Finanzielle Kompetenz wird die Digital Asset-Branche für die Zukunft nachhaltig machen

Der Kryptowährungsmarkt steckt noch in den Kinderschuhen, und das überwältigende Gefühl der Möglichkeit ist stark. Das Spektrum der Einstellungen zu Krypto ist im Allgemeinen breit, aber neuere Umfragen geben Aufschluss über bestimmte Neigungen auf die eine oder andere Weise. Einerseits sehen wir Anfänger, die sich in Projekte wagen, die sie nicht vollständig erfassen, und andererseits sehen wir Aspiranten für Kryptoinvestitionen, die ihre Fähigkeit, sich zu engagieren, in Frage stellen.

An einem Ende des Spektrums befinden sich die Kryptodilettanten, bei denen interessanterweise Verständnis und Vertrauen in der Regel umgekehrt korrelieren. Im vergangenen Jahr hat die niederländische Bank ING in Europa rund 10.500 Menschen zu Kryptowährungen befragt. Von den 13% mit dem geringsten Kryptowissen sind 80% gezeigt hohes oder mittleres Vertrauen in seine Zukunft. Die kognitive Verzerrung, die diese Ergebnisse nahe legen, führt zu einer unangenehmen Reise in Richtung Krypto-Massenadoption. Dennoch glaube ich, dass das Interesse, ob mit fundiertem Verständnis oder nicht, ein Schritt in die richtige Richtung ist.

Eine frühere Umfrage, bei der 1.000 Online-Investoren befragt wurden enthüllt 44% der Befragten handelten nicht mit Krypto, weil ihnen die richtige Ausbildung fehlte. Insbesondere mehr als die Hälfte der befragten Frauen gab zu, dass ein Mangel an Wissen das größte Hindernis für den Einstieg in Krypto-Investitionen darstellt, obwohl ihr Interesse daran dem der Männer entsprach. Eine separate Umfrage von Grayscale im letzten Jahr ergab, dass US-amerikanische Investoren eher in Bitcoin (BTC) investieren würden, wenn sie sich im Vergleich zu Aktien und Anleihen besser mit dem Vermögenswert auskennen würden.

Diese Einschränkung bleibt im Raum nicht länger unbemerkt. Carylyne Chan, Interim-CEO von CoinMarketCap, die kürzlich zurückgetreten war, teilte mit, dass sie die Website für Kryptowährungsdaten verlassen habe, in der Hoffnung, dass sie eine wichtigere Rolle in der Kryptowährungserziehung spielen werde.

Mangel an finanzieller Bildung

In die FOMO zu fallen oder von der FUD eingefroren zu werden, stellt einfach Ihr eigenes Urteilsvermögen in Frage. Würde einer dieser extern auferlegten Handlungsaufforderungen oder Untätigkeiten jemals viral werden, wenn die Menschen einfach besser informiert wären??

Die Schuld liegt jedoch nicht ganz beim Einzelnen. Bei seriösen Veröffentlichungen, in denen Artikel darüber verbreitet werden, wie Sie der einzige sind, der es bei BTC nicht reich macht, ist es kein Wunder, dass die Leute sich beeilen, eine Brieftasche zu erstellen. Das einzige Akronym, auf das Sie schwören sollten, ist DYOR, bevor Sie “Ihre eigenen Ressourcen” in “das nächste Bitcoin” tauchen. Diese ganze Erzählung führt zu unüberlegten Investitionen und treibt die Suche nach einem schnellen Krypto-Geld voran.

Aufgrund der geringen Markteintrittsbarrieren wagen sich unerfahrene Anleger ohne finanziellen Hintergrund in Erwartung sofortiger Renditen in den Kryptoraum. Es ist eine legitime Strategie, Gewinne aus dem Tagesgeschäft zu ziehen, aber es ist unfair und kurzsichtig, die gesamte Branche darüber zu informieren. Wie erwarten wir, dass traditionelle Finanziers und die begehrten Befürworter des „Milliardärsansatzes“ digitale Assets ernst nehmen, da für die meisten Krypto-Investoren die langfristige Laufzeit eine Woche beträgt??

Die wahrgenommene Zweiteilung zwischen digitaler und traditioneller Finanzierung kann entlarvt werden, indem potenziellen Anlegern gezeigt wird, dass grundlegende Finanzprinzipien ein Sprungbrett für eine erfolgreiche Krypto-Beteiligung sind und dass ein Missverständnis über einen normalen Prozess in der Unternehmensfinanzierung alle beteiligten Akteure in Gefahr bringen kann.

Ein Merkmal, das bei beiden Finanzierungsarten auftritt, sind Dividendenzahlungen. In diesem Jahr haben viele Unternehmen weltweit versucht, Dividenden vor dem Hintergrund von Insolvenzanträgen und Rekordarbeitslosigkeit auf den Märkten auszuschütten. Personen mit einem soliden finanziellen Verständnis sind sich bewusst, dass die Kontrolle über die Dividendenpolitik zwar vollständig unter dem Unternehmen liegt, das sie vertreibt, der Aktien- / Token-Preis jedoch vollständig marktorientiert ist und die Kryptomärkte notorisch volatiler sind. Auswirkungen von Dividendenzahlungen auf den Preis: In der Regel wird am Ankündigungstag ein Anstieg und am Ex-Dividendentag ein Rückgang um einen ähnlichen Betrag erwartet.

