Dezentrales Aragon-Gericht jetzt Juroren zur Beilegung realer Fälle

Dezentrale Verwaltungsplattform Aragon hat damit begonnen, Juroren für sein dezentrales Aragon-Gericht zu gewinnen, das Mitte Februar eingeführt werden soll.

Per Aragons Beamter Webseite, Das Unternehmen entwickelte eine Community-gesteuerte dezentrale Organisation mit dem Ziel, als digitale Gerichtsbarkeit und als dezentrales Online-Gericht zu fungieren. Mit der Einführung des Aragon Court will das Team hinter dem Projekt „traditionelle künstliche Barrieren wie nationale Gerichtsbarkeiten oder die Grenzen eines einzelnen Landes“ beseitigen, wenn es um die Entscheidung von Streitigkeiten geht.

Ab dem 7. Januar, Aragon Court begann Mitglieder können das native Token-ANT des Netzwerks in das ANJ-Token umwandeln, das sie einsetzen können, um nach dem Start des Gerichts Belohnungen zu erhalten. Das Unternehmen behauptete, dass jede Person auf der ganzen Welt Juror werden kann, sofern sie mindestens 10.000 abgesteckte und aktivierte ANJ-Token besitzt.

Sobald ein Streitfall angesprochen wird, wählt das System die Juroren aus, um ihn zu entscheiden. Laut Website ist die Wahrscheinlichkeit, zur Jury berufen zu werden, proportional zur Anzahl der ANJ-Token, die ein Community-Mitglied aktiviert hat.

Ein Netzwerk, das durch intelligente Verträge selbst reguliert wird

Um die Angelegenheit weiter zu erläutern, wandte sich Cointelegraph an Luis Cuende, Geschäftsführer der Aragon Association. Cuende machte geltend, dass es nicht erforderlich sei, dass das Aragon-Gericht eine Einigung mit den zuständigen Behörden erzielt, die es ermächtigen würden, in bestimmten Gerichtsbarkeiten offizielle Urteile wie traditionelle Gerichte zu fällen, da das Projekt “speziell deshalb besonders ist, weil es vollständig dezentralisiert und grenzenlos ist”.

Cuende fuhr fort: „Das Aragon Court ist durch intelligente Verträge selbst reguliert. Unterschiedliche Gerichtsbarkeiten können intelligente Verträge jedoch entsprechend den örtlichen Vorschriften unterschiedlich behandeln. Ich empfehle daher, im Zweifelsfall Rechtsberatung einzuholen. “

Aber wie kann das Projekt Entscheidungen von Juroren ausführen??

Nach Angaben des Unternehmens ist jeder einzelne Aspekt des dezentralen Netzwerks darauf ausgerichtet, von Personen gesteuert zu werden, die an seinem Betrieb beteiligt sind, wobei zufällig ausgewählte Juroren in der Lage sind, Streitigkeiten zwischen zwei Parteien zu lösen. Auf die Frage, wie Entscheidungen von Juroren innerhalb des Projekts ausgeführt werden sollen, erklärte Cuende:

„Sie werden automatisch von intelligenten Verträgen ausgeführt – Jurys treffen ihre Entscheidungen, und dann belohnt oder bestraft der intelligente Vertrag die siegreichen bzw. verlierenden Parteien. Es gibt kein Vertrauen oder zentralisierte Parteien, die das System manipulieren können. “

Laut Cuende hatte das Aragon Court zum Zeitpunkt der Drucklegung 60 Juroren eingestellt.

Bond-basierter Schiedsmechanismus

Außerdem führt das Aragon Court ein Anleihe-System ein, bei dem eine Person bei Eröffnung eines Verfahrens eine Anleihe hinterlegen muss, die als Garantie für die Dauer des Schiedsverfahrens dient und an die Person zurückgesandt wird, wenn der Fall zugunsten des Antragstellers beigelegt wird.

Cointelegraph fragte Cuende, was der Anreiz für jemanden wäre, einen Fall beim Aragon Court einzureichen, um eine Anleihe einzureichen, da es anscheinend das beste Szenario ist, genau so viel Geld zurückzubekommen, worauf er sagte:

“Nehmen wir an, Sie stellen einen Website-Freiberufler ein, um eine Website zu erstellen. In diesem Fall möchten beide Parteien die folgenden Zusicherungen:

Sie möchten sicherstellen, dass der Website-Designer Sie nicht dazu bringt, Ihre Zeit zu verlieren und nichts zu liefern. Als derjenige, der den Designer anstellt, möchten Sie, dass der Designer eine Bindung eingeht, die weggenommen werden kann, wenn das Gericht entscheidet, dass sich der Designer schlecht benimmt.

Die Website-Designerin möchte die Gewissheit haben, dass Sie ihre Arbeit nicht wegnehmen können, ohne sie zu bezahlen. Sie möchte, dass Sie eine Kaution hinterlegen, die vom Gericht weggenommen werden kann, wenn Sie sich schlecht benehmen. “

Cuende fügte hinzu: “Letztendlich geht es darum, bestimmte Garantien zu haben, während Sie in Umgebungen mit geringem Vertrauen interagieren.”

Rechtssysteme erforschen Blockchain

Während Aragon Court behauptet, die weltweit erste digitale Gerichtsbarkeit zu sein, haben Rechtssysteme auf der ganzen Welt auch mit Blockchain- und Smart-Verträgen experimentiert. Im vergangenen Jahr argumentierte Rechtsprofessorin Giesela Rühl, dass intelligente Verträge nicht unbedingt im Widerspruch zum traditionellen Vertragsrecht stehen und dass das Völkerrecht – insbesondere die Rom-I-Verordnung der Europäischen Union – für sie gilt.

Mitte Dezember letzten Jahres verwendeten Chinas intelligente Gerichte eine Vielzahl innovativer Technologien, darunter Blockchain und künstliche Intelligenz (KI), um über Millionen von Rechtsfällen zu entscheiden. Laut lokalen Quellen wurden von März bis Oktober letzten Jahres mehr als 3,1 Millionen chinesische Rechtsstreitigkeiten über Blockchain- und AI-gestützte Smart-Internet-Gerichte beigelegt.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map