Die US-Kryptovorschriften bringen Bitcoin wieder zu seinem digitalen Bargeld

Das United States Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) hat kürzlich eine Reihe neuer Vorschriften vorgeschlagen, die für Finanzinstitute gelten, die mit digitalen Währungen wie Bitcoin (BTC) zu tun haben. Um das zusammenzufassen Verordnungsvorschläge, Ein Austausch wäre im Wesentlichen erforderlich, um einen Bericht bei FinCEN einzureichen, wenn ein Kunde einen Kauf über 10.000 US-Dollar tätigt, und Informationen zu Know Your Customer zu sammeln, wenn eine Transaktion über 3.000 US-Dollar oder mehr mit einer nicht verwahrten Geldbörse durchgeführt wird. 

Dies bedeutet, dass ein Kunde, der Bitcoin im Wert von 3.000 USD kauft und es in eine von ihm kontrollierte Brieftasche zurückzieht, nicht nur den Besitz dieser Brieftasche nachweisen, sondern auch seinen Namen und seine physische Adresse sowie zusätzliche identifizierende Informationen angeben muss.

Persönlich wird sich mein Leben kaum ändern. Ich lebe seit 2015 vollständig von Kryptowährung, seit 2016 ohne Bankverbindung, und habe nie eine zentrale Börse genutzt, um alle meine Münzen als Ausgleich für Waren und Dienstleistungen zu erhalten. Aber so wenige wie ich leben, werden wir wahrscheinlich einen signifikanten Einfluss darauf haben, wie die meisten Kryptowährungsbenutzer ihr Geschäft betreiben. Ich würde eine Vermutung wagen, dass die meisten Benutzer mit einer zentralisierten Plattform interagiert haben, für die KYC erforderlich ist.

Für den Rest der Kryptowährungsbenutzer würden die neu vorgeschlagenen Regelungen einen erheblichen Reibungspunkt bei Ein- und Auszahlungen bedeuten. Derzeit meldet sich ein Benutzer bei einer Börse an, reicht KYC-Dokumente zur Genehmigung ein und kann Bitcoin in einer von ihm kontrollierten Brieftasche kaufen und abheben, einschließlich einer Hardware-Brieftasche für die Kühllagerung. Wenn sie Gewinne erzielen möchten, können sie das Geld wieder an die Börse bringen und verkaufen, um Geld in der Bank auszugeben.

In Zukunft müssen sie jedoch möglicherweise das Eigentum an der Brieftasche nachweisen, auf die sie sich zurückziehen, einschließlich der Angabe ihrer physischen Adresse, und in ähnlicher Weise die Herkunft der Gelder nachweisen, wenn sie zu einer Börse zurückkehren. Dies kann dazu führen, dass viele Benutzer, einschließlich der Datenschutz- und Autonomiebewussten (von denen es in der Bitcoin-Welt viele gibt), nach anderen, weniger aufdringlichen Möglichkeiten suchen, ihre digitalen Gelder zu verwenden. Wenn Sie direkt für die gewünschten Waren und Dienstleistungen bezahlen, anstatt sie zuerst für Fiat-Währungen zu verkaufen, vermeiden Sie die Kopfschmerzen, jedes Mal den regulierungsbedingten Reibungspunkt zu passieren.

Die Erfahrung der „zentralisierten Börse mit geschlossenem Regelkreis“, von der Bitcoiner aufwachen werden

Es gibt einen Grund, warum relativ wenige Menschen regelmäßige Transaktionen und Einkäufe mit Bitcoin getätigt haben – das haben sie nicht benötigt. Der durchschnittliche Benutzer meldet sich für ein Exchange-Konto an, kauft Krypto und verkauft möglicherweise, um einige Gewinne zu erzielen. Einige der Hardcore-Benutzer kaufen möglicherweise sogar eine Hardware-Brieftasche und überweisen Geld von einer Börse an diese. Dies kann eine seltene Transaktion mit erheblichen Beträgen sein, ohne dass eine echte Geschwindigkeit oder besonders niedrige Gebühren erforderlich sind. Der grundlegende Prozess des Kaufens zu Anlagezwecken und des gelegentlichen Verkaufs, um Gewinne zu erzielen oder Ausgaben zu tätigen, verläuft bei zentralisierten Börsen relativ reibungslos, weshalb sich bisher nur so wenige weit aus diesem geschlossenen Kreislauf herausgewagt haben.