Wenn Sie diese Grundsätze verstehen, wenn Sie Dividenden von Krypto-Unternehmen erwarten, sind sich Benutzer ihrer Bewegungen in diesen Zeiten bewusster, unabhängig davon, ob sie mehr Token kaufen, was versehentlich zu einem Preisanstieg führen kann, oder ob sie ihre Token verkaufen, sobald der Dividendenbetrag erreicht ist aufgedeckt.

Mainstream-Unternehmen stehen in dieser Hinsicht vor denselben Prüfungen wie Krypto-Unternehmen. Nach a Bericht Von Janus Henderson, einem Fondsmanager, der Dividenden weltweit nachverfolgt. In allen Regionen außer Nordamerika wurden die Dividendenausschüttungen gekürzt. Mainstream-Finanzunternehmen haben die Erwartungen der Aktionäre nicht erfüllt, und die Sorge ist, dass diese Unternehmen, wenn sie es sich leisten können, Dividenden zu zahlen – beispielsweise im Jahr 2021 – bereits das Vertrauen ihrer Anleger verloren haben.

Für Blockchain-Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftsmodellen ist die Trennung von Finanzkonzepten, die Do-it-yourself-Investoren aus der noch immer in der Nische befindlichen Crypto-Community zu zeigen scheinen, entmutigend. Die Souveränität Ihres Vermögens zu sein, bringt eine Reihe von Verantwortlichkeiten mit sich, und wir alle lernen gemeinsam, wie wir die herausfordernden Teile dieser Branche für eine stärkere Zukunft bewältigen können.

Machen digitale Assets das traditionelle Finanzwesen nervös??

Anscheinend nicht, wenn es um institutionelle Anleger in den USA und Europa geht. Neue Untersuchungen von Fidelity Digital Assets zeigen, dass 36% der fast 800 befragten institutionellen Anleger bereits in digitale Assets investiert sind. Ganze 80% von ihnen finden etwas Anziehendes an der Anlageklasse, sei es die innovative Technologie oder das hohe Aufwärtspotenzial. Die Legitimität von Krypto auf den traditionellen Finanzmärkten wird viel einfacher zu erreichen sein, wenn wir immer mehr Beispiele von Unterstützern sehen, die sich auf lange Sicht darin befinden.

Der Glaube an die Zukunft einer neuen Technologie muss nicht nur Beispiele sehen, sondern auch nicht immer mit einem klaren Ja oder Nein beantwortet werden. Genau deshalb brauchen Sie Bildung – um die Nuance kritisch zu sehen. Die Wirtschaftskrise infolge der COVID-19-Pandemie ließ alle auf andere Orte als nur von der Zentralbank regulierte Währungen schauen, und es kam zu einem modernen Goldrausch, gefolgt von sehr volatilen Monaten für Bitcoin.

Die meisten traditionellen Anleger unterstützen bereits BTC und Altcoins, aber niemand schüttet alle Milliarden von Dollar in eine einzige Anlageklasse. Michael Novogratz, ein erfahrener Hedgefonds-Manager, der zum Krypto-Kreuzfahrer wurde, drückte es für diejenigen von uns, die verwirrt waren, recht weise aus:

“Meiner Meinung nach übertrifft Bitcoin Gold, aber ich würde den Leuten sagen, dass sie viel weniger Bitcoin als Gold haben sollen, nur wegen der Volatilität.”

Novogratz rät Anfängern digitaler Vermögenswerte, nicht mehr als 2% ihres Geldes in BTC zu investieren, und erklärt, dass Bestände, die über diesen Schwellenwert hinausgehen, Fachleuten vorbehalten sein sollten.

Andere Firmen wie Fidelity haben gezeigt, wie ernst sie Bitcoin auch als investierbaren Vermögenswert nehmen. Fidelity hat kürzlich bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) Unterlagen eingereicht, in denen die Aufsichtsbehörde über einen neuen Bitcoin-Fonds informiert wurde. Dies ist ein Beispiel für einen traditionellen Fonds, der das Potenzial von Investitionen in digitale Vermögenswerte auf lange Sicht erkennt.

Trotz dieser Einschränkungen ist es letztendlich Sache der gesamten Gemeinschaft – Unternehmen und Einzelinvestoren, aber auch Aufsichtsbehörden und Gesetzgeber – sicherzustellen, dass wir genug wissen, um gut und sicher zu investieren.

Dieser Artikel enthält keine Anlageempfehlungen oder -empfehlungen. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, und die Leser sollten bei ihrer Entscheidung ihre eigenen Nachforschungen anstellen.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Antoni Trenchev ist Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Nexo, einem Anbieter von Sofort-Krypto-Kreditlinien. Er studierte Finanzrecht am King’s College London und an der Humboldt-Universität zu Berlin. Als Mitglied des bulgarischen Parlaments setzte sich Trenchev für eine fortschrittliche Gesetzgebung ein, um Blockchain-Lösungen für eine Vielzahl von E-Government-Diensten zu ermöglichen, insbesondere für E-Voting und die Speicherung von Datenbanken in einem verteilten Hauptbuch.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map