Bitcoin könnte die nächste große Absicherung gegen Inflation sein

Wie Berichte das Vereinigte Königreich Mitte Juni trafen Warnung Dass die Inflationsraten auf ein Vierjahrestief gefallen waren, befürchteten umgekehrt hochkarätige Fondsmanager, dass der COVID-19-Anreiz von Regierungen und Zentralbanken letztendlich die Preise in die Höhe treiben würde.

Der berühmte Hedge-Fonds-Investor Paul Tudor Jones hat kürzlich einen Marktausblick veröffentlicht gewarnt Das:

„Wir erleben die‚ große Geldinflation ‘- eine beispiellose Ausweitung jeder Geldform, wie sie die Industrieländer noch nie gesehen haben. Hohe Schulden, die durch Gelddruck entstehen, sind schwer zu verbannen. Die Inflationserwartungen könnten eines Tages auf diese Realität reagieren. “

Crispin Odey, der in London ansässige Gründer von Odey Asset Management, stimmt ebenfalls zu, dass Inflation angesichts der Höhe der Anreize letztendlich unvermeidbar ist. “Kurzfristig wird das Geld mit der Inflationswette verdient”, sagte Odey schrieb in einem kürzlich erschienenen Brief. Angesichts der sich abzeichnenden potenziellen Inflation suchen die Anleger nach der nächsten großen Absicherung, um die Vermögenswerte während der sich abzeichnenden Wirtschaftskrise zu schützen.

Ist Bitcoin das neue Gold??

Zum einen hat Jones beschlossen, seinen Fonds Tudor Investment Corporation in Bitcoin (BTC) zu investieren. “Wenn ich gezwungen bin zu prognostizieren, ist meine Wette, dass es Bitcoin sein wird”, kommentierte Jones in demselben Brief an die Investoren. “Bitcoin erinnert mich an Gold, als ich 1976 zum ersten Mal in das Geschäft einstieg.”

Nach der Federal Reserve der Vereinigten Staaten angegeben Am 10. Juni, dass die Zinssätze bis 2022 nahe 0% bleiben werden, verzeichnete Bitcoin einen kurzlebigen Lauf über 10.000 USD und stieg innerhalb von 24 Stunden um 1,6%, bevor er zurückfiel.

Institutionelle Investmentmanager haben sich in den letzten Jahren zunehmend für Krypto interessiert, und ihr Interesse steigt weiter. Ein kürzlich veröffentlichter Fidelity-Bericht zeigt an Bei einer Umfrage unter fast 800 institutionellen Investoren in den USA und in Europa geben 45% der Unternehmen in Europa an, Krypto-Assets zu besitzen. Fidelity berichtet weiter:

“Die Umfrage ergab erwartungsgemäß eine höhere Marktdurchdringung bei Crypto-Hedge- und Venture-Fonds, aber auch bei Finanzberatern, vermögenden Privat- und Family-Office-Segmenten.”

Die Verbraucher zeigen ebenfalls verstärktes Interesse. Die britische Financial Conduct Authority berichtet, dass schätzungsweise 2,6 Millionen Menschen irgendwann Krypto-Assets gekauft haben, fast doppelt so viele wie im Vorjahr.

Einfacherer Zugang

Anleger auf ganzer Linie können dieselben Trends nutzen und die Vorteile der Absicherung gegen Inflation über Bitcoin nutzen. Der Zugriff auf Kryptomärkte kann jedoch manchmal sehr kompliziert sein, da Krypto-Börsen den Benutzern hohe Gebühren für das Privileg in Rechnung stellen. In den letzten Jahren sind die Kryptomärkte jedoch etwas gereift. Jetzt wurden verbraucherfreundlichere, benutzerfreundlichere Plattformen eingerichtet, die einen sofortigen und sicheren Zugriff auf Krypto zum besten Preis ermöglichen. Benutzer dieser Plattformen können davon profitieren, indem sie ihr Geld sofort und mühelos zu wettbewerbsfähigen Preisen in digitale Währungen umtauschen und ihre Guthaben in Echtzeit überwachen.

Besitze das schnellste Pferd

In diesen beispiellosen Zeiten, in denen sich Volkswirtschaften auf der ganzen Welt an die Bewältigung einer Pandemie anpassen, müssen Investoren auf der ganzen Welt ihre Positionen neu anpassen. Die Verwendung von Bitcoin zur Absicherung gegen potenzielle Inflation liegt jedoch nicht nur im Bereich der Joneses und Odeys dieser Welt. Neue Technologieplattformen erleichtern es den Bewohnern Großbritanniens erheblich, ihr Vermögen auf ähnliche Weise zu schützen, indem sie Währungen in einem Konto zusammenfassen, wodurch Kryptowährungen leichter verfügbar werden.

“Die beste gewinnmaximierende Strategie besteht darin, das schnellste Pferd zu besitzen”, sagte Jones in seiner Notiz “Great Monetary Inflation”. Er glaubt eindeutig, dass Bitcoin derjenige ist, der unterstützt.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Mark Hipperson ist der Gründer und CEO von Ziglu, einer Handelsplattform für Kryptowährungen. Zuvor war er Mitbegründer der Starling Bank, wo er für die Sicherung der britischen Banklizenz bei den Aufsichtsbehörden und die Beschaffung der ersten 70-Millionen-Dollar-Finanzierung verantwortlich war. Er war auch verantwortlich für das Design, den Aufbau, die Implementierung und den Support der IT-Serviceplattform, der Apps und der Infrastruktur der Bank. Mark begann seine Karriere bei Barclays, wo er stellvertretender Chief Technology Officer und Technologieleiter der Barclays Group war.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map