Alles Risiko, kein Gewinn? Die vage Definition von Stallmünzen verursacht Probleme

Manchmal funktionieren „Stablecoins“ und Varianten wie „algorithmic Stablecoins“ wie historische Namen, da sie sich auf Projekte beziehen, die sich als Stablecoins bezeichnen, wie z. B. Basis Cash, Elastic Set Dollar, Frax und ihre Klone.

Das Wort "Stablecoin" kann als logisch verwendet werden Beschreibung für „eine Kryptowährung mit geringer Preisvolatilität“ und „Wertspeichern oder Rechnungseinheiten“ oder „eine neue Art von Kryptowährung, deren Wert häufig an einen anderen Vermögenswert gebunden ist… um die inhärente Volatilität der Kryptowährungspreise zu bewältigen ,” oder ein Währung das kann “als Medium des Geldwechsels und als Art der Speicherung des Geldwerts fungieren, und sein Wert sollte über längere Zeithorizonte relativ stabil bleiben.”

Am metaphysisch spekulativeren Ende haben einige definiert Eine stabile Münze als „ein Vermögenswert, der sich selbst bewertet, und nicht als ein Vermögenswert, der nach Angebot und Nachfrage bewertet wird. Dies widerspricht allem, was wir über die Funktionsweise von Märkten wissen. “

Zirkularität ist aus meiner Sicht das Kernthema. Der angebliche Mangel an Bitcoin (BTC) als Geld und eine vage Definition inspirierten ursprünglich eine Vielzahl von Stablecoin-Projekten. Die Designmerkmale dieser Projekte wurden nun wieder in die Stablecoin-Definition aufgenommen.

Haseeb Qureshi – ein Softwareentwickler, Autor und berühmter Altruist – definiert eine Stallmünze einfach als Preisbindung. Es ist jedoch nicht offensichtlich, dass irgendetwas mit einem Stift den Namen Stablecoin tragen sollte. Ampleforth hat einen „Stift“ und wurde in die Kategorie der stabilen Münzen eingestuft. Das Gründungsteam stellt routinemäßig klar, dass dies nicht der Fall ist.

Also, wer hat recht?

Ein weiteres Beispiel dafür, was genau in einer Stallmünze „stabil“ ist – der Stift oder sein Wert? Wrapped Bitcoin (wBTC) ist perfekt an Bitcoin gebunden – ein wBTC ist immer ein BTC. Ist das eine Stallmünze??

Nach den ursprünglichen Motiven für die Schaffung von Stablecoins ist BTC kein stabiles Tauschmittel, obwohl Bitcoin das kanonische „Wertspeicher“ -Gut ist.

Nachdem das Problem geklärt ist – dass niemand weiß, wie man eine Stallmünze definiert oder erkennt -, beschreibt der Rest dieses Aufsatzes eine Lösung. Es enthält eine genau definierte Beschreibung des Werts als relationale Eigenschaft, nämlich “Wert in Bezug auf eine Maßeinheit”.

Anhand dieser Beschreibung klassifiziere ich dann alle digitalen Assets umfassend in zwei Dimensionen – Verlustrisiko, oder die Wahrscheinlichkeit, eine Wertminderung zu realisieren, und Gewinnrisiko, oder die Wahrscheinlichkeit, eine Wertsteigerung zu realisieren. Wir können dann Stablecoins präzise und logisch definieren: Vermögenswerte, bei denen sowohl das Verlustrisiko als auch das Gewinnrisiko Null sind.

Das ist:

p (Gewinn) = p (Verlust) = 0

Ich nenne das eine risikodefinierte Stallmünze.

Es ist klar, dass die heutigen algorithmischen Stablecoins ein Verlustrisiko, aber kein Gewinnrisiko aufweisen. Sie sind also nicht nur keine stabilen Münzen, sondern auch schreckliche finanzielle Vermögenswerte. Abschließend überlege ich, ob es sinnvoll ist, das Konzept einer risikodefinierten stabilen Münze auf ein allgemeineres Konzept zu erweitern, das sich auf den erwarteten Wert konzentriert. Bei einer stabilen Münze mit erwartetem Wert werden die Wahrscheinlichkeiten für Verlust und Gewinn, gewichtet mit der Größe von Verlust und Gewinn, perfekt ausgeglichen und auf Null gesetzt.

Ich komme zu dem Schluss, dass die Komplexität und Ergodizität eines solchen Konzepts es als nützliche Definition für stabile Münzen ausschließt.

Was ist Wert?

