Digitale Antworten auf globale Nachhaltigkeitsbedrohungen finden

Gemäß NASA, das Weltorganisation für Meteorologie und das Nationale ozeanische und atmosphärische Verwaltung, Eine wissenschaftliche Agentur innerhalb des US-Handelsministeriums wurde in den letzten 10 Jahren bis Ende 2019 sowie im letzten Winter als das wärmste Jahrzehnt seit Bestehen bestätigt. Die Natur warnte jedoch die Menschheit in Australien erneut vor der schweren Buschfeuersaison 2019–2020 LED auf die Verbrennung von 21% der Waldfläche des Landes. Angesichts der verheerenden Coronavirus-Pandemie, die sich auf der ganzen Welt ausbreitet und unser Leben stört, gibt dies einen Hinweis auf die Herausforderung, der sich die Welt stellen könnte, wenn sie den Klimawandel nicht angeht.

Die weltweit bekannteste Antwort auf diese globalen Herausforderungen war die Einrichtung der Ziele für nachhaltige Entwicklung – auch als SDGs oder globale Ziele bekannt – und der Agenda 2030 der Vereinten Nationen, die von allen Ländern anerkannt sind und voraussichtlich umgesetzt werden. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat dies jedoch getan entschlossen Für die Umsetzung der SDGs sind geschätzte Investitionen in Höhe von 2,5 Billionen US-Dollar pro Jahr erforderlich. Um diese Ziele in den Entwicklungsländern zu erreichen, die am meisten unter globalen Problemen leiden, sollte die Finanzentwicklung intelligent und strategisch eingesetzt werden, um die Mobilisierung des privaten Kapitals zu nutzen.

Am 29. November 2018 wurde der Generalsekretär der Vereinigten Staaten, Antonio Guterres initiiert Die Task Force für die digitale Finanzierung der Ziele für nachhaltige Entwicklung mit dem Hauptziel, Wege zur Nutzung der Digitalisierung und zur Beschleunigung der SDG-Finanzierung zu empfehlen und zu katalysieren. “Wir haben bereits gesehen, wie die Technologie dazu beigetragen hat, die finanzielle Inklusion – selbst ein wichtiges Ziel – in nur sechs Jahren um 1,2 Milliarden Menschen zu erweitern”, sagte Guterres. Er Fortsetzung::

“Wir haben jedoch gerade erst begonnen, das Potenzial digitaler Finanzen und Investitionen zu nutzen, um die in den Zielen für nachhaltige Entwicklung und im Pariser Übereinkommen über den Klimawandel festgelegte umfassendere Agenda zu erfüllen.”

Um eine sofortige Reaktion auf den COVID-19-Ausbruch zu geben, ist die U.N. Task Force für die digitale Finanzierung von SDGs bestrebt, die neuesten Erkenntnisse und Kompetenzen ihrer Mitglieder einzubeziehen, um Lösungen zu finden, die die Krise verlangsamen können. Inzwischen hat auch die International Association for Trusted Blockchain Applications (INATBA) gestartet ähnliche Initiativen. Sie haben sich bemüht, die sicheren und unveränderlichen Verfolgungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie zu implementieren, die Organisationen und Staaten dabei unterstützen können, verschiedene Interessengruppen zu beraten.

In dem für Juli 2020 geplanten Abschlussbericht wird die Task Force:

  1. Beantworten Sie die kritischsten Fragen zu den Ergebnissen der Digitalisierung der Finanzierung, um die SDGs zu erreichen.
  2. Überlegen Sie, wie dieser Prozess die Finanz- und Währungssysteme verändern wird.
  3. Nennen Sie die wichtigsten Einschränkungen und Möglichkeiten der digitalen Finanzierung.
  4. Identifizieren Sie die Parteien, die für das Risikomanagement und die Risikominderung verantwortlich sind.

