Die Bundesreform könnte den Cannabis-Anwendungsfall von Crypto verändern

Das jüngste Gelübde des US-Senatsvorsitzenden Chuck Schumer, das Bundesverbot von Cannabis zu beenden, könnte Auswirkungen auf Bitcoin (BTC) und die gesamte Kryptowährungsbranche haben.

Schumer und andere demokratische Senatoren Ron Wyden und Cory Booker veröffentlichten eine Gemeinsame Verlautbarung am 1. Februar ihre Absicht zu erklären, die föderale Cannabisgesetzgebung umfassend zu reformieren. In der Erklärung wurde auf die unverhältnismäßigen Auswirkungen des Krieges auf Drogen auf farbige Menschen hingewiesen. Es hieß:

„Der Krieg gegen Drogen war ein Krieg gegen Menschen – insbesondere gegen Menschen mit Farbe. Die Beendigung des föderalen Marihuana-Verbots ist notwendig, um das Unrecht dieses gescheiterten Krieges zu korrigieren und Jahrzehnte des Schadens zu beenden, der den Farbgemeinschaften im ganzen Land zugefügt wurde. “

Selbst in Staaten, in denen Cannabis legal ist, waren Apothekenbesitzer immer noch gezwungen, außerhalb des traditionellen Bankenbereichs zu operieren. Das Bundesverbot hat bisher dazu geführt, dass die meisten Banken nicht bereit waren, das Geschäft mit Cannabisgeschäften zu riskieren, was die Eigentümer effektiv dazu zwang, ein Bargeldgeschäft zu betreiben.

Kryptowährung und Cannabis, insbesondere im Zusammenhang mit der Legalisierung in den Vereinigten Staaten, wurden beide im selben Jahrzehnt erwachsen. Beide hatten traditionell mit den gleichen Schwierigkeiten zu kämpfen, um gesellschaftliche Akzeptanz zu erlangen, sei es von Gesetzgebern und Regulierungsbehörden oder sogar von der Öffentlichkeit.

Vielleicht sollte es keine Überraschung sein, dass Kryptowährungsprojekte eingingen, um die Lücke zu füllen, die die Banken in der legalen Cannabisindustrie hinterlassen hatten. Neben der Geburt zahlreicher von Marihuana inspirierter Kryptowährungstoken und der Verwendung der Blockchain-Technologie, die die Lieferkette für den Verkauf von Saatgut erschüttert, bot das Aufkommen von Krypto in der Cannabisindustrie den Apothekenbesitzern auch eine Alternative zu Barzahlungen Weg, um Reichtum zu speichern.

Aber wenn Cannabis wirklich auf Bundesebene legalisiert würde, was würde dann mit der aufkeimenden Beziehung zwischen Unkraut und Krypto passieren? Würde die Kryptowährung effektiv eines Anwendungsfalls beraubt werden??

Michael Wagner, CEO von Multichain Ventures, das Blockchain-Zahlungslösungen für die Cannabisindustrie anbietet, erklärte gegenüber Cointelegraph, es sei möglich, dass die Akzeptanz bei normalen Banken die Notwendigkeit für Geschäftsinhaber, Kryptowährung zu verwenden, zunichte machen könnte. Wagner sagte:

„In Bezug auf den Nutzen von Kryptowährungen, falls sich traditionelle Finanzzentren für diese Unternehmen öffnen, gebe ich zu, dass dies die Attraktivität einer auf Blockchain basierenden Lösung verringert."

Die Auswirkungen eines solchen Ereignisses würden sich jedoch wahrscheinlich nicht bemerkbar machen, sagt Wagner, der sagt, dass die mangelnde rechtliche Klarheit in Bezug auf Krypto es Cannabiskonsumenten bisher schwer gemacht hat, an Bord zu kommen.

„Ich habe in unzähligen Gesprächen mit Cannabis-Betreibern die Erfahrung gemacht, dass Kryptowährung trotz der heutigen Reibung bei Finanzdienstleistungen nicht weit verbreitet ist. Ein Mangel an Klarheit in Bezug auf die Legalität von Krypto sowie das Verständnis der Technologie führten zu einer erheblichen Eintrittsbarriere."

Das Bestreben, ein digitales Zahlungssystem für die Cannabisindustrie zu entwickeln, bei dem Multichain Ventures zusammen mit dem Bundesstaat Nevada an einem Blockchain-basierten Pilotprojekt arbeitete, ist ein Beispiel für den Versuch, diese Barriere abzubauen, sagt Wagner.

Unabhängig vom rechtlichen Status von Cannabis bringt die Verwendung von Kryptowährung laut Wagner ihre eigenen Vorteile mit sich, die nicht nur ein Mittel zur Speicherung von Wohlstand sind.

„Darüber hinaus war und ist unsere interne These, dass dezentrale Finanzökosysteme für sich genommen einen erheblichen Nutzen bieten […]. Zu diesem Zweck würde das traditionelle Bankgeschäft zwar Wettbewerber öffnen, aber die Innovation der Kryptowährung ist in virtueller Hinsicht weiterhin überlegen jeder Weg. Schnellere und billigere Transaktionen. Mehr Transparenz."

Wagner unterstützt Aufrufe zur Legalisierung von Cannabis und glaubt, dass die Kryptowährung einen Weg für sich selbst finden wird, egal was passiert:

“Ich unterstütze voll und ganz einen besseren Zugang für das Cannabisgeschäft durch Gesetzgebung, aber ich glaube, wir werden ungeachtet dessen attraktive Anwendungsfälle für Kryptowährungs-Assets finden.”

Der Wert der legalen Cannabisindustrie wurde im Jahr 2020 weltweit auf rund 20 Milliarden US-Dollar geschätzt, selbst während der Sperrung von COVID-19. Für den Kontext wird der Wert des auf dem Schwarzmarkt verkauften Cannabis auf mehr als geschätzt 10 mal So viel.

Die Senatoren Schumer, Wyden und Booker beabsichtigen, bis Anfang 2021 einen Reformdiskussionsentwurf zu veröffentlichen. Zahlreiche Cannabisvorräte gesammelt im Zuge ihrer offiziellen Erklärung.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map