Viele Bitcoiner haben sich aus genau dem gleichen Grund dafür entschieden, in dieser geschlossenen Schleife zu bleiben, aus dem sie möglicherweise bald versuchen, sie zu verlassen – um Reibung zu vermeiden. Sicher, viele werden sich einfach mit den zusätzlichen regulatorischen Schritten befassen, aber viele andere, insbesondere Vordenker und langjährige Community-Experten, werden sich dafür entscheiden, näher am Cypherpunk-Ethos zu bleiben.

Das Adoptions-Ökosystem von Bitcoin wird den nötigen Schub bekommen

Bitcoin wurde für dezentrale digitale Zahlungen geboren und aufgewachsen. Irgendwann trat dieser Anwendungsfall in den Hintergrund eines digitalen Wertspeichers, und die Tools, die erforderlich sind, um diesen Zweck zurückzugewinnen, sind noch nicht ausreichend entwickelt – vor allem die Skalierung.

Bitcoin entschied sich für Off-Chain-Skalierungslösungen (Lightning Network) und On-Chain-Transaktionsoptimierungen (SegWit). Beide haben sich in den letzten Jahren bei SegWit-Transaktionen nur schwach entwickelt erfinden weniger als die Hälfte der täglichen Transaktionen über drei Jahre und das Wachstum von Lightning Network ähnlich stagniert, zu diesem Zeitpunkt haben nur sehr wenige Börsen oder andere wichtige Ökosystemakteure diese integriert. Wie oben erwähnt, war dies kein so großes Problem mit dem aktuellen Stand der Dinge.

Wenn der durchschnittliche Benutzer jedoch direkt mit dem Bitcoin-Netzwerk in Berührung kommt, wie es heute funktioniert, steht er vor einem unhöflichen Erwachen, das ihn entweder dazu veranlasst, sich vollständig zu lösen, oder Druck auf Brieftaschen und Dienstanbieter ausübt, SegWit und Lightning zu priorisieren. In einem freien Markt, bei dem es sich größtenteils um Kryptoverse handelt, treibt die Nachfrage der Verbraucher Innovationen voran, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn genügend Bitcoiner verlangen, dass Bitcoin für kleine und effiziente Transaktionen nahtlos funktioniert (über das einfache Posten auf Twitter hinaus), wird der Markt ernsthaft darauf drängen, dass sich das Ökosystem entwickelt, um seinen Anforderungen gerecht zu werden.

Hungrige Konkurrenten treten an, um die Rolle des digitalen Geldes zu übernehmen

Natürlich ist Bitcoin im Wettbewerb um Kryptowährung für Direktkäufe weit davon entfernt, allein zu sein. Seit dem Übergang zu einer digitaleren, auf Gold ausgerichteten Rolle ab 2016 oder 2017 sind einige hungrige Wettbewerber aufgetaucht. Im Vordergrund der Aufmerksamkeit der Menschen stehen natürlich die wichtigsten Bitcoin-Gabeln, Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV). Beide haben einen On-Chain-Skalierungsansatz verfolgt und sind in der Lage, eine große Anzahl von Transaktionen kostengünstig abzuwickeln, aber keiner hat ein überzeugendes Unterscheidungsmerkmal erreicht, um den Anteil von Bitcoin am Zahlungsmarkt vollständig zu übernehmen. 

Bitcoin Cash hat den klaren Vorteil in Bezug auf die Integration in wertvolle Dienste wie Purse.io, verlor jedoch aufgrund wiederholter Gabeln, die jeweils einen Teil der Community und des Mindshare mit sich brachten, erheblich an Dynamik. Bitcoin SV bietet eine Reihe von Neuerungen, darunter Social-Media-Plattformen und rudimentäre, von Menschen lesbare Benutzernamenssysteme. Aber mit einem Marktranking außerhalb der Top 10 und mit weitaus weniger wichtigen Integrationen als Bitcoin Cash steht mit Sicherheit ein harter Kampf bevor. Darüber hinaus hat die Marke von Craig Wright das Projekt in den Augen eines Großteils des größeren Kryptoverse sauer gemacht, was Partnerschaften und Werbung erschwert.

