Zurück zum ursprünglich beabsichtigten Zweck der Blockchain: Zeitstempel

Wofür war die Blockchain-Technologie ursprünglich gedacht? Es wird allgemein angenommen, dass es 2008 von Satoshi Nakamoto als Teil seines White Papers zur Erstellung von Bitcoin (BTC) erstellt wurde. Da Bitcoin auf der dezentralen Ledger-Technologie aufbauen würde, musste eine Blockchain als Grundlage für die Kryptowährung eingerichtet werden. 

Seit 2008 hat sich die Blockchain-Technologie weit über die Verwendung von Kryptowährungen hinaus erweitert und wird nun in einer Vielzahl von Anwendungsfällen eingesetzt, von Gesundheitswesen über Finanzen bis hin zu Green Tech und mehr.

Die Blockchain-Technologie begann jedoch nicht mit Satoshis Whitepaper. Es wurde 1991 erfunden, um Inhalte durch ein Konzept namens Zeitstempel zu überprüfen und zu schützen.

Eine Blockchain-Geschichtsstunde

In Satoshis berühmtem Bitcoin-Whitepaper zitiert er ein anderes Papier: “So stempeln Sie ein digitales Dokument mit einem Zeitstempel”. veröffentlicht von Stuart Haber und W. Scott Stornetta im Jahr 1991. Die beiden Forscher wussten, dass in einer rein digitalen Welt die Frage der Zertifizierung von Dokumenten – wann sie erstellt und wann sie geändert wurden – zu einem Problem werden würde.

Sie erklärten, dass man in der Vergangenheit einfach durch die Seiten eines Notizbuchs blättern konnte, um datierte Einträge zu sehen. Sie führen andere Zertifizierungsmethoden an, z. B. das Versenden eines Briefes oder die Beglaubigung von Gegenständen. In diesen Fällen würde jedoch die Manipulation von Dokumenten sofort entdeckt. Nicht so in einer digitalen Welt, in der Dokumente geändert werden können, ohne dass Beweise zurückbleiben.

“Das Problem ist, die Daten mit einem Zeitstempel zu versehen, nicht das Medium”, schrieben sie. Die erste vorgeschlagene Lösung bestand darin, einfach ein Dokument an einen Zeitstempeldienst zu senden. Das TSS würde dann eine Kopie zur sicheren Aufbewahrung aufbewahren, die bei Bedarf zum Vergleich herausgebracht werden könnte.

Was ist das Problem mit dieser Lösung? Es stützte sich auf einen Dritten, der es möglicherweise falsch handhabte.

Anstelle eines Verifizierers eines Drittanbieters würden sie eine kryptografisch sichere Hash-Funktion verwenden, die als eindeutige Kennung für einen Inhalt dienen würde. Anstatt das gesamte Dokument an das TSS zu senden, sendet der Ersteller stattdessen die eindeutige Kennung. Nach Erhalt würde das TSS eine Bestätigung mit einer digitalen Signatur machen. Durch die Überprüfung der Signatur kann der Client sicher sein, dass das TSS die Anforderung tatsächlich verarbeitet hat, dass der Hash korrekt empfangen wurde und dass die richtige Zeit angegeben wurde.

Aber was passiert, wenn das TSS dem Hash einen falschen Zeitstempel hinzufügt? Haber und Stornetta schlugen zwei Lösungen vor: (1) Verwenden Sie Teile früherer Anforderungen, um neue zu erstellen, wodurch eine chronologische Aufzeichnung erzwungen wird. und (2) das gesamte System dezentral, transparent und überprüfbar machen.

Für alle, die mit der Funktionsweise der Blockchain-Technologie vertraut sind, ist dies das Richtige. Blöcke werden erstellt, indem aus dem Hash des letzten Blocks gezeichnet und der Hash des neuen Blocks gelöst wird. Sobald ein Block hinzugefügt wurde, wird er von Knoten in der Blockchain in einem dezentralen System überprüft und in das öffentliche Hauptbuch gesperrt, das nicht geändert werden kann.

