Telegrammangriffe Apple, Moschus auf Krypto, WEF-Nachbesprechung: Hodler’s Digest, 20. bis 26. Januar

Hodler’s Digest kommt jeden Sonntag und hilft Ihnen dabei, jede wichtige Nachricht zu verfolgen, die diese Woche passiert ist. Die besten (und schlechtesten) Zitate, Highlights der Annahme und Regulierung, führende Münzen, Vorhersagen und vieles mehr – eine Woche auf Cointelegraph in einem Link.

Top Stories Diese Woche

Das Weltwirtschaftsforum stellt den Rahmen für die digitale Währung der Zentralbank vor

Es war eine kalte Woche in Davos, aber die Reporter von Cointelegraph haben sich warm eingepackt, um Ihnen alle Neuigkeiten vom Weltwirtschaftsforum zu bringen. In einer besonders großen Ankündigung stellte das WEF ein Toolkit für die Politik der Zentralbank für digitale Währungen vor. Das gemeinsam mit den Zentralbanken geschaffene Rahmenwerk soll den politischen Entscheidungsträgern helfen, zu verstehen, ob der Einsatz eines CBDC vorteilhaft wäre. Bei anderen Entwicklungen wurde ein globales Konsortium gebildet, das sich auf die Entwicklung interoperabler, transparenter und integrativer politischer Ansätze zur Regulierung digitaler Währungen konzentriert. Anfang der Woche gaben die Europäische Union und fünf große Zentralbanken – Großbritannien, Japan, Kanada, Schweden und die Schweiz – bekannt, dass sie planen, ihre Forschung für CBDCs zusammenzuführen.

WEF: Die Waage von Facebook hat die Welt dazu gedrängt, den USD als globale Reservewährung zu überdenken

Anderswo in den schneebedeckten Hügeln von Davos gaben globale Ökonomen widerwillig zu, dass die Waage eine wichtige Rolle dabei gespielt hatte, die Welt dazu zu bringen, CBDCs zu bewerten – und die Rolle des US-Dollars als Ankerwährung in Frage zu stellen. Der brasilianische Wirtschaftsminister Paulo Guedes sagte in einem Panel zu diesem Thema, dass neue Technologien wie Blockchain den Weg für die Digitalisierung künftiger Währungen ebnen. Andere, wie die Die Chefökonomin des Internationalen Währungsfonds, Gita Gopinath, warnte davor, dass der Dollar weiterhin attraktiv sei, weil er “die beste Stabilität und Sicherheit bietet”. David Marcus, der Leiter der Calibra-Brieftasche von Facebook, sprach auf einem anderen WEF-Panel. Er fragte, ob CBDCs im Großhandel Probleme in der Weltwirtschaft lösen würden, und argumentierte, dass ein auf den Einzelhandel ausgerichteter Ansatz der beste Weg sei, um eine „inakzeptable“ Situation anzugehen, in der 1,7 Milliarden Menschen ohne Bankverbindung und weitere 1 Milliarde unterversorgt sind. Ob die Waage diese Lösung sein wird, bleibt abzuwarten.

WEF: Ripple CEO deutet auf Börsengang hin, sagt, dass 2020 mehr Kryptofirmen an die Börse gehen werden

Und wir haben gerade Zeit für ein letztes Stück Klatsch aus Davos. Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, hat vorausgesagt, dass Börsengänge im Bereich Kryptowährung und Blockchain im Jahr 2020 häufiger auftreten werden – und er deutete an, dass sein Unternehmen zu denjenigen gehören würde, die einen öffentlichen Börsengang anstreben. “Wir werden nicht die Ersten und wir werden nicht die Letzten sein, aber ich erwarte, dass wir an der Spitze stehen”, sagte er. Ein solcher Schritt könnte dazu beitragen, das Vertrauen der Mainstream-Investoren zu stärken und sich von kontroversen anfänglichen Münzangeboten abzuwenden, bei denen junge Startups häufig teure Run-Ins bei Aufsichtsbehörden wie der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) erleiden mussten.

Bild 1

Tether startet Gold-Backed Stablecoin und beginnt mit dem Handel mit Bitfinex

Natürlich gibt es außerhalb von Davos viele Neuigkeiten. Tether hat angekündigt, dass es jetzt eine mit Gold gedeckte Stallmünze unterstützt, bei der ein Token den Besitz einer Feinunze physischen Goldes darstellt. Die Gelder sollen durch physisches Gold in einem „Schweiz-Tresor“ gedeckt sein – und das Produkt ist als ERC-20-Token in der Ethereum-Blockchain sowie als TRC-20-Token in Tron erhältlich. Pläne für rohstoffgestützte Haltegurte bestehen seit einiger Zeit, aber das Unternehmen wurde oft wegen seines undurchsichtigen Ansatzes für das Reservemanagement kritisiert. In einer hochkarätigen Sammelklage wurde das Unternehmen kürzlich der Marktmanipulation im Jahr 2017 beschuldigt. Tether-Reserven wurden angeblich auch zur Deckung eines Liquiditätsengpasses verwendet.