Um die Erforschung und den möglichen Einsatz digitaler Technologien zur Unterstützung von Klimaschutzmaßnahmen zu fördern, hat das Sekretariat der Vereinigten Staaten für Klimawandel dies getan initiiert die Climate Chain Coalition oder CCC. Seit 2017 hat es mehr als 200 Mitglieder aus 50 Ländern zusammengebracht, um Erfahrungen auf wichtigen globalen Plattformen auszutauschen – einschließlich der Weltbank Innovate4Climate und der jährlichen U.N. Climate Change Conference, auch bekannt als COP26.

“Das Sekretariat des Klimawandels erkennt das Potenzial der Blockchain an und ist ein breiteres Ökosystem zur Verbesserung der Klimafinanzierung, indem es die Genauigkeit der Folgenabschätzung verbessert und den Finanziers zugerechnet sowie die Effizienz, das Vertrauen und die Liquidität erhöht”, sagte Massamba Thioye, Co-Vorsitzende von CCC, in einem privaten Gespräch. Er leitet auch die Sekretariatsarbeit der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel (UNFCCC), in der mögliche Anwendungsfälle digitaler Technologien untersucht werden – einschließlich Blockchain-Technologie, Internet der Dinge, künstlicher Intelligenz, intelligenter Verträge und anderer Technologien der vierten industriellen Revolution zur Verbesserung des Klimaschutzes. CCC-Mitglieder freuen sich darauf, während der wegweisenden Klimakonferenz der Vereinigten Staaten, COP26, im November in Glasgow, Schottland, und bei Online-Veranstaltungen in den kommenden Monaten Raum für reale Anwendungsfälle zu haben.

Digitale Technologie als Schlüsselelement des European Green Deal

Während die Vereinigten Staaten innovative Ansätze zur Überbrückung digitaler Technologien mit SDG-Finanzmitteln bewertet und gefördert haben, könnte die Kommission der Europäischen Union bald ein wirklich ehrgeiziges Ziel billigen, bis 2050 der erste klimaneutrale Kontinent der Welt zu werden und gleichzeitig das Wirtschaftswachstum von der Ressourcennutzung zu entkoppeln.

Das Europäische Green Deal impliziert unter vielen politischen Initiativen die Ausweitung des EU-EHS (Emissionshandelssystem) Einrichtung einer Steuer zur Anpassung der Kohlenstoffgrenze und eines „Just Transition Fund“ sowie einer wirklich beeindruckenden 1 Billion Euro Investition. Einer der wichtigsten finanziellen Anreize für den Green Deal ist der der Europäischen Kommission Aktionsplan zur Finanzierung von nachhaltigem Wachstum das wird bald von der EU-Taxonomie angetrieben.

Mithilfe der Taxonomie können Anleger erkennen, ob die Investition umweltfreundlich ist oder nicht, SDG-Risiken bewerten und finanzielle Zuflüsse in wirtschaftliche Aktivitäten und Projekte umwandeln, die für eine nachhaltige Entwicklung von Vorteil sind. Es verbindet den Europäischen Green Deal mit den Bedürfnissen der Realwirtschaft, indem es ein Klassifizierungssystem einrichtet, das die Kategorisierung wirtschaftlicher Aktivitäten und Sektoren ermöglicht, die eine Schlüsselrolle bei der Eindämmung und Anpassung des Klimawandels spielen.

Die Digitalisierung kann zum Schlüsselelement der EU-Taxonomie werden, indem integrierte Industrie 4.0-Systeme sowohl für Software als auch für Hardware eingesetzt werden dafür sorgen dass verschiedene Wirtschaftszweige die Zulassungskriterien erfüllen. EU-Beamte und -Dokumente haben auch andere Auswirkungen der digitalen Transformation und Anwendung von Technologien wie KI, IoT und Blockchain-Technologie auf die erfolgreiche Umsetzung des Green Deal hervorgehoben.