Litecoin (LTC) stellt einen interessanten Fall als die am längsten laufende zahlungsorientierte Bitcoin-Alternative dar, hat es jedoch bisher noch nicht geschafft, sich zu behaupten. Von 2014 bis 2017 ist es Transaktionsvolumen im Trend nach unten, nur um sich deutlich zu erholen, als die Skalierungsprobleme von Bitcoin auftraten. Seitdem dient es als Testnetz für Bitcoin sowie als Off-Chain-Skalierungslösung. Der eigene Skalierungspfad von Litecoin scheint ungewiss zu sein, da die Implementierung von Lightning Network noch weniger erfolgreich war als die von Bitcoin, während die derzeitige 4-fache On-Chain-Kapazität im Vergleich zu Bitcoin noch viel Spielraum lässt. Wird Litecoin als Ersatz bleiben, bis sich Bitcoin oder ein anderes Projekt weiterentwickelt, um die Zahlungsführung vollständig zu übernehmen, oder wird dies die Gelegenheit sein, die Rolle des digitalen Geldes zu übernehmen? In jedem Fall scheint sein Schicksal untrennbar mit dem von Bitcoin verbunden zu sein.

Das dunkle Pferd in dieser Abteilung könnte sehr wohl Dash sein, dessen Name buchstäblich eine Abkürzung für „digitales Geld“ ist und länger als jede andere Alternative außer Litecoin um diesen Anwendungsfall konkurriert hat. Und trotz stetig Wachstum Unabhängig von einem Bullen- oder Bärenmarkt ist es bei Transaktionsnummern in einem zunehmend überfüllten Feld von Zahlungsmünzen, einige mit Unterstützern von Krypto-Prominenten, weitgehend verloren gegangen, insbesondere nach der Neuausrichtung von einem Datenschutzfokus auf einen alltäglichen Zahlungsfokus.

Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten hat Dash jedoch jahrelang an einigen echten Verbesserungen des Zahlungserlebnisses gearbeitet, einschließlich sofortiger Transaktionsabwicklung und Anti-51% -Angriffsschutz, wodurch eine Dash-Transaktion in Sekundenschnelle sicherer wird als das, was seine Konkurrenten erreichen könnten Minuten oder sogar Stunden – eine Erfahrung, die besonders für persönliche Zahlungen im Einzelhandel nützlich ist. Zusammen mit der kürzlich veröffentlichten Version des lang erwarteten Upgrades „Evolution“ auf testnet, das nicht nur lesbare Benutzernamen und Kontaktlisten, sondern auch vollständig dezentrale digitale Identitäten enthält, könnte dies 2021 zu einem interessanten Jahr für den Krypto-Zahlungsraum machen. Es bleibt abzuwarten, ob die Kombination von Sofortzahlungen mit einfacher Bedienung auf Protokollebene ausreicht, um die Aufmerksamkeit einer Branche mit einer notorisch kurzen Aufmerksamkeitsspanne auf sich zu ziehen.

Die neuen US-Vorschriften für nicht verwahrte Geldbörsen können dazu führen, dass mehr Benutzer von Kryptowährungen den Umtausch insgesamt überspringen und ihre Münzen zum direkten Kauf und Verkauf von Waren und Dienstleistungen verwenden. Wird dies ausreichen, um Bitcoin dazu zu bewegen, seinen Peer-to-Peer-Zweck für digitales Geld zurückzugewinnen, indem endlich Skalierungslösungen wie das Lightning-Netzwerk entwickelt werden, die so entwickelt sind, dass sie für den Durchschnittsbürger leicht nutzbar sind? Oder wird eines seiner Kinder diese Zeit wählen, um zu glänzen und den Zahlungsraum zu übernehmen, während Bitcoin den Anwendungsfall für Investitionen zurückhält?

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Joël Valenzuela ist ein erfahrener unabhängiger Journalist und Podcaster, der seit 2016 ohne Kryptowährung lebt. Zuvor arbeitete er für die dezentrale autonome Organisation Dash und schreibt und podcasts jetzt hauptsächlich für das Digital Cash Network auf der dezentralen LBRY-Content-Plattform.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map