Elon Musk enthüllt seine wahre Meinung zu Bitcoin und Krypto

Teslas CEO mag seine Einstellung zu Krypto ständig kryptisch sehen, aber diese Woche haben wir einen kleinen Einblick in Elon Musks Denken bekommen. In einem Podcast sagte der Milliardär, er sei “weder hier noch dort bei Bitcoin”, räumte ein, dass Satoshis Weißbuch “ziemlich klug” sei, und warnte seine Haltung zu Kryptowährungen oft “macht die Krypto-Leute wütend”. Musk fügte hinzu: „Sie müssen eine legale bis illegale Brücke haben. Wo ich Krypto sehe, ist es effektiv ein Ersatz für Bargeld. Ich sehe Krypto nicht als primäre Datenbank [für Transaktionen]. “ Es ist bekannt, dass Moschus kurze Tweets über Krypto schreibt, die weithin als Witze interpretiert wurden. Letztes Jahr erklärte er sich unerwartet zum neuen CEO von Dogecoin – eine Geste, die der Witzmünzuhr zu kurzlebigen Zuwächsen von 35% verhalf.

Gewinner und Verlierer

Am Ende der Woche liegt Bitcoin bei 8.450,74 USD, Ether bei 163,88 USD und XRP bei 0,22 USD. Die Gesamtmarktkapitalisierung liegt bei 233.388.704.913 USD.

Unter den 1.000 größten Kryptowährungen sind Polybius, Prometheus und Eureka Coin die drei besten Altcoin-Gewinner der Woche. Die drei größten Altcoin-Verlierer der Woche sind Q DAO Governance, OVCODE und CannabisCoin.

Bild 2

Weitere Informationen zu Kryptopreisen finden Sie in der Marktanalyse von Cointelegraph.

Die denkwürdigsten Zitate

„Ich denke, es gibt viele Dinge, die illegal sind und nicht illegal sein sollten. Ich denke, dass Regierungen manchmal einfach zu viele Gesetze über die Missionen haben, die sie haben sollten, und nicht so viele Dinge, die illegal sind. “

Elon Musk, CEO von Tesla

„Dann gibt es also die neue Technologie, die digitale, die Blockchain. […] Die Libra-Episode erinnert nur an eine zukünftige digitale Währung. “

Paulo Guedes, Brasiliens Wirtschaftsminister

„Als wir diese Reise vor fast sechs Monaten begannen, ging es bei der ganzen Idee nicht um eine bestimmte Art, Dinge zu tun, sondern vielmehr darum,„ zusammen zu kommen und herauszufinden, wie wir ein inakzeptables Problem lösen “- 1,7 Milliarden Menschen, die sind derzeit ohne Bankverbindung, eine weitere Milliarde ist unterversorgt. “

David Marcus, CEO von Calibra

“Angesichts der entscheidenden Rolle, die Zentralbanken in der Weltwirtschaft spielen, wird jede Implementierung digitaler Währungen durch Zentralbanken, möglicherweise auch mit Blockchain-Technologie, tiefgreifende Auswirkungen auf das In- und Ausland haben.”

Sheila Warren, Leiterin der Blockchain des Weltwirtschaftsforums

“In den nächsten 12 Monaten werden IPOs im Bereich Krypto / Blockchain angezeigt. Wir werden nicht die Ersten und wir werden nicht die Letzten sein, aber ich erwarte, dass wir an der Spitze stehen … das ist eine natürliche Entwicklung für unser Unternehmen. “

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple

„Mein # Bitcoin-Rätsel ist gelöst. Ich habe meine PIN mit meinem Passwort verwechselt. Als Blockchain ihre App aktualisiert hat, wurde ich abgemeldet. Ich habe versucht, mich mit meiner PIN wieder anzumelden. Dies war das einzige Passwort, das ich jemals gekannt oder verwendet hatte. Ich hatte auch nie eine Kopie meiner Samenphrase. Ehrlicher, aber kostspieliger Fehler! “

Peter Schiff, Kryptoskeptiker und Goldwanze

„ICloud ist jetzt offiziell ein Überwachungstool. Apps, die sich zum Speichern Ihrer privaten Nachrichten darauf verlassen (z. B. WhatsApp), sind Teil des Problems. “

Pavel Durov, Gründer und CEO von Telegram

Bild 3

FUD der Woche

Griechenland liefert den mutmaßlichen Geldwäscher von 4 Milliarden US-Dollar an BTC, Alexander Vinnik, an Frankreich aus

