Die Bitcoin-Revolution: Die neue “Bank of England” ist “überhaupt keine Bank”.

Als eines der ersten Länder, das in den 1760er Jahren industrialisierte, löste die britische Fertigungsrevolution eine der größten praktischen und allgegenwärtigen Veränderungen in der Geschichte der Menschheit aus. Noch außergewöhnlicher als der kulturelle Wandel selbst ist jedoch die Tatsache, dass die Industrialisierung Großbritanniens dem potenziellen Wettbewerb über Jahrzehnte weit voraus war. Erst in den frühen 1900er Jahren haben sich Historiker mit den Fragen der Kausalität auseinandergesetzt. Max Webers Mark Antworten, “Die protestantische Arbeitsmoral” wies auf puritanischen Ernst, Fleiß, fiskalische Vorsicht und harte Arbeit hin. Andere zeigen auf die Einrichtung der Bank of England im Jahr 1694 als Grundlage für finanzielle Stabilität.

Im Gegensatz dazu schwankte Kontinentaleuropa von einer Staatsschuldenkrise zur nächsten und warf sich dann kopfüber in die Napoleonischen Kriege. Es überrascht nicht, dass die Industrialisierung erst nach 1815 auf dem europäischen Festland stattfand, wo sie vom neuen Land Belgien angeführt wurde.

250 Jahre später hat mit der Einführung von Bitcoin (BTC) eine weitere Revolution begonnen, die jedoch eher kommerzieller als industrieller Natur ist. Obwohl die volle Wirkung noch nicht ausgeschöpft ist, sind die Parallelen zwischen diesen beiden historischen Ereignissen bereits auffällig.

Bitcoin entspricht möglicherweise nicht der Offensichtlichkeit der Industrialisierung, aber die zugrunde liegende Pragmatik berührt die Grundlagen der Nicht-Tauschwirtschaft. Wie die Gründung der Bank of England wurde auch die Schaffung der Kryptowährungsinfrastruktur durch anhaltende und sich verschlechternde Bedrohungen der Finanzstabilität ausgelöst: systemische Verwerfungen, die durch makroökonomische Herausforderungen aufgrund der Finanzkrise von 2008 verursacht wurden.

Wenn Sie sie nicht schlagen können, schließen Sie sich ihnen an … richtig?

Wo einst eine Zentralbank die finanzielle Aufklärung verankerte, spielt sie jetzt die Rolle des Antagonisten. Für diejenigen, die 2008 „die Punkte verbinden“ konnten, gab es die Erkenntnis, dass die Zentralbanken nicht mehr als Hüter und Beschützer nationaler Währungen existierten, sondern als Instrumente zur Schaffung politisierter Marktverzerrungen, wobei ihre Pflicht zur Erhaltung des Wohlstands zugunsten von aufgegeben wurde Erstellen die Bedingungen für grenzenlose, billige Staatsschulden. Während viele der zugrunde liegenden Absichten harmlos waren, funktionierte der Prozess von Natur aus, um Sparer zu bestrafen und rücksichtslose Schulden zu belohnen.

In der Zwischenzeit hat es stetig gedauert, bis das Potenzial digitaler Assets ihr Potenzial erreicht und sich einer kritischen Masse nähert, obwohl die vollständige Akzeptanz zum Glück nicht so lange dauern sollte wie die industrielle Revolution in Großbritannien. In den letzten 12 Jahren haben sich Kryptowährungen von unbekannt zu neu zu bedeutendem, wachsendem Interesse entwickelt. Infolgedessen sind tiefgreifende Veränderungen im Gange, die sich auf die Mechanismen auswirken, mit denen Anleger, die Investmentbranche, Vermögensverwalter und sogar der Geschäftsbankensektor mit Kryptowährungen umgehen.

Dieses Interesse hat sich beschleunigt, als wir in eine Zeit tiefer wirtschaftlicher Unsicherheit und des wachsenden Bewusstseins eintreten, dass sich die strukturelle Solidität von den traditionellen Anlageoptionen wegbewegt. Nicht nur das, diese wachsende finanzielle Innovation und das öffentliche Interesse sind größtenteils außerhalb der Kontrolle der Zentralbanken aufgetreten, wenn nicht sogar ein völliger Widerspruch, der von den Regulierungsbehörden der Banken in der Regierung angeführt wird.

