Die Zeit ist unser bester Freund: Die 12-monatige Flugbahn von Bitcoin auf 100.000 US-Dollar

Bereits im Juni schrieb ich, dass es nicht unbedingt schlecht für unsere Branche ist, wenn die Wall Street am Rande bleibt. Während die meisten traditionellen Anleger noch beobachten, hat sich in den letzten vier Monaten die Mainstream-Dynamik von Bitcoin (BTC) verstärkt. Derzeit bewegt sich der Bitcoin-Preis um 18.000 US-Dollar und nähert sich stetig seinem historischen Allzeithoch.

Bitcoin ist ein Wertspeicher und eine potenzielle globale Reservewährung

Wenn wir über die Bewertung von Vermögenswerten sprechen, besteht der erste Schritt immer darin, die fundamentale Ökonomie zu verstehen. Beispielsweise leiten Aktien, Anleihen und Immobilien im Allgemeinen Wert aus der Generierung von Cashflows. Die Bewertung dieser Vermögenswerte beinhaltet daher die Prognose zukünftiger Cashflows. Rohstoffe hingegen sind eher auf Versorgungsunternehmen ausgerichtet, sodass ihre Preise durch industrielles Angebot und industrielle Nachfrage verankert sind.

Was ist Bitcoin? Hier ist meine Meinung als Inhaber:

  • Bitcoin ist solides Geld und das erste native Internetgeld in der menschlichen Gesellschaft.
  • Es ist selten (mit einem festen Angebot von 21 Millionen), langlebig (digital), zugänglich (Blockchain ist 24/7), teilbar (1 Bitcoin entspricht 100 Millionen Satoshis), überprüfbar (Open-Source-Bitcoin-Kern) und vor allem Zensur resistent (verschlüsselt).
  • Mit diesen überlegenen monetären Eigenschaften in einem Vermögenswert ist Bitcoin ein großer Wertspeicher. Sobald Bitcoin eine kritische Masse an Akzeptanz als Wertspeicher erreicht hat, hat es ein enormes Potenzial, sich im Laufe der Zeit zu einer globalen Reservewährung und einer universellen Rechnungseinheit zu entwickeln.

Die Geschichte des Geldes zeigt uns, dass natürliche Geldformen im Allgemeinen drei Phasen der Evolution durchlaufen – erstens als Sammlerstück (Spekulation über Knappheit), zweitens als Investition (Wertspeicher), drittens als Geld (Rechnungseinheit) und Zahlung (Tauschmittel) ).

Zwischen 2009 und 2018 befand sich Bitcoin in seiner ersten „Sammlerphase“. Angesichts des unbeständigen Charakters des spekulativen Handels, dessen Größe die Inhaber (meistens Cypherpunks) überwog, die an Bitcoin als „zukünftiges gesundes Geld“ glaubten, war die Nachfrage schwer abzuschätzen. Das Bitcoin-Netzwerk überlebte auch eine seiner schwerwiegendsten Community-Spaltungen, die 2017 zur Gründung von Bitcoin Cash (BCH) führte.

Wir befinden uns jetzt in den Anfängen der Investitionsphase. Dieses Jahr hat uns eine globale Pandemie, anhaltende Unsicherheit, nicht entschuldigenden Gelddruck und im Gegensatz dazu eine erfolgreiche dritte Halbierung des Bitcoin (wie erwartet) gebracht. Zum ersten Mal seit seiner Gründung hat Bitcoin trat ein die Mainstream-Medien als „digitales Gold“ zur Absicherung des Inflationsrisikos. Je mehr Menschen Bitcoin als langfristigen Mechanismus zur Erhaltung des Wohlstands nutzen, desto einfacher wird ein einfacher Bewertungsrahmen für Angebot und Nachfrage.

Es gibt viele Faktoren, die den Preis von Bitcoin in einem solchen Rahmen positiv beeinflussen könnten. Angesichts der Tatsache, dass wir uns noch in einem frühen Stadium der Mainstream-Adoption befinden, werde ich die meisten von ihnen als konservativ auslassen und mich nur auf ein sehr wahrscheinliches Szenario konzentrieren, in dem 1% –2% des US-Haushaltsvermögens Bitcoin zugewiesen werden, während Fidelity das meiste ist Der jüngste Bericht empfiehlt tatsächlich eine Zielallokation von 5%.