Ein russischer Staatsbürger, der beschuldigt wird, eine Gruppe geleitet zu haben, die 4 Milliarden Dollar in Bitcoin gewaschen hat, wurde von Griechenland nach Frankreich ausgeliefert. Alexander Vinnik betrieb früher die jetzt geschlossene Börse BTC-e und hat vermutlich eine direkte Beziehung zum berüchtigten Hack des Berges. Gox. Der Fall könnte eine diplomatische Auseinandersetzung auslösen, da Russland mehrere Anträge gestellt hat, ihn unter seine Zuständigkeit zu bringen. Anwälte, die im Namen von Vinniks kleinen Kindern schrieben, hatten Anfang der Woche eine Beschwerde bei einem griechischen Gericht eingereicht, um die Auslieferung zu verhindern. Berichten zufolge wird Vinnik jetzt in einem Krankenhaus in Paris festgehalten. Seine gesetzliche Vertreterin Zoe Konstantopoulou sagte: “In jeder Hinsicht versucht die Regierung, ihn in einem Moment großer Qual zu erschrecken, zu terrorisieren, während sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hat.”

Die indische Zentralbank sagt, sie habe Krypto nicht verboten

Die Reserve Bank of India hat erklärt, dass Beschränkungen für regulierte Unternehmen, die Krypto-Assets anbieten, nicht einem allgemeinen Verbot gleichkommen. In einem Dokument, das im September beim Obersten Gerichtshof des Landes eingereicht wurde und nun veröffentlicht wurde, sagte die Institution: „Die RBI hat VCs (virtuelle Währungen) im Land nicht verboten. Die RBI hat die von ihr regulierten Unternehmen angewiesen, keine Dienstleistungen für Personen oder Unternehmen zu erbringen, die mit VCs handeln oder diese abwickeln. “ All dies ist ein Meilenstein gegen die RBI, die ihre zweite Woche abschließt. Die Anhörungen sollen am 28. Januar fortgesetzt werden.

Peter Schiff hat das Passwort für die Brieftasche verpfuscht und das „Bitcoin-Rätsel“ gelöst

Der langjährige Kryptoskeptiker und Goldwanze Peter Schiff dürfte noch skeptischer sein, nachdem er den Zugang zu seinen Geldern verloren hat. Zuerst glaubte er, seine Brieftasche sei beschädigt – später stellte er jedoch fest, dass er seine PIN mit seinem Passwort verwechselte und sich nach einem App-Update nicht anmelden konnte, da er nie eine Kopie seiner Startphrase genommen hatte. Viele in der Crypto-Community haben Schiff dafür kritisiert, dass es einen Anfängerfehler gemacht hat, und Binance-CEO Changpeng Zhao witzelte: “Ich kann nicht glauben, dass ich das gleich sagen werde, aber vielleicht” in Fiat bleiben? “ In den letzten Tagen hat CZ erklärt, dass es oft sicherer ist, Vermögenswerte an einer Börse zu halten, als die Schlüssel selbst zu behalten – aber diejenigen, die Opfer von Hacks auf diesen Plattformen geworden sind, sind sich möglicherweise nicht so schnell einig.

Bild 4

CEO von Telegram: Apples iCloud ist “jetzt offiziell ein Überwachungstool”.

Pavel Durov, der Gründer und CEO von Telegram, hat behauptet, Apples Cloud-Service iCloud sei “jetzt offiziell ein Überwachungstool”. Seine stechende Zurechtweisung folgte Berichten, dass der Technologieriese vor zwei Jahren Pläne für eine End-to-End-Verschlüsselung auf iCloud fallen ließ – offenbar nach Beschwerden des FBI. Dies bedeutet letztendlich, dass gesicherte Texte von iMessage, WhatsApp und anderen verschlüsselten Diensten Apple-Mitarbeitern und Behörden weiterhin zur Verfügung stehen. Telegram hat sich als globaler Kämpfer für den Datenschutz positioniert – und sich 2018 geweigert, den russischen Behörden die Verschlüsselungsschlüssel für Benutzerkonten zu geben, was zu noch unerfüllten Drohungen führte, dass die App “in naher Zukunft” blockiert werden würde.

Beste Cointelegraph Eigenschaften

SEC tritt gegen Telegram an und macht aus TON ein Meerschweinchen

Die Kammer für digitalen Handel legte dem Gericht, das die Anhörung zwischen Telegram und der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) überwacht, ein Rechtsdokument vor. Shiraz Jagati schaut sich an, was darin steht.

Die Auswirkung von CME-Futures-Optionen auf den BTC-Preis hängt von der Halbierung ab

Die CME Group hat neue Bitcoin-Optionen eingeführt, die die institutionelle Infrastruktur zur Unterstützung der Anlageklasse weiter verbessern. Joseph Young schreibt, dass dies ein Netto-Positiv für die Crypto-Community ist und die bevorstehende „Halbierung“ die Dinge interessanter machen könnte.

Adam Zurück zu Satoshi-E-Mails, Datenschutzbedenken und den Anfängen von Bitcoin

Cassio Gusson hat sich mit Adam Back getroffen, um die frühen Jahre von Bitcoin, seine E-Mails mit Satoshi Nakamoto und den Datenschutz zu besprechen – 11 Jahre nach der Veröffentlichung von BTC.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map