Jetzt versuchen viele Zentralbanken, sich einem Spiel anzuschließen, das sie fast auf jede erdenkliche Weise versucht haben, mit digitalen Währungen, die den Glanz der Krypto-Innovation annehmen, aber auch die zugrunde liegenden Innovationen und die Philosophie meiden, die diese Innovationen zu Beginn so beliebt gemacht haben mit.

Folgen Sie oder gehen Sie aus dem Weg

Die Popularität der Kryptowährung ist größtenteils auf ihre proteanische Fungibilität zurückzuführen – es war alles, was die unabhängige Finanzgemeinschaft benötigt hat, von digitaler Währung über spekulative Finanzinstrumente bis hin zu intelligenten Verträgen, die intelligente Finanztechnologien antreiben können.

So hart die Zentralbanken auch versuchen mögen, den Hype der Kryptowährung zu kooptieren, der Erfolg der Kryptowährung markiert das grundlegende Ende kritischer Aspekte des Zentralbankmonopols, indem sie ein wettbewerbsfähigeres Instrument zur Erleichterung von Handelstransaktionen und ein stabileres Medium zur Speicherung monetisierter Vermögenswerte bietet . Kryptowährungen bieten tatsächlich echte Renditen für Bareinzahlungen, was das Fiat-Bankensystem längst aufgegeben hat. Kryptowährungen offenbaren vor allem die fiktive Natur von Fiat-Währungen als Prinzip.

Kryptowährungen als Ökosystem werden die Parameter für die makroökonomische Politik der Regierung zunehmend einschränken, umleiten und festlegen. Sicherlich werden solide Alternativen zu Fiat-Währungen letztere an die Peripherie des Geschäftslebens treiben und gleichzeitig die Anzahl der Instrumente verringern, über die der Nationalstaat verfügt, um sich ändernde wirtschaftliche Bedingungen zu regulieren oder darauf zu reagieren. Dies bedeutet vor allem, dass das finanzielle Engagement der Regierung keine Regel mehr für sich sein kann. Es muss sich nach den gleichen Grundsätzen wie alle anderen engagieren. Gleiche Wettbewerbsbedingungen haben hier dramatische Auswirkungen.

Vor dem Hintergrund der wesentlichen Grenzen von Fiat-Währungen, der aktuellen geo- und makroökonomischen Politik und einer neuen aufstrebenden Weltordnung bieten Kryptowährungen ein großes Potenzial als Effizienz, die reibungslosen Handel und Investitionen ermöglicht, ein Medium der Stabilität gegen Unsicherheit und Inflation sowie eine erhöhte Wertsicherheit Transfer- und Vermögensverwaltung, optimale Autonomie in einem zunehmend aufdringlichen Klima und Erhaltung / Wachstum von Vermögenswerten in einer Welt negativer Zinssätze.

Das Gebäude das unterstützt Auch das Konzept einer „globalen Reservewährung“ schwächt sich ab. Dies wird den politischen Einfluss auf die globalen Finanzen sowie die Fähigkeit der Nationen verringern, langfristige Zahlungsbilanzdefizite, Leistungsbilanzdefizite und Kredite mit geringen oder keinen Zinsen zu führen. In der Tat können sich Änderungen in der Handelsmechanik angesichts der aktuellen Trends schnell dahingehend entwickeln, dass solche „Reservewährungen“ überhaupt keine Funktion mehr haben. Der Erfolg der Kryptowährung wird das Ende des US-Dollar-Monopols im globalen Handel beschleunigen.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

James Gillingham ist der CEO und Mitbegründer von Finxflo. James ist an der Entwicklung und Umsetzung strategischer Pläne und Unternehmensrichtlinien beteiligt, unterhält einen offenen Dialog mit den Stakeholdern und fördert den Unternehmenserfolg. Er ist Experte für die Verwaltung und Umsetzung hochrangiger strategischer Ziele mit mehr als 13 Jahren Erfahrung im Aufbau, der Entwicklung und dem Ausbau multinationaler Organisationen. Sein tiefes Wissen über Finanzmärkte, digitale Währungen und Fintech hat bisher entscheidend zu seinem Erfolg beigetragen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map