EU-Ansprüche für die digitale SDG-Finanzdominanz

Am 14. Januar 2020 wurde in Brüssel von den Europäischen Umweltpartnern in Zusammenarbeit mit dem CCC die Blockchains for the European Green Deal-Veranstaltung organisiert. Die Haupt Erklärung Von den Teilnehmern angekündigt und vereinbart wurde die Notwendigkeit, Blockchain-Technologien zu integrieren, um innovative Ansätze zu entwickeln und die Umsetzung der SDG anzugehen – was sowohl transformierend als auch für die EU von wesentlicher Bedeutung wäre. Die europäischen und US-amerikanischen Beamten, Experten und Vertreter von High-Tech-Unternehmen, die an der Veranstaltung teilgenommen haben, haben vereinbart, auf gemeinsame Standards, Open-Source-Software und Daten hinzuarbeiten, die den EU-Richtlinien entsprechen.

Ähnliche Botschaften wurden bereits auf der Bühne einer anderen hochrangigen Veranstaltung mit dem Titel „Connecting the Dots: Digitalization, Finance“ angekündigt & Nachhaltige Entwicklung, die war gehaltenen am 27. Januar 2020 und organisiert von SDSN Deutschland, der Sustainable Digital Finance Alliance und der U.N. Task Force zur digitalen Finanzierung der SDGs in Zusammenarbeit mit der Frankfurt School of Finance & Management. Das Hauptaugenmerk der Veranstaltung lag auf dem Potenzial neuer Technologien, durch die Förderung finanzieller Innovationen und der Digitalisierung zur Erreichung von SDGs beizutragen.

Der Präsident der Europäischen Investitionsbank, Werner Hoyer, der geliefert eine Grundsatzrede auf der Veranstaltung, angegeben früher in Davos, Schweiz, dass “die zukünftige Wirtschaft der Welt Digitalisierung und Innovation mit Klimaschutz verbinden muss”. In seiner Rede unterstrich er die Notwendigkeit der EIB, eine digitale Klimabank und ein Finanzmotor der europäischen Führungsrolle im Bereich Klimaschutz zu werden. Seine Kommentare wurden von Simon Zadek, dem Sherpa der Task Force des Generalsekretärs der Vereinigten Staaten zur digitalen Finanzierung der Ziele für nachhaltige Entwicklung, unterstützt. Adolf Kloke-Lesch, Geschäftsführer von SDSN Deutschland; und Sabrina Schulz, Leiterin des Berliner Büros des KfW-Konzerns. Schulz wies insbesondere darauf hin, dass der KfW-Konzern zu einer transformativen Klimabank wird, die eng an der Digitalisierung der Klimafinanzierung beteiligt ist und bereits Blockchain-Möglichkeiten in diesem Bereich nutzt.

Die Rolle der Digitalisierung bei der Überbrückung der SDG-Finanzierungslücke

Die oben genannten Fakten und Aussagen zeigen, dass es einen globalen Konsens darüber gibt, welche zentrale Rolle digitale Technologien bei der Mobilisierung der Entwicklung und der privaten Finanzierung spielen können, die für die erfolgreiche Erreichung der SDGs der Vereinigten Staaten erforderlich sind. Basierend auf den neuesten Veröffentlichungen und Konsultationen mit wichtigen Stakeholdern haben wir einige der wichtigsten Auswirkungen der Digitalisierung auf die SDG-Finanzierung aufgelistet:

1. Durch die Digitalisierung werden Infrastrukturrahmen für Klimaschutzmaßnahmen und das Engagement mehrerer Interessengruppen geschaffen

Taxonomien und Standards sind vorteilhafte Instrumente, mit denen die Kapitalmärkte Investitionsmöglichkeiten analysieren und anerkennen, um die Ziele der Umweltpolitik zu verbessern. Die Schaffung ganzheitlicher digitaler Frameworks, die sowohl Software- als auch Hardwaretools kombinieren, kann dazu beitragen, dass die wirtschaftlichen Aktivitäten den vorgeschlagenen Standards und Regeln entsprechen.

Die Anwendung der Blockchain-Technologie für den Mechanismus zur Anpassung der Kohlenstoffgrenzen in der EU kann dazu beitragen, sicherzustellen, dass europäische Produkte nicht durch CO2-intensive Importe aus anderen Ländern gefährdet oder benachteiligt werden. Durch beispiellose Transparenz und Rückverfolgbarkeit wird auch sichergestellt, dass der Importpreis den Kohlenstoffgehalt genauer widerspiegelt und die gesamten Treibhausgasemissionen sowie deren Reduktionspotenzial entlang der Lieferketten für eine erfolgreiche Umsetzung des Green New Deal besser bewertet.

