Ein Wahrzeichen für die Blockchain Island

Silvio Schembri ist Juniorminister für Finanzdienstleistungen, digitale Wirtschaft und Innovation im Büro des maltesischen Premierministers

Malta wird zum “Blockchain Island” ist kein entfernter Traum mehr, sondern eine Realität, die – innerhalb kürzester Zeit und durch unser unermüdliches Engagement, diese neue, aufstrebende Technologie zu integrieren, zu nutzen und anzunehmen – unser Land an die Spitze der Blockchain-Sphäre gebracht hat; Wir bekräftigen unsere Position als Hauptbezugspunkt für andere Länder, die unweigerlich folgen werden.

Das Neueste Ankündigungen von der Malta Financial Services Authority (MFSA) und der Malta Digital Innovation Authority (MDIA) waren für Investoren und Betreiber von großer Bedeutung, die ihre Geschäftstätigkeit und ihren Hauptsitz in Malta aufbauen möchten. Es war eine wichtige Leistung für die Blockchain Island, als die MFSA die ersten VFA-Agenten (Virtual Financial Assets) genehmigte, gefolgt von der MDIA Ausgabe die erste Akkreditierung von Systemprüfern für innovative Technologievereinbarungen.

Sowohl die VFA-Agenten als auch die Systemprüfer haben eine große Verantwortung in ihren Händen, da sie als Torhüter dieser aufstrebenden Industrie fungieren werden, die nach Schätzungen der maltesischen Regierung in einigen Jahren genauso groß sein wird wie der Glücksspielsektor.

VFA-Agenten unterstützen ihre Kunden gemäß dem Gesetz über virtuelle finanzielle Vermögenswerte während sie in ihrem Namen Anträge bei der MFSA stellen. VFA-Agenten sind hauptsächlich für die Durchführung vorläufiger Due-Diligence-Antragsteller und die Durchführung der Finanzinstrumententest, Dies ist eine zweischichtige Reihe von obligatorischen Tests, die im Rahmen des Virtual Financial Assets Act festgelegt sind und das Regulierungssystem bestimmen, dem ein DLT-Vermögenswert (Distributed Ledger Technology) unterliegt. Die VFA-Agenten werden den Antrag letztendlich im Namen ihrer Kunden bei der MFSA einreichen.

Daher werden VFAs die erste Verteidigungslinie sein und müssen die MFSA sowohl vor als auch nach dem Registrierungsüberwachungsprozess unterstützen. Dies bedeutet, dass ein strenger Due-Diligence-Prozess vorhanden ist, der die Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit Maltas als letztendliche Gerichtsbarkeit der Wahl für Betreiber, die in diesem Bereich tätig sind, erhöht.

Das Interesse an dem, was Malta für das Aufblühen der Blockchain-Industrie bietet, war überwältigend. Die MFSA erhielt über 350 Meldungen von Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind. Nachdem VFA-Agenten eingerichtet und identifiziert wurden, können Unternehmen und Betreiber in diesem Bereich nun den strengen Prozess durchlaufen, um eine Lizenz zu erwerben.

Gleiches gilt für die vom MDIA akkreditierten Systemprüfer, die Überprüfungen des technologischen Systems durchführen und einen Bericht auf der Grundlage der vom MDIA veröffentlichten Richtlinien und Ziele erstellen. Seine Ziele basieren auf fünf Hauptprinzipien: Sicherheit, Verarbeitungsintegrität, Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Schutz personenbezogener Daten.

Wie die Pflichten der VFA-Agenten unterstützen die Systemprüfer die MDIA bei der Zertifizierung der Plattformen für innovative technologische Vereinbarungen und Dienstleistungen des Kunden. Dies bedeutet, dass die Systemprüfer der Hauptbezugspunkt der MDIA sein werden.

Überbrückung der Behörden

Neben den ersten VFA-Agenten und Systemprüfern gibt es noch einen weiteren Meilenstein, der nicht unbemerkt bleiben kann. Dies ist die Brücke zwischen beiden Behörden – d. H. Der MFSA und der MDIA -, die eine Lizenz ausstellen werden. Unternehmen, die mit virtuellen Währungen handeln, müssen möglicherweise einen Systemprüfer beauftragen. Diese Prüfer sind die Hauptbrücken zwischen der MFSA und der MDIA.

Sie sind eine grundlegende Komponente des Regulierungssystems, die garantiert, dass die technologischen Vorkehrungen die erforderlichen Standards und Kriterien aufweisen. Daher ist die Überbrückung beider Behörden der Schlüssel zur Gewährleistung der bestmöglichen Praktiken für Marktintegrität, finanzielle Stabilität und Verbraucherschutz. Die im November 2018 in Kraft getretenen Gesetze bieten Rechtssicherheit, nach der Betreiber von disruptiven Technologien suchen.

Es war ein äußerst gründlicher und sorgfältiger Prozess, dort anzukommen, wo wir heute sind. Von Anfang an haben wir den Ton angegeben, dass der Weg für die Blockchain Island so geebnet wird, dass das beste Interesse unserer Gerichtsbarkeit gewahrt bleibt. Daher wurde seit dem Inkrafttreten der Gesetze viel unternommen, und beide Behörden arbeiteten synchron, um die notwendigen Vorbereitungen für den Lizenzierungsprozess zu treffen.

Malta in der Avantgarde

Damit ist Malta ein Schritt davon entfernt, die erste Gerichtsbarkeit der Welt zu sein, die die erste Lizenz in einem regulierten Umfeld erteilt, das es diesen Unternehmen ermöglicht, in einem starken Ökosystem zu gedeihen.

Malta hat sich erfolgreich im Herzen dieses Sektors positioniert. Der jüngste Meilenstein wird Vertrauen und Sicherheit im DLT-Bereich schaffen und Investoren und Verbrauchern Sicherheit und gesetzliche Anerkennung durch die europäische Zentralbehörde geben. Vor allem wollen wir das Prestige von Unternehmen, die eine maltesische Lizenz erwerben, einfangen.

Abschließend möchte ich mich ganz herzlich für die hervorragende Arbeit beider Behörden bedanken, die sich als Schwerpunkt auf dem Gebiet der Regulierung von Krypto-Assets positioniert haben. Malta hat erneut sein Engagement unter Beweis gestellt, neue Technologien zu nutzen und Betreiber zu beherbergen, die die Blockchain-Insel betreten.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map