Ursprüngliche Anwendungsfälle

Haber und Stornetta skizzierten Anwendungsfälle für diese Art der Zeitstempelung und zitierten Erfindungen oder Ideen, bei denen die Urheberschaft nachgewiesen werden müsste. Da die Dokumente als Hash-Funktionen aufgezeichnet werden, werden geistiges Eigentum und Patente zeitlich abgestempelt, ohne den Inhalt preiszugeben. Sie führen auch Beispiele an, bei denen ein Unternehmen, wenn es Dokumente hat, die manipuliert wurden, die Originale anhand des Zeitstempels nachweisen kann. Sie planten eine Zeitstempelung, die nicht nur Textdokumente, sondern auch Original-Audioaufnahmen, Fotos, Videos und mehr umfasst.

Während Haber und Stornetta schließlich ihre eigene Firma namens Surety gründeten, die als TSS fungierte (und interessanterweise), veröffentlicht ihre Hashes in der New York Times werden ab 1995 jede Woche klassifiziert), aber die Idee hat sich nie vollständig durchgesetzt. Erst mit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2008 wurde die Blockchain-Technologie endgültig entwickelt – vier Jahre nach dem Patent von Haber und Stornetta lief aus.

Warum brauchen wir heute Zeitstempel??

Die Notwendigkeit, Dokumente zu authentifizieren, war nicht nur ein Problem der 90er Jahre. In einer Welt, in der so viele digitale Inhalte produziert werden und das Misstrauen gegenüber Inhalten im Internet zu wachsen scheint, ist Zeitstempel möglicherweise der Weg, um die erforderliche Transparenz und Rechenschaftspflicht zu erreichen.

Die Idee ist einfach. Ein eindeutiger Hash wird aus dem Text, dem Titel oder dem Datum eines Inhalts generiert und der Blockchain hinzugefügt. Dies sperrt nicht nur den Zeitpunkt, zu dem ein Inhalt in einem öffentlich verteilten Hauptbuch erstellt wurde, sondern ändert sich auch der Hash, wenn ein Teil dieses Inhalts geändert wird. Dies zeigt, dass er manipuliert wurde oder dass eine neue Version erstellt wurde.

Auf diese Weise können Inhaltsersteller jederzeit nachweisen, dass sie das Stück erstellt haben, indem sie es in der Blockchain aufrufen. Zeitstempel können auch Mach einen Schlussstrich zu Plagiaten und Urheberrechtsstreitigkeiten, da das Originalwerk in einer unveränderlichen Blockchain mit seinem Hash verknüpft ist.

Zeitstempel erhöhen auch das Vertrauen der Leser. Durch zusätzliche Identitätsebenen können sie genau wissen, wer den Inhalt wann geschrieben hat, und ein Authentifizierungszertifikat anzeigen. Je mehr Websites Zeitstempel verwenden, desto mehr Leser werden sich daran gewöhnen, Zeitstempel mit Transparenz, Verantwortlichkeit und Authentizität zu verknüpfen – und nicht überprüfbare Inhalte ablehnen, die nicht mit Zeitstempeln versehen sind. Timestamping hat auch im E-Commerce einen Anwendungsfall, bei dem Käufer die ursprünglichen Bedingungen und Vereinbarungen sehen können und nicht von einer plötzlich aktualisierten Version betrogen werden, die eine Garantie aufhebt.

Mit einer einfachen Implementierung könnte das Internet zu einem sicheren und vertrauenswürdigen Ort werden, an dem Autoren sicher sein können, dass ihre Inhalte sicher bleiben, und an dem die Leser wissen, dass das, was sie lesen, überprüfbar ist. Es ist lange her seit dem Originalpapier von 1991, aber diese Ideen werden heute benötigt.

Die hier geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen sind die alleinigen des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider oder repräsentieren diese.

Sebastiaan van der Lans ist Vorsitzender der Trusted Web Foundation sowie Gründer und CEO von WordProof. Er ist der Gewinner des Blockchains for Social Good Contest der Europäischen Kommission. Er hat die Mission, das Vertrauen ins Internet zurückzubringen.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map