Als weiteres Beispiel ist die Europäische Infrastruktur für Blockchain-Dienste, arbeitet derzeit in Zusammenarbeit mit dem CCC an einer einzigartigen Objektidentifizierungsinitiative – einer Innovationsinfrastruktur für Daten und digitale Technologien (D2I2) zur Koordinierung und Förderung von Klimaschutzmaßnahmen mit mehreren Interessengruppen. Der Rahmen soll eine globale Infrastruktur für digitale Dienste für Klimaschutzmaßnahmen bereitstellen, einschließlich digitaler Identitäten, Dienste, Ressourcen (finanziell, intellektuell usw.) und anderer Bereiche. Dies könnte die notwendige Datenarchitektur und Tools bringen, mit denen wir Taxonomien schneller und erfolgreicher implementieren können.

Aufbauend auf der oben genannten einzigartigen Objektidentifikation – zusammen mit der digitalen Identität von Personen und Institutionen – hat das D2I2-Konsortium an der Entwicklung einer digitalen Dokumentation und Koordinierungssprache für Klimaschutzmaßnahmen sowie eines Koordinierungssystems gearbeitet, das die Entwicklung digitaler Instrumente für Einbeziehungsmechanismen wie z diejenigen, die von der Europäischer Klimapakt oder Jetzt klimaneutral Initiativen. Ein solcher digitaler Rahmen ermöglicht es den Interessengruppen, ihre Zusagen und Klimaschutzvorschläge digital zu spezifizieren und mit konkreten, überwachbaren Informationen mit allen relevanten Parametern eindeutig zu unterzeichnen identifiziert.

Durch eine solche globale Plattform zur Kartierung von Herausforderungen können Einzelpersonen, Schulen, Städte und Unternehmen einen Klimapakt mit ihrer lokalen, subnationalen, nationalen oder globalen Gemeinschaft digital unterzeichnen und beabsichtigte und empfohlene Klimaschutzmaßnahmen mit digitalen Identitäten festlegen, die auf eindeutig identifizierten Daten basieren und lokalisierte Objekte, Dienstleistungen, Ressourcen und Ergebnisse – dies eröffnet beispiellose Möglichkeiten für das Engagement von Multi-Stakeholdern bei Klimaschutzmaßnahmen.

2. Die Erfassung und Analyse von Realwirtschaftsdaten wird dazu beitragen, Risiken und Anlageergebnisse besser einzuschätzen

Sobald die Auswirkungsdaten direkt vor Ort gesammelt wurden, wird die Frage beantwortet, ob die Unternehmen und Finanziers ihre Anlagepraktiken wirklich ändern, um einen langfristigen Denkansatz zu verfolgen und die Transparenz der Berichterstattung und die öffentliche Rechenschaftspflicht für echte Ziele hinter den Umwelt-, Sozial- und Umweltzielen zu erhöhen Governance-Richtlinien.

Die Erfassung der Realwirtschaftsdaten kann mit Drohnen, Satelliten und IoT-Funksensoren erfolgen, die verschiedene Arten von Realwirtschaftsdaten (Strom, Wasser, Wärmeverbrauch usw.) erfassen. Satelliten werden hauptsächlich zur Bewertung der Boden-, Luft- und Vegetationswasserqualität, zur Identifizierung illegaler Aktivitäten, zur Erfassung historischer Daten zu Bränden oder Überschwemmungen für zukünftige Prognosen und zur Analyse verwendet. KI und Kameras ermöglichen fortschrittliche Techniken zur Überwachung und Vorhersage von Zustandsprojekten, mit denen wir die Betriebs- und Wartungskosten senken und das Ergebnis des Projekts besser vorhersagen können.