Nach Angaben der US-Notenbank US-Haushaltsvermögen erreicht 112 Billionen US-Dollar bis Juni 2020. 1% bis 2% davon wären also 1,1 Billionen bis 2,2 Billionen US-Dollar potenzielle Nachfrage. Auf der Angebotsseite beträgt die derzeit insgesamt zirkulierende BTC rund 18,5 Millionen. Nehmen wir zur Vereinfachung an, dass das maximale Angebot von maximal 21 Millionen zum Verkauf steht. Nachfrage geteilt durch maximales Angebot – wir erhalten eine Preisspanne von 56.000 bis 112.000 US-Dollar. Angesichts der aktuellen Makrotrends ist es nicht allzu verrückt zu erwarten, dass sich dies im Jahr 2021 auswirken wird.

Wenn wir diese Mathematik auf 400 Billionen US-Dollar globales Familienvermögen anwenden, gemäß Nach dem „The Global Wealth Report 2020“ der Credit Suisse könnte eine globale Allokation von 1% bis 2% den Bitcoin-Preis auf 228.000 bis 456.000 USD drücken. Wird dies innerhalb von 2021 geschehen? Wahrscheinlich nicht. Kann das im kommenden Jahrzehnt passieren? Sehr gut möglich.

Was könnte schiefgehen?

Es ist ratsam, den Anwalt des Teufels zu spielen und auch die Abwärtsrisiken zu bewerten. Schauen wir uns die Hauptrisiken an, die einen Bitcoin-Bullenlauf zum Scheitern bringen können.

Protokollrisiko. Das größte Risiko kommt immer von innen. Bitcoin hat nur deshalb einen inhärenten Wert, weil es die einzigartigen Eigenschaften von „gesundem Geld“ aufweist – knapp, langlebig, zugänglich, teilbar, überprüfbar und zensurresistent. Wenn eine dieser Eigenschaften beeinträchtigt wird, wird die Grundlage für den Investitionsfall erodiert. Solche Protokollrisiken waren in den Anfangsjahren hoch. Nach zwei großen, umstrittenen harten Gabeln und drei erfolgreichen Halbierungen scheinen die Risiken auf Protokollebene jetzt eingedämmt zu sein.

Politisches Risiko. Angesichts der Positionierung von Bitcoin als Zukunft des Geldes ist es möglich, dass souveräne Regierungen es aus Angst vor der Bedrohung von Fiat-Währungen verbieten. Solche Verbote gab es bereits in mehreren Ländern. Angesichts des Mangels an geopolitischer Homogenität und der zunehmenden Dynamik von Bitcoin, das zum Mainstream wird, verringert sich jedoch das Risiko, dass die Kryptowährung aus dem Leben gerissen wird, mit jedem Tag.


Adoptionsrisiko. Dies ist ein Timing-Risiko. Es ist durchaus möglich, dass es viel länger als erwartet dauert, bis Bitcoin zum Mainstream wird. Trotzdem wird die einzigartige Qualität von Bitcoin im Laufe der Zeit für sich sprechen.

Fazit

Das Preisdiagramm von Bitcoin zwischen 2017 und 2018 sah sehr nach einer Blase aus. Wenn wir uns jedoch die gesamte Handelsgeschichte von Bitcoin ansehen, gibt es zusammen mit a einen deutlichen Aufwärtstrend wachsend Anzahl der Asset-Holding-Adressen sowie der Netzwerkadressen zunehmend Rechenleistung. Das zunehmend Die durchschnittliche Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks stellt die zunehmende Sicherheitsstufe dar, die man in einem Netzwerk sehen möchte, in dem das Vermögen der Menschen gespeichert ist.

On-Chain-Analyse auch zeigt an Die aktiven Adressen liegen noch lange nicht auf dem Niveau von Januar 2018, auch wenn sich der Bitcoin-Preis seinem historischen Allzeithoch nähert. Ich bin vielleicht optimistisch in Bezug auf die 12-monatige Preisentwicklung von Bitcoin, aber ich bin fest davon überzeugt, dass die Zeit unser bester Freund sein wird.

Dieser Artikel enthält keine Anlageempfehlungen oder -empfehlungen. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden. Die Leser sollten bei ihrer Entscheidung ihre eigenen Nachforschungen anstellen.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Hong Fang ist der CEO von OKCoin – einer Kryptowährungsbörse mit Hauptsitz in San Francisco – und Chief Operating Officer bei OKGroup. Hong stammt aus der Wall Street und verbrachte fast ein Jahrzehnt bei Goldman Sachs, wo sie sich auf Fusionen und Übernahmen, Kapitalmärkte, Investitionen, Restrukturierungen und verschiedene andere Unternehmensentwicklungsaktivitäten für traditionelle Finanzinstitute und Fintech-Unternehmen konzentrierte. Sie ist Absolventin der Peking University in Peking, China, und hat einen MBA in Finanzen, Buchhaltung und Unternehmertum von der Booth School of Business der University of Chicago.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
Adblock
detector
map