Rückläufige DEX-Volumina spiegeln die Umstellung der DeFi-Investoren auf Bitcoin wider, wie Daten zeigen

Alle Augen sind auf Bitcoin (BTC) gerichtet, da der digitale Vermögenswert weiterhin ein neues Hoch von 2020 erreicht. In der Zwischenzeit lässt der Hype um dezentrale Finanzprojekte weiter nach, insbesondere wenn die Token-Preise sinken. Daten zeigen, dass das Handelsvolumen für dezentrale Börsen (DEXs) rapide sinkt, was den Rückgang des DeFi-Sektors weiter signalisiert.

Bei dem jüngsten Hack von Harvest Finance boomte das Volumen der DEXs einen Tag lang, insbesondere bei Uniswap und Curve. Medienberichten und Harvest-Investoren zufolge führte der Hacker einen Flash-Kredit-Exploit durch, bei dem Kryptowährung im Wert von Millionen von Dollar sowohl für Uniswap als auch für Curve verwendet wurde, um die wahrgenommenen Preise für Tether- (USDT) und USD-Münzen- (USDC) Token bei Harvest Finance zu senken.

Der Angreifer kaufte diese Token dann mit einem Rabatt, zahlte damit den ersten Flash-Kredit zurück und erzielte dabei einen ordentlichen Gewinn. Auf diese Weise wurden die Volumina bei Uniswap mehrmals aufgeblasen.

Während der Hack das tägliche DEX-Volumen auf etwas mehr als 5 Milliarden US-Dollar pro Tag erhöhte, war die Anomalie nur von kurzer Dauer, und seitdem scheint das Volumen immer noch stetig zu sinken.

Tägliches DEX-Volumen. Quelle: Dune Analytics

In der zweiten Oktoberhälfte verzeichneten DEXs die schlechteste Handelswoche seit August. Das wöchentliche Volumen ging vom Rekord von 8 Milliarden US-Dollar in der ersten Septemberwoche vom 19. bis 25. Oktober auf rund 3 Milliarden US-Dollar zurück. Uniswap ist mit einem Marktanteil von 56% am ​​gesamten DEX-Handelsvolumen weiterhin führend.

Wöchentliches DEX-Volumen. Quelle: Dune Analytics

Trotz der großen Korrekturen bei den DeFi-Vermögenswerten und des verringerten Handelsvolumens blieb der gesperrte Gesamtwert in der Nähe von Rekordhöhen. Daten von DeFi Pulse zeigen, dass der gesperrte Gesamtwert derzeit bei 11,2 Milliarden US-Dollar liegt, ein leichter Rückgang gegenüber dem Allzeithoch vom 25. Oktober von 12,46 Milliarden US-Dollar.

Total Value Locked (USD) in DeFi. Quelle: DeFi Pulse

Die DeFi-Saison endet genau dann, wenn die Bitcoin-Bullen zurückkommen

Da der Hype um dezentrale Finanzen nachlässt, steht Bitcoin erneut im Rampenlicht. Der Bitcoin-Preis ist seit Anfang Oktober um rund 24% gestiegen. Mehrere hochkarätige Wetten wurden von Unternehmensriesen wie Square und Paypal abgeschlossen. Letztere könnten dazu beitragen, die Nutzerbasis von Bitcoin in naher Zukunft zu verdreifachen.

Das reduzierte Handelsvolumen für DeFi zeigt, dass Händler das Interesse an Gewinnmitnahmen bis zu einem gewissen Grad verloren haben und zu Bitcoin zurückkehren. Dies wird durch die steigenden Volumina bei Bitcoin-Derivaten weiter untermauert.

BTC-Futures-Volumen nach Börse. Quelle: Daten zu digitalen Assets

Während es schwierig ist zu erkennen, welche Auswirkungen institutionelle Akteure auf die Bitcoin-Preisentwicklung haben, deuten die jüngsten Akquisitionen und der Anstieg des Options- und Futures-Volumens darauf hin, dass Bullen im Spiel sind.


Nach der Ankündigung von PayPal, Bitcoin zu seiner Plattform hinzuzufügen, stieg der Preis für BTC um fast 10%. Am 23. Oktober gab Grayscale bekannt, dass an nur einem Tag satte 300 Millionen US-Dollar an Krypto-Assets hinzugefügt wurden. Derzeit verwaltet das Unternehmen ein Vermögen von 7,6 Milliarden US-Dollar.

Können DEXs überleben??

Da sich die Anleger wieder auf Bitcoin konzentrieren, fragen sich einige, wie die Zukunft für dezentrale Vermögenswerte aussehen wird. Der in DeFi gesperrte Gesamtwert ist hoch geblieben, dies kann sich jedoch aufgrund des verringerten Handelsvolumens an den Börsen bald ändern.

Da ein großer Teil der Belohnungen für DeFi-Protokolle mit Handelsvolumina verbunden ist, führen geringere Volumina zu niedrigeren Renditen für Liquiditätsanbieter und verringern das Interesse der Anleger an DeFi weiter.

Laut Ilya Abugov, leitender Analyst bei DappRadar:

„Seit Ende des Sommers ist ein gewisser Rückgang zu verzeichnen, aber ich denke, das ist nur natürlich. In regelmäßigen Abständen übertrifft der Hype das reale Wachstum und es folgt eine gewisse Abkühlungsphase. Aus einer fundamentalen Perspektive hat jedoch nichts die Geschichte des DeFi- und DEX-Wachstums beschädigt. Neue Projekte werden entwickelt. “

Trotz einiger realer Herausforderungen stoßen einige DeFi-Projekte weiterhin auf starkes Interesse von Investoren. Am 28. Oktober veröffentlichte der Gründer von Yearn.finance, Andre Cronje, Keep3r, eine dezentrale Jobplattform angetrieben vom KPR-Token-Marktplatz für technische Jobs.

Trotz fehlender Ankündigungen nutzten die Investoren die Gelegenheit, sich an dem Projekt zu beteiligen, und die Händler Gefahren Der Preis für KPR stieg um 570% von 24 USD auf 162,58 USD. Das Projekt verzeichnete am ersten Handelstag ein Handelsvolumen von mehr als 255 Millionen US-Dollar.

Der Hype um Keep3r zeigt, dass das Interesse immer noch da ist, wenn sich das richtige Projekt präsentiert. Neue Projekte und Entwicklungen in DeFi könnten dazu beitragen, Interesse auf diesem Gebiet zu wecken, und Abugov sagte:

„Jetzt wird Ethereum DeFi zusätzlich zu wBTC in verpacktes Zcash und Dash eingeführt. DEXs erleichtern den Austausch von Vermögenswerten und sollten daher vom allgemeinen DeFi-Wachstum profitieren. Wenn wir sehen, dass das Gewinnspiel in DeFi wächst, sehen wir möglicherweise eine stärkere Vernetzung des Glücksspielsektors mit DeFi. Diese Aktivität sollte sich auch auf DEXs auswirken. “

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map