In Davos haben mehrere führende internationale Akteure wie Refinitiv, das World Economic Forum, FinTech4Good und die U.N.. gebildet ein Bündnis mit dem Hauptziel, die Mobilisierung von Kapital für eine nachhaltige Finanzierung zu beschleunigen. Diese Allianz wird einen grundlegenden Zugang zu ESG-Daten und zusätzliche alternative Datensätze bieten, die als Haupttreiber angesehen werden können, um Investoren bei nachhaltigen Investitionsentscheidungen zu unterstützen und einen positiven Beitrag zur Agenda 2030 der Vereinigten Staaten von Amerika zu leisten.

Inmitten der COVID-19-Krise kann die Digitalisierung dazu beitragen, zahlreiche aktuelle Herausforderungen zu bewältigen und die Bürger über die Symptome einer Infektion zu beraten, medizinische Daten organisations- und länderübergreifend besser zu verwalten und Spenden für medizinische Versorgung und Medikamente zu verfolgen. Erstens können Fehlinformationen durch ständige und automatische Synchronisation verringert werden, was es nahezu unmöglich macht, Informationen zu manipulieren oder zu ändern, die für die Krisenminderung und -anpassung relevant sind. Zweitens könnte eine erfolgreiche Kommunikation zwischen verschiedenen Organisationen wie Krankenhäusern und Forschungszentren sowie sichere Spenden und medizinische Versorgung hergestellt werden, wodurch der gesamte Prozess transparent wird und das Vertrauen der Öffentlichkeit in das System gestärkt wird. Schließlich werden digitale Impact-Finance-Tools ein großes Potenzial für die wirkungsorientierte SDG-Optimierung öffentlicher Konjunkturpakete nach einer Pandemie haben, die voraussichtlich bald von Regierungen auf der ganzen Welt in großem Umfang eingeführt werden.

3. Durch die Digitalisierung werden Impact-Investitionen zugänglicher und finanziell attraktiver

Der Zugang in Industrie- und Entwicklungsländern zu kostengünstigen Finanzmitteln vom Kapitalmarkt ist für die Erreichung der SDGs von entscheidender Bedeutung. Finanziers werden jedoch nicht einfach deshalb in Projekte investieren, weil dies moralisch richtig ist. Sie werden es tun, wenn es genug Vertrauen und wirtschaftlichen Sinn gibt.

Die Mehrheit der Anleger verwendet nach wie vor Excel-Tabellen, um wirkungsbezogene Kennzahlen zu berechnen und ihre Portfolios zu verwalten – was sowohl Zeit als auch Geld kostet. Ein Großteil des Geldes der Finanziers wird auch dafür verschwendet, sicherzustellen, dass Auslandsinvestitionen die Kriterien für Impact-Investitionen erfüllen, ein geringes ESG-Risiko aufweisen und die richtigen Informationen zu den Auswirkungen von SDG liefern.

Durch die Digitalisierung werden die Transaktionskosten erheblich gesenkt, indem die Automatisierung des Portfoliomanagements eingeführt, Vertrauen aufgebaut, unerwünschte Vermittler vermieden und der freie Eintritt in den Klimafinanzierungsmarkt ermöglicht wird, während gleichzeitig die Ausrichtung auf wichtige Taxonomien und Standards sichergestellt wird.

Die dezentrale Finanzierung bietet neue Einnahmemöglichkeiten durch die Tokenisierung von realen Vermögenswerten oder Wertpapieren – Eigenkapital, Schulden, Instrumenten zur Aufteilung der Einnahmen usw. – sowie durch deren Teilbesitz und Nutzung. Dies erlaubt für erheblich kleinere Investitionsgrößen und ermöglicht somit den Zugang zu Finanzmitteln für KMU, die derzeit aufgrund der Einschränkungen bestehender Richtlinien und Verfahren von der internationalen SDG-Finanzierung ausgeschlossen sind.

DeFi kann möglicherweise erhöhen, ansteigen Rentabilität und Liquidität von Impact-Investitionen durch nahtlose Ausgabe von Impact-Derivaten – Emissionsgutschriften, Zertifikate für erneuerbare Energien usw. – und Sekundärhandel mit digitalen Vermögenswerten. Dieses Potenzial kann jedoch nur durch die Einführung klarer staatlicher Vorschriften im Bereich der digitalen Finanzen und die Entstehung regulierter Plattformen für den Sekundärhandel erschlossen werden.