Was „Wert“ bedeutet, ist nicht ganz klar, wie die anhaltenden Debatten über die „wahre“ Inflationsrate belegen. Wir können fragen: Wert in Bezug auf was?

Das heißt, wir beschließen, den Wert als relationale Eigenschaft zwischen dem gemessenen Objekt und dem Messobjekt zu behandeln. Es ist, als würde man nach der Höhe fragen – willst du sie in Zoll oder Zentimetern? Können wir für unsere Zwecke eine Funktion definieren, die ein Asset einem Satz numerischer Werte in einer ausgewählten Einheit zuordnet? Ich nenne es: Wert.

Zum Beispiel, wenn die gewählte Einheit der US-Dollar ist und der Gegenstand eine Tüte Chips ist,

ValueUSD (Chips) = $ 5.

Wir hätten genauso gut Heightinches (Tabelle) = 35in schreiben können.

Verlustrisiko, Gewinnrisiko

Der Wert eines Vermögenswerts ändert sich im Laufe der Zeit, sodass wir unsere Wertfunktion erweitern können, um die Idee des „Werts eines Vermögenswerts in Bezug auf eine Einheit zu einem bestimmten Zeitpunkt“ widerzuspiegeln, indem wir den Zeitpunkt (\ t) hinzufügen, zu dem wir uns befinden sind Messwerte:

ValuetUnit (Asset) = x

Wir können Risiken als die Wahrscheinlichkeit definieren, dass die Wertfunktion zu einem zufällig ausgewählten Zeitpunkt in der Zukunft eine Wertminderung oder -zunahme zeigt.

In der Praxis bedeutet dies, dass ich einen Verlust oder Gewinn realisieren würde, wenn ich den Vermögenswert in die von mir gewählte Einheit umwandle.

Eine risikodefinierte Stallmünze

Wir haben jetzt genug, um eine genau definierte Beschreibung für eine Stallmünze zu erstellen. Eine stabile Münze ist ein Vermögenswert, bei dem sowohl das Verlustrisiko als auch das Gewinnrisiko Null sind. Das heißt: p (Gewinn) = p (Verlust) = 0.

Dies bedeutet, dass ich beim Verkauf des Stablecoin-Vermögenswerts in der Zukunft weder einen Wertverlust noch einen Wertzuwachs erleiden werde, gemessen in der von mir gewählten Einheit.

Die berühmte Matrix der Boston Consulting Group wurde in den 1970er Jahren vom Firmengründer Bruce Henderson erfunden. Mit einer gewissen Neuordnung können wir die Wachstumsanteilsmatrix der Boston Consulting Group neu verwenden, um alle digitalen Vermögenswerte nach ihrem Verlustrisiko und Gewinnrisiko zu klassifizieren. Die vier Kategorien sind immer noch Sterne, Hunde, Unbekannte und Geldkühe.

Eine Star-Investition ohne Verlustrisiko, aber ohne Gewinnrisiko ist heutzutage selten, aber im Nachhinein reichlich vorhanden, beispielsweise wenn man den Verkauf von Bitcoin im Jahr 2010 bereut. Sterne existieren auch in der Vorstellung. Dies war bei den Investoren in der Fall Bernie Madoffs Fonds. Aber solche Investitionen erweisen sich schnell als Hunde. Hunde sind sichere Verlierer – es besteht kein Gewinnrisiko, aber wenn Sie sie lange genug halten, wird das Verlustrisiko zu einem tatsächlichen Verlust.

Star-Investitionen sind im Nachhinein am häufigsten, wenn wir sie nicht mehr kaufen können:

Ich wäre jetzt ein * Milliardär *, wenn ich die 55.000 Bitcoins, die ich 2009-2010 auf meinem Laptop abgebaut habe, nicht viel zu früh (meistens vor 2012) verkauft hätte. Das ist bedauerlich, aber andererseits haben wir mit den frühen Bitcoinern etwas Größeres als den persönlichen Gewinn in Gang gesetzt.

– Martti Malmi (@marttimalmi) 18. Dezember 2020

Unbekannt sind Ihre regelmäßigen Investitionen – Sie können je nach Tag wertmäßig steigen oder fallen. Die meisten digitalen Assets, sogar Bitcoin, fallen in diese Kategorie. Schließlich sind Cash Cows Anlagen mit einem minimalen Verlust- oder Gewinnrisiko. Sie sind zuverlässig. Wir können jetzt die Projekte, die als Stablecoins benannt wurden, nehmen, um zu sehen, welche wirklich passen.

