von 29% gegenüber dem Vorjahr.

Während jede dieser Leistungen eine lobenswerte Leistung ist, insbesondere angesichts der hohen Unsicherheit und des wirtschaftlichen Abschwungs, die durch die Coronavirus-Pandemie verursacht wurden, hat die Preisaktion von Bitcoin die von Banken und anderen risikobehafteten Vermögenswerten für den größten Teil des Jahres 2020 in den Schatten gestellt.

Warum übertrifft BTC weiterhin die meisten Vermögenswerte??

Bitcoin-Performance im Vergleich zu Makro-Assets (%). Quelle: Skew.com

Bitcoin hat durchweg eine einzigartige Kombination aus steigender institutioneller Nachfrage und einem stetig wachsenden Mainstream-Bewusstsein gesehen.

Laut einer von Grayscale veröffentlichten Umfrage ist mehr als die Hälfte der US-Investoren an einer Investition in Bitcoin interessiert. Die Studium sagte::

„Das Interesse steigt: Mehr als die Hälfte der US-Investoren ist an einer Investition in Bitcoin interessiert. Im Jahr 2020 äußerte mehr als die Hälfte (55%) der Befragten Interesse an Bitcoin-Anlageprodukten. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber den 36% der Anleger, die angaben, an 2019 interessiert zu sein. “

Unternehmen, Investmentbanken und Privatanleger haben erkannt, dass Bitcoin ein großes Wachstumspotenzial bietet, und möglicherweise haben sich Unternehmen wie PayPal und Square deshalb für die Unterstützung der Kryptowährung entschieden.

Zufälligerweise haben sich Finanzinstitute, die Kryptowährungen aktiv unterstützt haben, in den letzten Monaten besonders gut entwickelt.

Die PayPal-Aktie beispielsweise stieg in den letzten drei Tagen um 12% und zeigte eine optimistische Dynamik, da sie den Kauf und Verkauf von Krypto integrieren würde.

Gegen Ende des Jahres 2020 werden Anleger aller Niveaus den Preis von Bitcoin () genau beobachten, um festzustellen, ob er die Aktienmärkte weiterhin stark übertrifft.

Die Tatsache, dass große Bankaktien wie JPMorgan, Goldman Sachs, Citigroup und Bank of America hinter einer “Small-Cap” -Kryptowährung zurückbleiben, ist ein bedeutendes Ereignis, das wahrscheinlich neugierigere Investoren in den Kryptosektor lockt.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map