4. Digitale Technologien können neue Herausforderungen mit sich bringen, die noch angegangen werden müssen

Die UN-Task Force listet einige Risiken und Herausforderungen der Digitalisierung auf, wie z. B. digitale Kluft, systematische Ausschlüsse, die einige Beispiele für Diskriminierung, Vorurteile bei Algorithmen und auch einen großen ökologischen Fußabdruck aufgrund des hohen Energiebedarfs für Blockchain zum Nachweis von Arbeit unterstützen können Transaktionsbestätigungen. Einige dieser Einschränkungen werden durch die Technologien der nächsten Generation behoben, die jetzt auf den Markt gebracht werden.

Beispielsweise hat die Entwicklung von Web 3.0-Protokollen wie Cosmos, Polkadot und Parity Substrate im Vergleich zu ihren Vorgängern ausreichende Vorteile gebracht: neue energiesparende Konsensmechanismen, das Fehlen eines zentralen Kontrollpunkts, die Reduzierung von Hacks und Datenverletzungen , nahtlose Integration in das Internet der Dinge und lang erwartete Interoperabilität.

Die Interoperabilität der Blockchain-Technologie ermöglicht es uns, Probleme wie die doppelte Abrechnung zu vermeiden, die blockchainübergreifende Übertragungen aller Arten von Daten oder Assets ermöglichen. Dies würde es uns ermöglichen, sicherzustellen, dass die Impact-Ergebnisse fair zugeordnet werden und nicht von vielen Anlegern gleichzeitig beansprucht werden. Es gibt jedoch immer noch regulatorische, sicherheits- und marktunreife Risiken, die berücksichtigt werden müssen.

5. Digitale Technologien können dazu beitragen, das Greenwashing bei der Einführung neuer Anlageinstrumente zu verringern

Der Markt für grüne Anleihen wächst rasant und hat bereits über 240 Milliarden US-Dollar erreicht. Es gibt jedoch Herausforderungen, wie z. B. komplexe Emissionsprozesse, da eine zusätzliche Schicht von Daten zur „grünen Leistung“ erforderlich ist, die Transparenz fehlt und das Risiko des „Greenwashing“ besteht. Während Afrika und die Association of Southeast Asian Nations oder ASEAN sind anerkannt Als vielversprechendster Markt für Green Bonds bleibt das Emissionsvolumen aufgrund des mangelnden Vertrauens und der klaren Richtlinien für die Emission von Green Bonds sowie des mangelnden Anlegerbewusstseins vergleichsweise gering.

Intelligente Verträge, die in einer Blockchain ausgeführt werden, können bei der Lösung dieser Probleme eine Rolle spielen. Sie sind vorprogrammierte digitale Vertragsformen und werden automatisch ausgeführt, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Die intelligenten Verträge ermöglichen die Erstellung dezentraler Anwendungen und Protokolle mit weitaus ausgefeilteren Funktionen als das einfache Senden und Empfangen von Kryptowährung wie Bitcoin (BTC)..

Die Logik eines bestehenden oder zukünftigen Green Bond-Frameworks oder einer Methodik kann in Form von intelligenten Verträgen und deren Integration in Wirkungsüberwachungslösungen beschrieben werden. Die Auswirkungen werden dann automatisch überwacht, in einer Blockchain mit hoher Transparenz und Unveränderlichkeit aufgezeichnet und dann dem jeweiligen Finanzier zugeordnet. Dies öffnet Türen für die Emission programmierbarer SDG-Anleihen und gemischter Finanzinstrumente, deren finanzielle Parameter mit den direkt vom Projektstandort erfassten Wirkungsdaten verknüpft sind.