Lassen Sie uns einige wichtige digitale Assets und Stablecoins in die Gewinn-Verlust-Matrix aufnehmen.

Projekte, die als algorithmische Stablecoins bezeichnet werden, sind nur im Namen Stablecoins. Aufgrund ihrer Mehrfach-Token-Designs haben sie kein Gewinnrisiko – da das gesamte neue Angebot an Anleger vergeben wird -, aber die Inhaber behalten das Verlustrisiko.

Preisbindung ist nicht genug. Der erwartete Wert des Besitzes eines Vermögenswerts kann positiv oder negativ sein, ist jedoch nicht Null. Eine weitere Lektion ist, dass es wichtig ist, eine Einheit anzugeben, wenn der Wert besprochen wird. Wenn unsere Maßeinheit der US-Dollar ist, ist wBTC keine stabile Münze. Wenn wir jedoch den Wert in Bezug auf BTC definieren, ist wBTC die perfekte stabile Münze.

Schließlich ist die Risikobewertung schwierig. Ich habe einen Pushback erhalten, weil ich Tether (USDT) aufgrund des Kontrahentenrisikos als stabile Münze eingestuft habe.

Dies sind alles gültige Punkte.

Außer unter außergewöhnlichen Umständen ist keine Stallmünze wirklich frei von Verlustrisiken. Vielleicht ist Tether eine Kreuzung zwischen einem Hund und einer Kuh.

Es sollte jedoch klar sein, dass bestimmte Projekte den Begriff „Stablecoin“ ungeheuerlich verwenden, um den Anlegern ein Gewinnrisiko zu gewähren, während die Inhaber mit einem Verlustrisiko belastet werden. Da jedoch kein vernünftiger Mensch diese Vermögenswerte in seinen Büchern aufbewahren würde, ist es fast sicher, dass diese Hunde aussterben werden.

Eine Stablecoin mit erwartetem Wert?

Kluge Leser werden bemerkt haben, dass der erwartete Wert nicht nur eine Funktion der Wahrscheinlichkeit von Verlust und Gewinn ist – die Größe der Verluste und die Größe der Gewinne ist ebenso wichtig.

Angenommen, ich habe einen fairen Würfel. Wenn ich eine Sechs würfle, gewinne ich 60 $. Wenn ich eine andere Zahl würfle, verliere ich 6 $. Der erwartete Wert für das Würfeln ist:

EV (Würfel) = $ 60 ∗ p (Gewinn) – $ 6 ∗ p (Verlust) = $ 60 ∗ (1/6) – $ 6 ∗ (5/6) = $ 5

Aber können wir das Konzept einer risikodefinierten stabilen Münze auf das einer erwarteten stabilen Münze erweitern? Mit anderen Worten, würde es ausreichen, wenn der erwartete Wert des Haltens eines Vermögenswerts Null wäre? Mit dem obigen Würfelbeispiel wäre diese Bedingung erfüllt, wenn ich nur 30 statt 60 Dollar gewinnen würde. Jedes Mal, wenn ich versuche, diese „DieCoin“ in US-Dollar umzurechnen, gibt es eine fünfte bis sechste Chance, einen Wertverlust zu erzielen, und eine sechste Chance, einen Gewinn zu erzielen. Aber weil der Gewinn so viel größer ist als der Verlust, heben sich diese auf.

Ich denke, dies könnte ein kluger Ansatz sein, der durch eine Reihe von Derivatkontrakten realisiert werden kann. Es würde jedoch das Eigentum verlieren, den Inhabern zu erlauben, ihre Position mit minimalen Auswirkungen auf ihre Portfolios zu verlassen.

Dies sollte uns daran erinnern, dass Definitionen letztendlich Artefakte einer Sprechergemeinschaft sind. Und ich finde es zweifelhaft, dass nicht wenige Menschen eine Erwartungswertdefinition als überzeugend empfinden.

Dieser Artikel enthält keine Anlageempfehlungen oder -empfehlungen. Jeder Investitions- und Handelsschritt ist mit Risiken verbunden, und die Leser sollten bei ihrer Entscheidung ihre eigenen Untersuchungen durchführen.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Manny Rincon-Cruz ist Finanzhistoriker und Forscher in Stanford. Er ist Berater des Ampleforth-Projekts und Mitautor des Whitepapers des Protokolls. Seine Forschung konzentriert sich auf verschiedene Aspekte der Geldgeschichte, der chinesischen Geschichte und der Netzwerkwissenschaft. Alle hier geäußerten Meinungen sind seine alleinigen und repräsentieren nicht die Position der Stanford University.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map