Fazit

Die jüngsten hochrangigen Ankündigungen und Ereignisse zu Beginn dieses Jahres zeigen, dass wir derzeit vor der Verschmelzung zweier wachsender Trends stehen: Digitalisierung und Impact Finance. Die zentrale Rolle digitaler Technologien bei der Überbrückung der SDG-Investitionslücke von 2,5 Billionen US-Dollar und der Erreichung einer umfassenderen Agenda für die Vereinigten Staaten von Amerika bis 2030 wurde von den internationalen Gremien, Staaten, Unternehmen und Finanziers, die mit der Phase der aktiven Einführung beginnen, offiziell anerkannt.

Darüber hinaus könnte ihr Einsatz zur Verbesserung der SDG-Finanzierung zu einem neuen globalen Wettbewerbsfaktor und einem potenziellen Schlüsselelement für die neuesten Richtlinien, Taxonomien, Methoden und Standards werden und eine transparentere Datenarchitektur und eine demokratisierte digitale Infrastruktur zur Umsetzung der Agenda 2030 bringen.

Um das volle Potenzial der Digitalisierung auszuschöpfen, müssen verschiedene Industrie 4.0-Technologien kombiniert werden. Überwachungstechnologien wie Drohnen, Satelliten und IoT ermöglichen eine vertrauenswürdige Datenerfassung in der Realwirtschaft. Die Blockchain-Technologie kann die erfassten Daten speichern und so beispiellose Transparenz und Unveränderlichkeit bieten, während AI dabei hilft, sie zu analysieren und die verarbeiteten Daten für die Entscheidungsfindung zu verwenden.

Die neuen Generationen digitaler Technologien, die bereits eingesetzt werden, bieten Antworten auf kritische technologische Einschränkungen, die ihre breite Akzeptanz bisher verhindert haben: ein großer ökologischer Fußabdruck, eingeschränkte Skalierbarkeit und Interoperabilität. Es gibt jedoch noch einige Einschränkungen wie Softwarerisiken, digitale Kluft und Autokratie, die noch angegangen werden müssen.

Die Digitalisierung kann die wachsende Herausforderung des Greenwashing lösen, indem sie die genaue Messung und Zuordnung von SDG-Beiträgen mehrerer Finanziers ermöglicht. Es kann auch dazu beitragen, privates Kapital zu mobilisieren und gleichzeitig die finanzielle Attraktivität von Impact-Investments durch die Einführung neuer Finanzinstrumente und Liquiditätsmöglichkeiten sowie durch eine effektivere ESG-Risikobewertung und -verwaltung zu erhöhen.

Beispiellose Krisen wie der Klimawandel und seine wachsenden Folgen, neue tödliche Viren, steigende Meeresspiegel oder extreme Wetterereignisse zwingen uns, die globalen Wirtschafts- und Sozialsysteme sofort zu überdenken. Während der COVID-19-Pandemie und sogar davor hat uns die Digitalisierung erfolgreiche Beispiele für eine schnellere transparente Bewertung und Verteilung von Ressourcen dort gezeigt, wo sie am dringendsten benötigt werden. Diese frühen Beispiele können als Bausteine ​​für eine nachhaltigere und erfolgreichere Zukunft unserer Welt dienen. Wenn es jedoch einen Ausweg aus der aktuellen Situation gibt, werden wir sicherlich nur alles zusammen finden können, und digitale Technologien werden dazu beitragen, die Trennmauern niederzureißen, indem wir uns gegenseitig besser verstehen und vertrauen können.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Dieser Artikel wurde von mitverfasst Alexey Shadrin, Tom Baumann, Marina Spitsyna und Miroslav Polzer.

Alexey Shadrin, der Gründer von Evercity.io und der Leiter der Digital Finance Group der Climate Chain Coalition.

Tom Baumann, der Gründer und Co-Vorsitzende der Climate Chain Coalition sowie Gründungsmitglied und Co-Vorsitzender der INATBA Climate Action Working Group.

Marina Spitsyna, ein Master-Absolvent der Technischen Universität München.

Miroslav Polzer, der Exekutivdirektor der Internationalen Vereinigung zur Förderung innovativer Ansätze für globale Herausforderungen, Leiter der Klimakettenkoalition EU und Leiter der Kontaktgruppen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map